Aktuell, Fotobook, Kultur, Live, Nach(t)kritik

Wie leiwande Weißwurst aus der Dose: Das war Bilderbuch im Zenith

Lena Völk

Mit großer Liebe für Fotografie, Politik und Spezi.

„Urleiwand“ war laut Bilderbuch-Sänger Maurice Ernst seine erste Weißwurst aus der Dose – was wir absolut nicht nachvollziehen können. Durchaus nachvollziehen können wir allerdings den so außergewöhnlich verrückten und gleichzeitig melodischen Indie-Pop der Österreicher. Bilderbuch lieferte im Zenith eine gut gelaunte und energiereiche 90-minütige Performance ab – da kann man auch die Weißwurst aus der Dose verzeihen.

Von „Maschin“ bis „Ich Hab Gefühle“ war von rockig über relaxed bis hin zu tranceähnlichen Klängen für alle Ohren was dabei. Die abwechslungsreiche Show wurde durch Teaser von unveröffentlichten Songs und rein instrumentellen Songs gespickt. Auch das Bühnenbild – übrigens von einem Münchner entworfen – lud zum Träumen ein. 

Weltkugeln, ein goldener Wasserhahn, eine Fluggastbrücke und die zwölf Sterne der Europäische Union, mehr geht nicht. Letzteres erinnert an die Promo-Aktion der Band für ihr neuestes Album, das unter anderem den Pro-europäischen Song „Europa 22“ enthält. In Zeiten des Brexit kann man sich auf der Website der Österreicher einen gefakten „Europa-Pass“ herunterladen. Die Aktion trägt nicht nur eine coole Message, sondern ist auch ein voller Erfolg. 

Jan Böhmermann, Heiko Maas und Martin Schulz haben die Passaktion unterstützt. Unterstützung bekam Bilderbuch auch vom Münchner Publikum. Es wurde kräftig Frisbee gespielt, mitgegrölt und rumgesprungen. Die Jungs von Bilderbuch wirkten dabei wie immer sympathisch, bodenständig und nahbar – Urleiwand eben!


Fotos: © Lena Völk

No Comments

Post A Comment

Die Start-up Ausgabe

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons