Sponsored by München Tourismus, tagebooks

Eine Ladung Viertelliebe für Schwabing

München Tourismus

Berühmt, berüchtigt, Schwabing. Kaum ein Stadtteil in München macht so durch seine bewegte Geschichte auf sich aufmerksam, wie Schwabing es tut. Klar, die Schwabing Boheme wie sie im letzten Jahrhundert in München unterwegs war, ist heute eher verblasst, doch das Viertel erzählt an einer Menge Ecken immer noch vom wilden Leben und den goldenen Zeiten. Immerhin haben sich hier früher Kreative und Künstler*innen wie Kandinsky und Jawlensky, später dann die Rolling Stones und Jimi Hendrix in den zahlreichen Clubs und Bars herumgetrieben und in den wilden Siebzigern ging es ganz steil ab. Ein bisschen was vom alten Glamour konnte sich Schwabing auch heute noch erhalten. Grund genug, sich auf Viertelliebe-Tour die Leopoldstraße hinunter zu machen und ein bisschen Schwabinger Luft zu schnuppern.

Rund um die Münchner Freiheit lässt es sich gut aushalten

© München Tourismus, Frank Stolle

Einst Zentrum der jungen Protestkultur ist Schwabing auch heute noch Heimat kleiner Clubs, Musikkneipen und Bühnen, die diese Tradition weiterleben lassen. An Orten wie beispielsweise der Lach- und Schießgesellschaft, dem Vereinsheim in der Occamstraße oder direkt um die Ecke im Heppel und Ettlich finden Lesungen, Theater und Kabarett eine Bühne, die gut und gerne besucht wird. 

Und was bietet sich nach dem Theater am besten an, um einen gelungenen Abend gut ausklingen zu lassen? Ein Besuch in einer schönen Bar oder einem Restaurant, um den Abend noch ein bisschen zu verlängern! Zum Glück ist die Auswahl in Schwabing besonders divers, was das angeht. Egal ob einfach nur auf ein Bier, extravagantes Essen oder einen Cocktail mit der Möglichkeit, noch tanzen zu gehen: Rund um die Münchner Freiheit finden sich eine Menge unterschiedlicher Optionen, von der Studentenkneipe bis hin zum schicken Restaurant.

Im Trumpf oder Kritisch bekommt man beispielsweise immer noch die Gelegenheit, passend zum Bier noch eine Runde Schafkopf zu spielen – viel Münchnerischer geht es nicht mehr. Wer lieber etwas ganz Neues ausprobieren möchte, findet in der Cevicheria Pez in der Occamstraße eine Auswahl peruanischer Spezialitäten und Drinks. Wenn es noch ein wenig später werden darf gibt es in der Bar Helene liebt dich noch die Chance, eine Runde zu tanzen – wenn die Pandemie das nicht gerade verbietet.

Auszeit im Englischen Garten

Für alle, die eine kleine Pause vom Trubel suchen, bietet sich (wie so häufig in München) ein kleiner Abstecher in den Englischen Garten an. Von der Occamstraße aus ist der Weg dorthin nicht weit und rund um den Kleinhesseloher See findet man eine ruhige Oase mitten in der Stadt. Egal ob bei einem Biergartenbesuch oder einer kleinen Tretbootfahrt – zwischen Gänseherden und Flanierenden lässt es sich hier gut aushalten. Solltest du den Englischen Garten gerne ein bisschen mehr entdecken wollen, bietet sich eine geführte Fahrradtour an, für die etwas Bequemeren gibt es auch Rikscha-Touren durchs Grüne

Eine ganz besondere Art, Viertel neu für sich zu entdecken, sind Stadttouren. Die Viertelliebe-Touren von München Tourismus ermöglichen es dir, einen ganz neuen Blick auf die unterschiedlichen Viertel Münchens und ihre Charakterorte zu bekommen. Gemeinsam mit Locals kannst du Orte neu kennenlernen und Viertel lieb gewinnen. Eine Übersicht über die unterschiedlichen Viertelliebe-Touren findest du hier, du kannst auch direkt und ganz bequem online deine persönliche Tour buchen.


Beitragsbild: © München Tourismus, Frank Stolle

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons