Aktuell, Essen, Nachhaltigkeit, vegan

Warum tust du das? mit dem Team von melon

„Ich würd ja eigentlich auch gerne viel öfter vegan essen, aber..“, diesen Satz hat wahrscheinlich jede*r Veganer*in mindestens einmal bereits gehört. Danach folgen Gründe von „ich weiß aber nicht wie“, „ich habe keine Zeit zu kochen“ oder bis hin zu “ Ersatzprodukte sind so teuer“. Für all diejenigen gibt es seit dieser Woche (zumindest in einer Großstadt wie München) keine Ausreden mehr: Die Melon Community App soll dir ermöglichen, hausgemachtes veganes Essen in deiner Nähe zu finden und zu bestellen. Melon verbindet das Beste von toogoodtogo, Lieferando und Tinder: Weniger Energie- und Lebensmittelverschwendung, nicht-selber-kochen-müssen und dabei andere Veganer*innen kennenlernen. Außerdem kann man sich dank der Chat Funktion auch nachträglich noch über Rezepte und Tipps austauschen sowie weitere Essen planen. Wir haben dem Münchner Team unsere „Warum tust du das?“-Fragen gestellt:

Woher kommt der Name melon und was bedeutet er?

melon ist das englische Wort für Melone. melon, genauso wie die Frucht, ist für uns der Inbegriff für gute Zeiten, Spaß, Sonne und das Zusammenkommen in gemütlicher Stimmung. Eine Melone wird außerdem meistens geteilt. Da melon eine Community ist, bei der das Teilen von veganem Essen im Mittelpunkt steht, greift unser Name auch diesen Gedanken wieder auf.

Was ist neu, anders und einzigartig an eurem Projekt?

Wir sind die erste komplett vegane Plattform für private Essgelegenheiten. Durch die Integration von Software, Services und Nachhaltigkeit schaffen wir eine sichere und vertrauensvolle Plattform, um veganes Essen flächendeckend verfügbar zu machen, Menschen miteinander zu verbinden und Stereotypen abzubauen.

Wie viel Zeit habt ihr in euer Projekt investiert? 

Die Idee von melon entstand im Oktober 2019, die melon GmbH haben wir dann im Februar 2020 gegründet. Seitdem arbeiten wir durchgehend an dem Projekt. Vom Küchentisch zum eigenen Büro – unser Team ist zu einer kleinen Familie geworden.

Was ist euch besonders wichtig?

Bei melon steht die Community im Zentrum von allem, was wir machen. Uns ist es wichtig, eine systematische Veränderung unserer Essgewohnheiten möglich zu machen. Wir wollen damit zum Vorreiter einer nachhaltigen Ernährungswende werden, Stereotypen abbauen und eine vielseitige Gesellschaft ermöglichen. Das Teilen von Essen ist seit jeher ein grundlegender Aspekt unseres Daseins und ist eine der wichtigsten Arten, wie Menschen zusammenkommen. Es ist an der Zeit, dieses Konzept des Teilens in unser digitales Zeitalter zu bringen.

Wen oder was unterstützt ihr?

Mit melon schaffen wir eine Plattform, auf der verschiedene Menschen zusammenkommen und gemeinsam hausgemachtes, veganes Essen genießen können. Damit unterstützen wir nicht nur die bereits bestehende vegane Community, sondern richten uns explizit an alle, die sich für plant-based Essen interessieren.

Was macht ihr, wenn ihr nicht an eurem Projekt arbeitet?

Lorenz findest du höchstwahrscheinlich an der Kaffeemaschine, Cornelia beim Bouldern und Nina bei einem langen Spaziergang mit ihrem Hund Finn.

Was liebt ihr an München besonders?

Wir lieben es, dass sich hier immer mehr Menschen für ein nachhaltiges Miteinander einsetzen. München hat so viele motivierte Menschen und damit ein unglaubliches Potenzial, Innovation und Nachhaltigkeit miteinander voranzutreiben.

Wenn euer Projekt eine Person wäre, wie wäre diese Person?

Das ist schwierig zu beantworten. melon an sich ist so vielfältig wie ihre Mitglieder. Als Person wäre melon aber auf jeden Fall offen und interessiert mit einem Interesse für die Themen Nachhaltigkeit, pflanzliche Ernährung und Diversität. Natürlich wären Nachbar*innen und Kolleg*innen am Esstisch immer herzlich willkommen. 🙂

Eure Infos im Netz?

Unsere Plattform findet ihr auf ​www.meloncommunity.com​
Mehr Informationen gibt es darüber hinaus auf unserem Instagram–Kanal @melon.community.

Ein Song, den ihr mit eurem Projekt verbindet:

Noch bis Samstag läuft die Melon Eröffnungswoche in der Martin-Luther-Straße 9 mit täglich wechselnden veganer Snacks und Appetizern. Mehr Infos und das Programm findest du auf Instagram und ihrer Website

Beitragsbild: © Melon Community

Ähnliche Artikel

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons