Kultur, Nach(t)kritik

Teen Slut Girlgang Saunaparty

Teen Slut Visuals bei mucbook! Die letze Slutparty im M54 Saunaclub hielt eine Premiere bereit. Gangmama Alexis und Teengefolge präsentierten stolz das Musikvideo „Mind“ mit Rapper Vgly Svnset.

Wodka, Weed, Twerk und Tattoos.. Worum es ursprünglich mal ging beim Projekt „Teen Sluts“ – nämlich um die Wahrnehmung der heranwachsenden Frau in unserer Gesellschaft – scheint immer mehr in den Hintergrund zu geraten. Das ganze beschränkt sich dann doch aufs Graphische und lässt nur vermuten, welche Idee hinter Polly Pocket, Pizza und Penissen steckt.

IMG_5999

Schön sieht es auf jeden Fall aus: Schleifen, Herzen, Glitzer, Einhörner = Queer Trash Paradise. Aber so ganz stimmt es nicht, wenn Gründerin Alexis betont, dass sie etwas ganz neues und total ihr Ding macht. Immerhin regieren Feministinnen in Cheerleader Outfits, Tattookettchen und Buffalo-Plateaus seit geraumer Zeit, vor allem als ein Phänomen von Tumblr, große Teile unseres geliebten Internets. Der Einfluss von Magazinen wie Rookie und Co. ist kaum zu übersehen. Gut für die Girls, dass der Hype im bayerischen Reallife bisher keine hohen Wellen schlug und dem Großteil der jungen Münchner der Name Petra Collins nichts sagt.

IMG_5966

Grundsätzlich muss man ja dankbar sein, dass etwas wie Teen Slut in München passiert. Und es wäre auch o.k. zu sagen: Seht, wir bringen euch das aus den feministischen Ecken des WWW in eure Stadt, wo wir es gemeinsam feiern können. Das hat uns doch allen gefehlt. Umso trauriger wäre es, wenn die Message nach Body Positivity, gegen Slut Shaming, für die revolutionierte Sexualität der Frau in dem ganzen drum herum aus pastellfarbenen Luftballons verpufft. Mehr Fokus im Inhalt wäre das wirklich mutige neben den sweeten Designs. Die nötige Power haben die Mädels ja längst am Start.

IMG_6002

“Schlampen sind für uns starke, selbstbewusste Mädchen, die wissen was sie wollen und sich das auch nehmen, und sich gegen gesellschaftliche Regeln auflehnen. Das finde ich, ist etwas ziemlich Gutes.“, sagt Alexis Felten im Interview mit Jovana Reisinger für Selbstdarstellungssucht. Nur das Wort Feminismus will Bella, Lucie und Alexis nicht über die Lippen kommen, als läge auf ihm ein Fluch, der mit einem Mal die ganze Sexiness der Teen Sluts zunichte machen könnte. Stattdessen flüchtet man sich in die Generale „wir machen nur, was wir wollen“.

 

Bei allem Gemäkel hatten wir natürlich trotzdem Spaß auf der Party … ♥

 

IMG_5969

IMG_5946

IMG_5951

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons