Kultur, Live

Gengahr, Attacke!

Gloria Grünwald

Gloria ist ein Münchner Kindl, das leider kein Bayrisch sprechen kann. Hört, macht und schreibt gerne über: Musik.
Gloria Grünwald

Nicht nur als London-affines Indie-Girl – yeah, that’s me! – muss man diese Band einfach lieben: Gengahr kommen im November wieder nach München! Nachdem sie als Support von Alt-J im Februar letzteren beinahe die Show stahlen, sind sie diesmal auf ihrer ersten Headliner-Tour unterwegs.

Gengahr wird in der Blogosphäre allseits als großes Phänomen beschrieben. Eine Band, die, kaum nachdem sie ihre ersten Demos aufgenommen hatte, im letzten Jahr in England und etwas später auch im Rest von Europa ihren Durchbruch schaffte. Was aber viele nicht wissen: drei der Bandmitglieder, Felix Bushe, Hugh Schulte und Danny Ward, kennen sich noch aus Schulzeiten. Im heutigen Londoner In-Viertel Hackney nutzten die damals Dreizehnjährigen Freistunden und Pausen, um gemeinsam Musik zu machen. Auf Gitarrist John Victor traf die Gruppe etwas später zufällig in einem Pub. Von da an war die Band zu viert, aber übrigens noch lange nicht unter dem Namen Gengahr, unterwegs.

gengahr_transgressive records

Die folgenden Jahre waren kein Zuckerschlecken. Die Londoner Musikszene ist unglaublich divers und die Stadt platzt aus allen Nähten. Die Konkurrenz ist groß, sodass es für junge Bands alles andere als einfach ist, für Gigs gebucht zu werden. Der Besitzer eines lokalen kleinen Studios, in dem die vier regelmäßig gemeinsam probten, bot sich als Manager & Promoter an und – jung und unerfahren wie sie waren – nahmen Felix und Co. dankend an. Als der gewünschte Erfolg jedoch ausblieb, versuchten es Felix, Hugh, Danny und John im Alleingang und veranstalteten ihre eigene Konzert-Reihe in allen möglichen Locations im nördlichen Teil Londons.
So vergingen ein paar weitere Monate und Jahre, aber auch ein neues Management brachte keinen Label-Deal für die Band. Nach einer Auszeit von der Musik und ersten Gehversuchen an der Uni wollten die vier es ein letztes Mal wissen. Das war 2013. Von da an ging es jetzt mit neuem Namen Gengahr, den sie sich bei einem Pokémon gemopst haben, steil aufwärts für das Quartett. 2015 erschien ihr Debütalbum auf dem Indie Label Transgressive Records. Mit ihren Label-Kollegen Alt-J und Wolf Alice waren Gengahr schon auf Tour, beim Glastonbury spielten sie zwei Jahre in Folge.

Gengahr live Copyright Paul Hudson CC 2.0

Ein großer Vorteil dieser mühsamen Vor-Erfolgs-Geschichte: Gengahr hatten wirklich genügend Zeit, mit verschiedensten Sounds zu experimentieren, um schließlich ihren ganz eigenen zu finden. Der psychedelische, gitarrenlastige Indie Pop und der Falsett-Gesang von Frontmann Felix Bushe üben eine faszinierende Anziehungskraft aus. Langsam schleicht sich ein Song in unsere Herzen, bis er vollends Besitz von uns ergriffen hat. Trotzdem verspürt man dabei immer dieses kleine bisschen Grusel, was wohl an der eher düsteren Färbung der Lieder und Texte liegt.

Überhaupt sind Gengahr keine einfache Band. Ihr künstlerisches Talent leben die Londoner auch bei der Gestaltung ihrer Coverartworks (die stammen aus der Feder von Bassist Hugh) oder in ihren Videos aus. Letztere erinnern schon mal an Produktionen von Regisseur David Lynch, den Sänger Felix neben Musik Legenden Lou Reed und David Bowie als Inspiration nennt.

Bei all dem Trubel um die Band als neue Indie-Hoffnung Großbritanniens sind Gengahr aber alles andere als abgehoben. Nähe zu den Fans ist wichtig, so wichtig, dass für das neueste Video zum Song „Tired Eyes“ von der aktuellen Überraschungs-EP ein Aufruf gestartet wurde: Fans sollten sich passend zu Halloween möglichst verrückt oder furchteinflößend verkleiden und sich dabei filmen, wie sie zu „Tired Eyes“ singen oder performen. Aus den Einsendungen hat die Band die besten ausgewählt und erneut zu einem grotesken Fan-Video zusammengeschnitten.

Am 8. November könnt ihr Gengahr live in der Milla erleben. Vielleicht eine der letzten Gelegenheiten die Jungs in intimer Clubatmosphäre spielen zu sehen, bevor sie ab nächstem Jahr größere Locations füllen. Also: nicht verpassen!


 Infos in aller Kürze:

Was? Gengahr Live
Wann? 08.11.2015, Einlass 20:00, Beginn 21:00
Wo? Milla Live Club
Tickets? 14 € (zzgl. Gebühr) z.B. hier

 

Fotocredits: (1) Transgressive Records (2) Paul Hudson via Flickr CC 2.0 Lizenz

No Comments

Post A Comment

Die Start-up Ausgabe

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons