Kultur, Was machen wir heute?

Hamlet meets Godot: „Rosenkranz und Güldenstern sind tot“ im Hofspielhaus!

Juliane Becker

Who the fuck sind Rosenkranz und Güldenstern? Das wissen wohl nur echte Shakespeare-Kenner oder wahre Film-Freaks. 1990 machte der britische Dramatiker und Regisseur Tom Stoppard aus zwei unwichtigen Hamlet-Nebenfiguren die Protagonisten eines gefeierten Theaterstücks und Spielfilms. Der Titel, ihr ahnt es: Rosenkranz & Güldenstern.

Und darum geht es: Die beiden jungen Männer werden von Hamlets Mutter Gertrud und König Claudius auf ihren alten Gefährten Prinz Hamlet angesetzt. Ihre Aufgabe scheint einfach zu sein: Sie sollen versuchen, ihren Freund aufzuheitern und den Grund für sein betrübtes Verhalten finden. Sie scheitern, da Hamlet die beiden geschickt austrickst und verwirrt. Im Laufe der Geschichte bekommen sie den Auftrag, Hamlet nach England zu bringen, um ihn dort ermorden zu lassen. Die Reise dorthin endet jedoch eher in einer tragisch-komischen Suche nach Sinn und Selbstbestimmung mit viel Chaos als in einem gut ausgeführten Auftrag.

Das Hofspielhaus bringt das unbeholfene Duo nun in einer Eigenproduktion auf die Bühne. Regisseur Dominik Wilgenbus inszeniert dort ab dem 04. Mai ROSENKRANZ UND GÜLDENSTERN SIND TOT oder „Hamlet meets Godot“ – ein würdiger Nachfolger der Erfolgsoperette „Herr Blumenkohl gibt sich die Ehre“.


In aller Kürze:

ROSENKRANZ UND GÜLDENSTERN SIND TOT
Regie: Dominik Wilgenbus, mit:  Max Beier, Niels Klaunick und David Hang
Premiere am 04. Mai 2017, 20 Uhr
weitere Termine:
05.05., 11.05., 13.05., 24.-27.05.
mehr Infos und Tickets ab 20 Euro hier


Beitragsbild: (c) Franz Kimmel

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons