Wohnungssuche Muenchen
Aktuell, Stadt, Wohnen trotz München

Diese zehn Tipps helfen dir bei der Wohnungssuche in München garantiert

Luis Brubacher

Schreibt gerne über Kunst, Musik, Architektur und Geschichte.
Luis Brubacher

„Jeder Bewohner Bayerns hat Anspruch auf eine angemessene Wohnung. Die Förderung des Baues billiger Volkswohnungen ist Aufgabe des Staates und der Gemeinden.“ So steht es schon in Art. 106 der bayrischen Verfassung. Alle, die in München gerade nach einer Wohnung oder WG suchen, wissen genau, dass das in der Realität aber so anders aussieht. Trotz vorbildlichem Kontostand, unbefristetem Arbeitsvertrag und Empfehlungen von Ex-Vermieter*innen noch keine Wohnung gefunden? Dann versuch es mal hiermit:

1. Analog ist das neue Digital

Auch das gibt es noch: Menschen, die Wohnungsangebote auf richtigem, echtem Papier ausdrucken und ans Schwarze Brett oder in den Supermarkt hängen – wirklich offline, sozusagen.

2. Biete: Seniorenhilfe, Suche: Wohnung

Gegen Hilfe mietfrei wohnen? Immer mehr Senior*innen nehmen Studierende kostenfrei bei sich auf. Im Gegenzug hilfst du im Haushalt oder Garten. Richtwert: Pro Quadratmeter Wohnraum eine Stunde Hilfe im Monat. Lebensweisheit gibt es gratis dazu.

3. Babysitten, Baby

Babysitten: ein Nebenjob und ein Sofa, gute Kombi, hm? Die Eltern des Babys müssen ja nicht unbedingt Bescheid wissen und das Baby hält bestimmt zu dir.

4. Vorbereiteter als die Polizei erlaubt

Stichwort Bewerbungsmappe: Nicht nur vorab per Mail, sondern auch bei der Besichtigung ausgedruckt dem Vermierter*in/Makler*in in die Hand drücken. So bleibt man besser im Gedächtnis und hat mehr Chancen bei der Vergabe.

5. Selbst ist der/die Wohnungssuchende

Selbst ein Wohnungsgesuch aufgeben: Oft haben Vermieter *innen nicht den Nerv für endlose Besichtigungen und Castings und suchen sich so bequem schon online aus, wer als Mieter*in infrage kommen könnte. Die wichtigsten Infos reinstellen und dann abwarten was dir angeboten wird.

immobilienscout24.de/meinkonto/profil/erstellen-exposekontakt#

6. Der frühe Vogel fängt die Wohnung

Verstärkt am Montag und Dienstag nach neuen Inseraten schauen. Die meisten neuen Angebote werden laut Statistiken am Anfang der Woche reingestellt.

7. Studentenverbindungen

Vorsicht bei Studentenverbindungen. Häufig sind Verbindungen und insbesondere Burschenschaften mit einer bestimmten politischen Einstellung verbunden. Also genau informieren, bevor du dich darauf einlässt.

8. Vereinskultur ausschöpfen

Dem Mieterverein München beitreten. Denn der hilft dir bei rechtlichen Fragen oder Problemen ebenso wie bei der Wohnungssuche.

9. Oldschool ist cool

Ganz Oldschool: Inserate schreiben, drucken und bei infrage kommenden Hausverwaltungen einwerfen. Denn die können hiermit am meisten anfangen und sitzen sozusagen direkt an der Quelle.

10. Checkliste

Zum Schluss eine Liste, was du bei der Besichtigung alles dabei haben solltest:

  • Personalausweis
  • Selbstauskunft
  • Einkommensnachweise
  • Schufa-Eigenauskunft
  • Arbeitsvertrag
  • Mietschuldenfreiheitsbescheinigung der Vorvermieter*in
  • eventuell Mietbürgschaft (bei zu geringem Einkommen)
  • eventuell Referenzen der Vorvermieter*in


In unserer 11. Mucbook Ausgabe „Wohnen trotz München“ beschäftigen wir uns mit der prekären Mietsituation in München. Im Heft gibt’s ganze 89 Tipps zur Wohnungssuche. Falls du noch besser für die Wohnungssuche gewappnet sein willst, kannst du es hier bestellen und vom Wohnungssucher zum Wohnungsfinder werden: https://shop.mucbook.de/produkt/mucbook-11-wohnen-trotz-muenchen/


Cover Foto: Dane Deaner on Unsplash, Beitragsbilder: https://giphy.com

Text: Carla Borengässer, Johanna Rollenmiller, Bianca Busch, Luis Brubacher

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons