tagebook von Philomena Poetis, tagebooks

Tränen gelacht und Bauklötze gestaunt

Tagebook Archiv

Hier findet ihr die verschiedenen Tagebooks aus den vergangenen Jahren.
Tagebook Archiv

Ein energiegeladenes Duo an Kreativität, Witz, Charme, Musikalität und Perfektion kaum zu überbieten – Das ist das Duo Igudesman & Joo.

LNM_Press_Images (8)

The Duo Igudesman & Joo (Picture courtesey Michael Sachsenmaier)

Aleksey Igudesman, Violinist, und Huyng-ki Joo, Pianist, sind klassisch an einer Musik-Hochschule in England ausgebildet worden und technische Meister an ihren Instrumenten. Jedoch war es immer ihr Traum klassische Musik einem großen und jungen Publikum näher zu bringen und so vermengen sie durch eigene Arrangements Werke von Mozart, Vivaldi und Bach mit der Titelmusik von James Bond oder Simpsons und Songs aus dem Broadway-Stück West Side Story. Dabei spielen sie sich auf wie Narren, schauspielern mit Kostümen und Perücken und leben ihre Verrücktheit in musikalischen Kämpfen zwischen Klavier und Geige aus. Man kann sich vor Begeisterung kaum auf seinem Sitz im Münchner Gasteig halten und muss Tränen lachen!

Mit ihrer Show A BIG Nightmare Music, hat das Duo die klang- und ausdrucksstarken Münchner Symphoniker an der Seite, die alle Witze und Späße mitmachen, ohne Musik und den gemeinsamen Klang aus den Augen zu verlieren. Ganz im Gegenteil, man spürt richtig, wie die Inszenierungen die Musiker näher zusammenbringen – So kommt es, dass der Konzertmeister lauthals ein West Side Story-Solo singt, die Damen an Querflöte und Klarinette mit ihren langen Haaren Headbangen und mehrere Mitglieder des Orchesters aufspringen, um während des Musizierens einen Riverdance aufzuführen.

Neben Perfektion begeistern die britischen Künstler – die auch noch auf deutsch (!) moderieren – mit Spontanität. Ein Ehepaar, das zu spät kommt, versucht ungeschickt in der zweiten Reihe Platz zu nehmen. Aleksey Igudesman ergreift die Gelegenheit, fragt die Herrschaften woher sie kommen und erfährt, dass sie Münchner sind. Seine knappe Bemerkung: „Ich komme aus Russland und war trotzdem pünktlich.“

Auf die Frage, was sich das Publikum als nächsten Song wünscht, ruft ein Zuschauer „Spielt ACDC!“ Daraufhin schlägt Hyung-ki Joo die Tasten A-C-D-C auf dem Klavier an und verbeugt sich theatralisch.

Der Abend führt durch verschiedenste musikalische Epochen, verknüpft Klangeindrücke aus Fernost und Orient und bietet ein Programm, dass so kreativ ist, dass man aus dem Staunen nicht mehr raus kommt. Ein ganz wunderbares Konzert, das vom Münchner Publikum zurecht mit Dauerapplaus und Standing Ovations gefeiert wird.

 

Schaut Euch dieses Video an, um einen Eindruck zu erhalten!

Live Performance by Igudesman & Joo in Antwerp

Weitere Artikel über Musik, Konzerte, Opern oder auch das ein oder andere außenpolitische Thema findet ihr hier.

No Comments

Post A Comment

Die Start-up Ausgabe

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons