Yasmo und die Klangkantine
Aktuell, Kultur, Live, Was machen wir heute?

Freche Gesellschaftskritik zwischen Hip Hop und Jazz: Yasmo in der Milla am 15. März

Sharon Brehm

Sharon Brehm

Freigeist, Frohnatur und Foodfetischistin // liebt den Alltag und ist auch sonst eher ein Glückskind // steht total darauf, Dinge zu zerdenken, wenn es sie nicht gerade wahnsinnig macht //
Sharon Brehm

Eine freche Kombi präsentiert die Milla am 15. März: Yasmos Texte sind kritisch und gleichzeitig unverschämt sympathisch. Was das ganze noch frecher macht: die Kombination aus Hip Hop UND Jazzband.

Von Dumbledore bis Gretchenfrage

Die eine oder der andere kennt Yasmo a.k.a. Yasmin Hafedh aus der Poetryslam-Welt. Denn auf den Bühnen dieser Szene steht die Wiener MC seit ihrer Pubertät. Das Poetische und Rhythmische ihrer Texte ist ihr unverkennbares Markenzeichen und prägt ihre Musik bis in die letzte Liedzeile. Inhalt ihrer Texte? Von Sozialkritik bis Empowerment, wie zum Beispiel bei „Dumbledore ist tot“, ist alles dabei.

Wer hat Angst vorm weißen Mann?

„Wer hat Angst vorm weißen Mann?“ beschäftigt sich mit Alltagsrassismus. In „Gretchenfrage“ rappt Yasmo darüber, wie es ist eine Frau in der Männerdomäne Hip Hop (und generell im Alltag) zu sein und räumt mit Klischees auf: „Ich bin Körper, ich bin Inhalt, ich bin Objekt, ich hab Wörter. Ich hab Vielfalt, ich hab Sex.“ Bei den Amadeus Austrian Music Awards 2018 schnappt sie sich einen Chor aus österreichischen MusikerInnen und reinterpretiert Cyndi Laupers „Girls Just Wanna Have Fun.“ Denn man glaubt es wohl kaum, aber Frauen wollen nicht nur Spaß, sondern eben auch gleiche Rechte und gleiche Bezahlung.

Politisch, nicht polemisch

Yasmos Texte sind also politisch. Doch sie sind auf keinen Fall polemisch. Den erhobenen (arroganten) Zeigefinger vermisst man in ihrer Musik vergeblich und findet stattdessen neue Perspektiven, Ironie und chilligen Swag.

Lässig mit Jazz!

Diese Lässigkeit verdankt Yasmo nicht nur ihren frechen Texten, sondern auch der Jazzband Klangkantine. Das Kollektiv kreiert seit mehr als vier Jahren und zwei Alben den passenden Sound: entspannte, zielstrebige Beats und minimalistisch-eingängige Melodien. Das zweite Album von Yasmo und der Klangkantine wurde für den österreichischen Musikpreis „Amadeus“ nominiert und trägt im Übrigen den Titel „Kein Platz für Zweifel“. Dass das Konzert am 15.3. perfekt für Fans deutscher Poesie und von schnörkellosem Hip Hop ist – daran wiederum habe ich keine Zweifel.

+++Gästeliste für dich+++

Du willst hin? Dann lass unten einen Kommentar stehen, wir haben 2×2 Gästelistenplätze zu vergeben. Ausgelost wird am 13.3. und die Gewinner werden per Mail benachrichtigt.


In aller Kürze:

Was? Yasmo und die Klangkantine
Wo? Milla, Holzstraße 28, 80469 München
Wann? 15.3.2019 Einlass 19.00 Uhr, Beginn 20.00 Uhr
Wieviel? VVK 14€ zzgl Geb. // Abendkasse 17€, Tickets hier


Beitragsbild: © Robert Wetzlmayr

1Comment
  • Andrea Wackerbauer
    Posted at 18:22h, 12 März

    Liebes Mucbook-Team,

    ooooh ich liebe liebe liebe Yasmo und die Klangkantine! Da ich bzgl. Tourdaten leider grundsätzlich schlecht informiert bin, wüsste ich ohne euch gar nicht, dass sie am Freitag in München auftritt! Vielen Dank schonmal für den schönen Artikel! Wenn ich jetzt auch noch auf der Gästeliste stünde, wäre meine Freude gleich nochmal dreimal so groß!

    So oder so freu ich mich auf Freitag 🙂

    Liebe Grüße
    Andrea

Post A Comment

Die Start-up Ausgabe

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons