OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Aktuell, Stadt

„Es gibt keine Hoffnung mehr“: Das Ende Europas größter Blade Night ist besiegelt

Julius Zimmer

Julius Zimmer

Mich fasziniert das Absurde im Alltag. Das ist einer der Gründe, warum ich mich in meiner Wahlheimat München so wohl fühle: Hier erwachen Widersprüche zum Leben. "Der Kampf gegen Gipfel vermag ein Herz auszufüllen. Wir müssen uns den Münchner als einen glücklichen Menschen vorstellen."
Julius Zimmer

Abschied nehmen ist nie leicht. Trotzdem hilft es nichts, um den heißen Brei zu reden: „Die Blade Night wird dieses Jahr garantiert nicht stattfinden“, erklärte die Pressesprecherin des Green City e.V. dem Münchner Stadtmagazin am Donnerstagvormittag.

Anfang Februar berichteten bereits verschiedene Münchner Zeitungen über ein mögliches Ende der einzigartigen Veranstaltungen. Seit 1999 nahmen Jahr für Jahr bis zu 50.000 Rollerblader an dem wöchentlich stattfindenden Großereignis teil.

Das enorme Interesse machte die Münchner „Blade Night“ zur größten Nachtskate-Veranstaltung Europas. Damit ist nun leider Schluss. „Es ist wirklich sehr sehr schade, doch es gibt keine Hoffnung mehr“, erklärte Franziska Bär auf Nachfrage.

via GIPHY

Grund seien Finanzierungsprobleme, da der Haupt- und Titelpartner – die AOK Versicherung – den Vertrag nicht verlängert wollte.

Erst wenn sich wieder ein neuer Hauptsponsor findet, kann die „Blade Night“ wieder ins Rollen gebracht werden. Dies sei 2017 allerdings garantiert nicht mehr möglich.

Das Gefühl die Straßen zurückzuerobern

Die übliche Strecke führte bis zu 17 Kilometer weit durch München. Dafür wurden mehrere Hauptstraßen der Stadt gesperrt und sogar Busse der MVG umgeleitet.

„Die Abendstimmung war es, die dabei immer für eine unvergleichliche Atmosphäre gesorgt hat – und das Gefühl, die Straßen für kurze Zeit zurückzuerobern“, so der Verein. 

Es bleibt uns also erstmal nichts anderes übrig, als ein letztes Mal Lippsyncs „Funkytown“ aufzulegen, unsere verstaubten Rollerskates aus dem Keller zu holen und allein durch die viel befahrenen Straßen der Landeshauptstadt zu fahren – ohne ein Gefühl von unbegrenzter Freiheit.

Hal (Bryan Cranston) Teaching Malcolm (Frankie Muniz) How To Rollerskate from Guilherme Loureiro on Vimeo.

Unser Mitarbeiter Wolfgang, selbst mehrmaliger Teilnehmer und passionierter Rollerskater in Rente, hat allerdings doch noch eine Idee, um zumindest den Geist der „Blade Night“ am Leben zu erhalten – wenn auch in etwas anderer Form.

Vorbild dazu könnte ein Veranstaltungen aus den Niederlanden sein. Aber seht am besten selbst:

Beitragsbild: Zeitfixierer, C.C. 2.0. 

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons

Das neue MUCBOOK Magazin #7

Du musst es nur wollen
Ein etwas anderes Sportheft

Bestellen unter:
habenwollen@mucbook.de
oder im Abo abo@mucbook.de

E-MAIL SCHREIBEN, BRIEFKASTEN ÖFFNEN UND DANN IN MÜNCHENS VERGANGENHEIT, GEGENWART UND ZUKUNFT SCHAUEN!
Preis: 4 Euro
zzgl. €1 Versandkosten

MUCBOOK – Das Münchner Stadtmagazin