Mucbook: Erzähl-Mahl, Logo
Leben, Lecker, Was machen wir heute?

Eventtipp: 1. Erzähl-Mahl am 29.8. – Geschichten, Essen, Freunde finden

Sabine Sikorski
Follow me:

Sabine Sikorski

Foodie. Liebt Essen. Hat eine große Leidenschaft für selbstgebackenes Brot und Brötchen.
Schreibt hier über alle möglichen Essensthemen: Von kulinarischen Events über Food-Startups bis hin zu dem ein oder anderen Rezept.
http://instagram.com/siktwin
Sabine Sikorski
Follow me:

Lecker essen, Geschichten erzählen, neue Leute kennenlernen. Klingt super? Ist es auch! Mit dem Erzähl-Mahl startet am Samstag, den 29. August in München eine spannende neue Reihe. Bei einem 5-Gang-Menü in wechselnden Locations treffen sich Menschen und erzählen sich ihre Geschichten. Unterstützt wird der Austausch durch eine vorgegebene Frage pro Gang. Wie das genau aussieht, das haben wir die Macherinnen dahinter gefragt.

Mucbook: Erzähl-Mahl. Holztisch mit Stühlen vor einem Lokal

Wie seid ihr auf die Idee von Erzähl-Mahl gekommen?

Katrin: Da kamen mehrere Dinge zusammen: 1. Mein Beruf als Biografin, und 2. meine Erfahrungen als Mutter von drei Kindern. Beruflich habe ich so viele spannende Geschichten gehört, bei denen ich es oft schade fand, dass sie nur mir erzählt werden. Als Mutter habe ich gemerkt: Die gemeinsamen Mahlzeiten sind oft die einzigen Gelegenheiten, zu denen man seine Geschichten teilt. So kam die Idee, das Erzählen auch in der Öffentlichkeit mit dem Essen zu verbinden. Dann habe ich Barbara im Münchner Impact Hub kennengelernt. Ihr Ziel ist es, ein Geschichten-Erzähl-Gerät zu entwickeln, um so die Generationen mehr ins Gespräch zu bringen, und um gegenseitig mehr Verständnis zu schaffen. Zudem hatte Barbara die Idee, eine Art Geschichten Slam zu entwickeln. Das hat also wunderbar gepasst! Gemeinsam haben wir die verschiedenen Ideen weiterentwickelt, ausgereift, und schließlich das Erzähl-Mahl ins Leben gerufen. Die Zusammenarbeit ist super: Wir bringen eine Menge unterschiedlicher Fähigkeiten und Erfahrungen mit und inspirieren uns stark gegenseitig, was unserer Arbeit für die Veranstaltung sehr förderlich ist.

Ihr sagt, dass beim Zuhören anderer Lebensgeschichten dem roten Faden des eigenen Lebens ein Stück weit auf die Spur kommt. Wie soll das funktionieren?

Katrin: Durch das Reflektieren dessen, was war, kommt man dem roten Faden des eigenen Lebens auf die Spur. Das haben mir meine Kunden immer wieder rückgemeldet, das erlebe ich selbst auch. Viele kommen zu mir, weil sie ihre Geschichte der Nachwelt erzählen wollen und merken erst im Nachhinein, dass sie sich selbst das größte Geschenk damit machen, denn sie werfen mit ihren Geschichten einen wertschätzenden Blick auf ihr Leben. Zusammenhänge, Lebensthemen und Werte werden so deutlich – also der rote Faden, der sich durch ihr Leben zieht. Manchmal auch erst, wenn man die Geschichte eines anderen hört. Somit erfahren sie eine Menge über sich selbst und können den roten Faden ihres Lebens kraftvoll weiterspinnen. Ich möchte dies gerne mit einem Zitat verdeutlichen von Margaret Atwood, einer großartigen kanadische Schriftstellerin, das wir übersetzt haben:

Mucbook: Erzähl-Mahl, Zitat Margaret Atwood

Um das Geschichten erzählen zu vereinfachen habt ihr Fragen entwickelt, die sich die Gäste bei jedem Gang stellen. Wie seid ihr auf die Fragen gekommen?

Katrin: Als Biografin greife ich auf einen großen Fundus an Fragen zurück. Diesen Fragenkatalog erweitern Barbara und ich zudem täglich. Je nach Veranstaltung suchen wir uns daraus Fragen heraus, die wir für passend halten. Diese stimmen wir dann auf die einzelnen Gänge ab und komponieren sie sehr sorgfältig miteinander. Also beginnend mit einer eher einfachen, leichten Einstiegsfrage über die zentrale Frage zum Hauptgang bis hin zur offenen Frage, die zum Dessert serviert wird.

Wie können wir uns den Ablauf eines Erzähl-Mahls genau vorstellen?

Katrin: Es sitzen sich immer zwei Teilnehmer gegenüber, idealerweise an einer langen Tafel oder an 6er Tischen in einer Gruppe. Das hängt immer vom Veranstaltungsort ab. Das Licht dimmt sich ein wenig, ein Lied oder ein Musikvideo wird gespielt. Dann richtet sich der Spot unserer alten Stehlampe auf uns als Veranstalter des Events. Wir führen in den Abend ein – natürlich mit einer Geschichte – und erklären den Ablauf. Ab dann stehen die Gäste,  ihre Geschichten und die Speisen im Mittelpunkt. Der erste Gang wird serviert und mit ihm die erste Gesprächsfrage. Zum Beispiel: „Welche Pläne hatte ich als Schüler/in?“, „Welcher Mensch hat mich inspiriert?“, „Was ist der größte Zeifresser meines Lebens?“ etc. Die Gesprächsteilnehmer können sich über die Fragen austauschen, bis der nächste Gang serviert wird. Denn dann wechseln die Partner einen Platz weiter und diskutieren beim nächsten Gang mit einem neuen Gegenüber die zweite Frage. Nächster Gang, neuer Gesprächspartner, neue Frage, usw. Nach einem Absacker endet die Veranstaltung und jeder Teilnehmer verlässt den Saal bereichert um viele Geschichten, echte Begegnungen und Erkenntnissen über das eigene Leben.
Und wer weiß, vielleicht ist es auch der Beginn wunderbarer Freundschaften und anderen Liebesgeschichten!

Ist das Erzähl-Mahl eine einmalige Sache, oder gibt es bei Erfolg eine Wiederholung?

Katrin: Wir planen, das Erzähl-Mahl als eine Art Clubevent zu machen. Ca. alle sechs Wochen soll eins stattfinden. Clubmitglieder bekommen vergünstigte Eintrittspreise für das Event. In regelmäßigen Abständen kommt man  zusammen und begegnet sich, schließt neue Bekanntschaften, intensiviert bestehende Beziehungen, isst gut, hat Spaß und erfährt bei alldem noch eine Menge über sich selber. Schöner Nebeneffekt: Die Teilnehmer lernen auf die Art viele verschiedene Locations kennen, die Wert auf gutes und qualitativ hochwertiges Essen legen. So wie im Nudo, unserem ersten Gastgeber.

 

Infos in Kürze

Was: 1. Erzähl-Mahl
Wann: Samstag, 29. August
Zeit: 19-22 Uhr
Wo: Nudo Pastabar, Amalienstr. 53, 80799 München
Kosten: 49 Euro (inkl. Aperitif, 5-Gang-Menü)

Anmeldung: http://www.meetup.com/de/1-Erzahl-Mahl-hier-beginnen-Liebesgeschichten/events/224142150/

No Comments

Post A Comment

Die Start-up Ausgabe

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons