tagebook von bits & pretzels, tagebooks

Diversity trotz Gegenwind: Die Bits & Pretzels bezieht Stellung!

Bits & Pretzels

Bits & Pretzels ist ein dreitägiges Festival, das 5.000 Gründer, Investoren, Startup-Enthusiasten und andere Entscheider aus dem Startup-Ökosystem zusammen bringt. Das Festival findet in einem einzigartigen Setting um das Oktoberfest herum in München statt. Die erfolgreichsten Entrepreneure aus aller Welt sowie junge, aufstrebende Unternehmer treffen sich bei dem Event, um sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Am letzten Tag kommen alle Teilnehmer und Speaker in einem Zelt mit einem gemeinsamen Ziel zusammen: liquid networking
Bits & Pretzels

Technik ist Männersache?

Die Technikwelt und ihre Epizentren wie das Silicon Valley sind allgemein nicht gerade für Diversität bekannt. Technik, das ist doch eher (weiße) Männersache?! Das fängt bei einseitigen Quoten in den MINT-Studienfächern an und hört bei den entsprechenden Ratios in Vorständen und Aufsichtsräten auf – wenn auch Besserung langsam in Sicht ist.

Das vergangene Jahr war an Debatten um das (für manche sicher schon leidige „Gender-Thema“) nicht gerade arm. Allenthalben wurde gefühlt ein neuer Hashtag durchs Internetdorf getrieben. Anlässe dafür gab es andererseits aber eben genug.

Die kontrovers geführten öffentlichen Diskussionen verdeutlichen, dass das letzte Wort zu diesem Thema sicher noch lange nicht gesprochen ist. Ganz folgerichtig haben sich die Macher der inzwischen fest etablierten Gründermesse Bits & Pretzels aus München dazu entschlossen, genau jenes Thema in den Fokus der diesjährigen Startup- und Technik-Messe zu stellen.

Potential statt Polemik

Der Ansatz soll dabei aber grundsätzlich konstruktiver und produktiver Natur sein: Statt sich vornehmlich über Binnen-Buchstaben oder Gender-Suffixe zu ärgern, rücken Fragen wie „Welches Potential bietet Vielfältigkeit für mein Team?“ in den Fokus.

Die drei Bits & Pretzels-Gründer Andreas Bruckschlögl, Bernd Storm und Felix Haas dazu:

Wir glauben, dass uns Diversity hilft, die größten unternehmerischen Potentiale freizusetzen. Diversity in unserer Arbeitskraft, in neuen Märkten, in unseren Produkten, in unserer Gemeinschaft und in unserem Denken allgemein, wird der Schlüssel für weitere und größere Möglichkeiten sein, die vor uns liegen.

#metoo-Gründerin Tarana Burke als Speakerin

Als Keynote-Speakerin konnte man keine Geringere als die #metoo-Gründerin Tarana Burke gewinnen, die sich schon seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlich dem Thema Soziale Gerechtigkeit widmet. Dass es dem Bits&Pretzels-Team mit dem Thema ernst ist, beweist auch die Tatsache, dass man vorab 200 Freitickets an Personen vergab, die Diskriminierungen am Arbeitsplatz erfahren oder mit einer gelungenen Idee aktiv bekämpft haben.

Diese konnten sich mit ihrer ganz persönlichen Geschichte bewerben – Kritik aus der Tech- und StartUp-Szene kam dem Team der Messe angesichts der Ankündigung des diesjährigen Mottos jedoch reichlich entgegen. Die Reaktionen waren teils harsch und von Unverständnis geprägt. Ein Beispiel:

„Diversity und #metoo superrelevant für startups…Seriously?! Und nächstes Jahr bedingungsloses Grundeinkommen?“

Die Initiatoren Bruckschlögl, Haas und Storm van’s Gravesande hat die Stoßrichtung der Kritik zwar nicht überrascht, wohl jedoch das Ausmaß. Zur Kurskorrektur sah man sich aber nicht genötigt. Vielmehr scheint man wohl „einen Nerv getroffen zu haben“, lässt man verlauten.

„Das Thema Diversity ist erst dann „absurd“, „unnötig“ oder „langweilig“, wenn diese Kritik statt von privilegierten weißen Männern von den Frauen, ethnischen Minderheiten und LGBTQ+Mitgliedern unserer Tech-Community kommt. Erst wenn sie und alle anderen benachteiligten Gruppen sich darüber einig sind, das Problem sei gelöst, werden wir auf unserem Festival aufhören, Vielfalt zu thematisieren.“

Und sonst?

Ein grober thematischer Kern für die Key Speaker ist damit vorgegeben, aber auch darüber hinaus dürfte die Messe einmal mehr ein Hotspot für junge Startups, Investoren und alle, die es noch werden wollen, sein.

Ein Novum ist etwa die Area rund um das Thema Crypto-Währungen. Bei aller Wichtigkeit der Debatte um Diskriminierung und Belästigung am Arbeitsplatz gilt es natürlich auch, das Kerngeschäft der Bits & Pretzels weiter zu pflegen. Und das sind spannende und persönliche Talks, Ideenaustausch, Startup-Innovationen, Business Insights und zahlreiche Networking-Möglichkeiten vor Ort.

Eine kleine Übersicht auf das komplette Programm haben wir euch hier bereits gegeben.

Jan Böhmermann!

Bleibt vielleicht noch zu erwähnen, dass mit Jan Böhmermann ein weiterer sehr prominenter Keynote-Speaker am Start ist, und der kennt sich zumindest mit Brezen ja bekanntermaßen bestens aus, zum Thema Diversität hat er aber sicher auch Interessantes zu erzählen.

 


In aller Kürze: 

Was? Bits & Pretzels, Networking Event für Gründer, Investoren und Start-Up Enthusiasten

Wo? Internationales Congress Center München (ICM)

Wann? 30. September bis 2. Oktober

Wie viel? Tickets ab 399 Euro


Beitragsbild: rawpixel.com from Pexels


Anmerkung der Redaktion: Dieser Artikel erscheint im tagebook, einer Kategorie, die unsere Partner nutzen können, um neue Ideen und Inspirationen in Blog-Beiträgen vorzustellen.

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons