Aktuell, Kultur, Live, Nach(t)kritik

Bye Bye Bob: Das Bob Beaman ist Geschichte

Das Clubsterben in der Innenstadt geht weiter: Jetzt hat es das Bob Beaman getroffen. Gestern verkündete der Club aus der Maxvorstadt via Facebook, dass sie nicht mehr aus der Sommerpause zurückkommen werden. Grund dafür ist, dass der Vermieter wohl Eigenbedarf angekündigt habe.

Institution in der Maxvorstadt

Seit bereits neun Jahren gab es den Club in der Innenstadt, der sich durch sein sehr diverses Musikprogramm auszeichnete. Von Drum ’n Bass bis zu klassischen Konzerten hat das Bob Beaman allen möglichen Sound angeboten. Zuletzt war dort ein Wechsel aus House HipHop zu hören, bis vor zwei Jahren war David Muallem dort für das musikalische Programm verantwortlich, der mittlerweile im Blitz das Booking übernommen hat.

Der Abschied vom Publikum kommt überraschend spontan und da der Club aktuell noch in der Sommerpause war, wird es wohl auch keine Möglichkeit mehr geben, ein letztes Mal vorbeizuschauen.

Wir sagen Servus Bob und sind gespannt, womit die Betreiber als nächstes um die Ecke kommen!


Beitragsbild: © Wikipedia/Arnold Jaeger Werner

Sophia Hösi

Obligatorische Redaktionsschwäbin (wir sind überall)
Wahlmünchnerin seit 2013, zu finden irgendwo zwischen Ostbahnhof und Sendlinger Tor, wahrscheinlich an der Isar.
Sophia Hösi
No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons