Kultur, Was machen wir heute?

Unsere Pappenheimer II

Isabelle Karlsson
Letzte Artikel von Isabelle Karlsson (Alle anzeigen)

In der Pappenheimstraße 14 steht ein imposantes Gebäude. Ehrfürchtig steht man vor der Eingangstüre, dahinter eine Freitreppe, die nicht minder beeindruckend ist. Einmal hoch schreiten, in den ersten Stock, bitte.

Willkommen in der Pappenheimstraße!

Willkommen in der Pappenheimstraße!

Letztes Mal haben wir euch die Initiatoren des Atelierkollektivs in der Pappenheimstraße, die Jungs von super+, vorgestellt. Ganz hinten im Gang auf der linken Seite ist ein Atelier, an dessen Türe dick und fett ABM steht. Am besten nimmt man sich für den Weg dorthin eines der Skateboards, die überall im Gang herumliegen. Für gewöhnlich hört man schon von Draußen elektronische Beats und rhythmische Bässe aus der offenen Tür strömen. Dahinter verbirgt sich das Musiklabor von Thomas, Leo, Adrian und Said.

Links hinten die Türe ins Paradies!

Die Regale voller Schallplatten, über denen die Poster der beschallten Veranstaltungen aus Kong, Atmic Café und Co. hängen sind nur eine der vielen Kuriositäten in diesem Raum. Da gibt es Graffitis an den Wänden, ein Sofa, ein in Beton gegossenes Feuerzeug auf dem Tischchen, das niemand so einfach mitgehen lassen kann, allerlei Werkzeug und so einen Treppenlift, wo man mit einem Sessel bis unter die Decke fahren kann….

Said auf dem Treppenlift. Links unten der zensierte Thomas.

Aber zurück zur Musik. Adrian und Thomas AKA Walter Wolff (ehem. Bauer und Bartoszek) experimentieren auf ihren Plattentellern mit den feinsten elektornischen Klängen. Hauptsächlich ist das House, Disko und Funk, aber die musikalische Leidenschaft des DJ-Duos erstreckt sich im Grunde genommen bis in alle Richtungen von Techno bis Soul. Es kommt ja auch auf den Anlass des Auflegens an – in einer Bar spielt man etwas anderes als im im Club!
Der Name Walter Wolff  kommt übrigens von der gleichnamigen kroatischen Zigarettenmarke, den sie übernommen haben, weil „sie eben einen geilen Namen haben, nicht weil sie besonders gut schmecken“ (Adrian). Bis zu ihrem nächsten Gig (siehe unten) verwandeln sie das Atelier in eine Oase elektronischer Musik.

Adrian am Mixen. Und vorne dieser geniale Treppenlift!

Genauso wie Said, der Dritte im DJ-Bunde aus dem ABM 089-Atlier. Zusammen mit Maxi von Monaco Bass hat er mit dem Auflegen angefangen, das war 2008. Saids Leidenschaft liegt in der elektronischen Musik, aus der Richtung Techno House, Deep House und Tech House, „das Zeug“ (Said), der er im Atelier mit den Walter Wolff-Jungs unter dem Namen Said Jalilzadeh nachgeht.

Mixmaster Adrian.

Der vierte im Bunde ist Leo, aka LeoLex. Anders als die Dj-Jungs ist er nicht hauptberuflich an den Plattentellern tätig. Vielmehr mag er Mikrofone, mit denen er dem Publikum seine Raps näherbringt. Den Raum verwender er hauptsächlich zum Schreiben und Proben. Der Mann arbeitet gerade an zwei Alben gleichzeitig, da wird man also bald sicher einiges zu Hören bekommen!

Die Leidenschaft und Kreativität der DJ-Jungs aus dem Pappenheim lässt unsere Herzen höher…beaten – weiter so!

 Mit ihrem Clubhotel Caravan Projekt werden die Jungs auf dem Panama Plus Festival im Muffatwerk am 21.11. auflegen. Dazu sind Gigs im Harry Klein („ESKAPISM“), den Postgaragen („BASSart“) sowie im Kong („On The Drop“) in der Pipeline.

Am 19.12. ist findet ausserdem die Fortsetzung des sagenumwobenen Pappenwald statt. Das PAPPEN TRANSPORT THEATER soll dabei Klang, Atmosphäre und Performance in einer Weise vereinen, wie es München noch nicht gesehen hat. Wir sind gespannt!

Bei der nächsten Ausgabe von „Unsere Pappenheimer“ wird’s übrigens sehr schön anzusehen, und eventuell auch ein bisschen technisch, so viel sei euch verraten…

 

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons