tagebook der PLATFORM, tagebooks

An was arbeiten Sie gerade? Tanz- und Theaterschaffende erzählen am 30. Januar

Platform

Die PLATFORM ist eine kulturelle Dienstleistungsagentur für den kreativen Sektor, die für die Stadt, öffentliche Institutionen und Unternehmen kulturelle Konzepte entwickelt und realisiert.
Platform

Tanz- und Theaterschaffende in der PLATFORM? Klingt exotisch – ist aber die perfekte Gelegenheit, sich zu überzeugen, dass die PLATFORM verschiedene Disziplinen zusammenbringt.

Am Mittwoch, 30. Januar, um 19 Uhr bietet die PLATFORM im Rahmen der Veranstaltungsreihe An was arbeiten Sie gerade? fünf Persönlichkeiten aus der Tanz- und Theaterszene München eine Bühne. Anna Donderer, Tobias Ginsburg, Jessica Glause, Ute Gröbel und Ceren Oran beleben die Halle der PLATFORM. In zehnminütigen Kurzvorträgen erzählen sie von ihren aktuellen Projekten, neuesten Konzepten und alternativen Spielformen. Im Anschluss ist selbstverständlich Raum, um Fragen zu stellen, Positionen zu diskutieren oder einfach nur miteinander ins  Gespräch zu kommen.

Was passiert gerade in der Freien Szene?

Diese Frage beantwortet Anna Donderer. Zudem legt sie den Schwerpunkt ihres Vortrags auf die Entwicklung von Konzepten zum Thema Audience Development. Als Kuratorin, Projektleiterin und Dramaturgin prägt sie die Freie Szene Münchens. Sie engagiert sich bei den Festivals Spielart, Dance und der Münchner Biennale und arbeitet zudem im Rat&Tat Kulturbüro. Es bietet Dramaturgie, Pressearbeit, Produktionsleitung und Fundraising für Künstler und Künstlerinnen aus den Bereichen Performance, Schauspiel, Musiktheater und Tanz.

An welchen neuen Projekten arbeitet Tobias Ginsburg?

Der Regisseur und Autor des Bestsellers Die Reise ins Reich. Unter Reichsbürgern gibt Einblicke in seine jüngsten Recherchen sowie in ein neues Theaterprojekt. Ginsburg, 1986 in Hamburg geboren, ist Gründungsmitglied des Münchner Theaterkollektivs Fake to Pretend. Sein zusammen mit Daphne Ebner verfasstes Stück Weltenbrand wurde mit dem JugendStückePreis des Heidelberger Stückemarkts ausgezeichnet.

Wie geht partizipatives Musiktheater?

Jessica Glause, Regisseurin der Musiktheaterstücke Noah und Moses, mit jungen Erwachsenen mit und ohne Fluchterfahrung, spricht über den letzten Teil der Trilogie Eva und Adam an der Bayerischen Staatsoper. Glause arbeitet seit 2010 als freiberufliche Theaterregisseurin. Mit Inszenierungen zeitgenössischer Dramatik und biographisch basierten Stückentwicklungen macht sie gesellschaftliche Themen erfahrbar.

Was gibt es Neues aus dem HochX Theater?

Ute Gröbel, künstlerische Leiterin des HochX, Dramaturgin und Dozentin stellt die aktuellen Stücke Frau F. hat immer noch Angst von Emre Akal  sowie Je sors de null part mais d´un trou obscur von Taigué Ahmed vor. Das HochX produziert nicht selbst, sondern steht als städtische Infrastrukturmaßnahme Münchner Künstler_innen als Proben- und Aufführungsort, als Ort der Vernetzung und des Austauschs zur Verfügung.

Was macht ein gutes Tanzprojekt aus?

Die international tätige Tänzerin und Choreographin Ceren Oran berichtet über ihre persönliche Arbeitsweise und ihr neues Tanzprojekt Who Is Frau Troffea. Die 1984 in Istanbul geborene Ceren Oran entwickelte bereits zahlreiche Produktionen mit Künstlern aus allen Sparten und kreierte unter anderem Tanz- und Theater-Performances für Kinder.


In aller Kürze:

Was? An was arbeiten Sie gerade? Tanz- und Theaterschaffende erzählen in der PLATFORM

Wann? Mittwoch, 30.1. ab 19 Uhr

Wo? Platform, Kistlerhofstr. 70

Wieviel? Eintritt frei


Foto: Szene aus „Münchner Schichten“- Abend 2: Episode 3+4. Ein Projekt von Raphaela Bardutzky, Barbara te Kock, Benno Heisel und Theresa Seraphin. Produktion: Rat&Tat Kulturbüro (u.a. Anna Donderer) Foto © Andreas W. Kohn

Ähnliche Artikel

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons