Kultur, Was machen wir heute?

Harry Klein ganz groß

David Kreisl

Ich bin der David. Hallo

Letzte Artikel von David Kreisl (Alle anzeigen)

Für alle, die nicht schlafen wollen, hat BR-alpha seit einem Jahr immer in der Nacht von Freitag auf Samstag ein ganz spezielles Betthupferl im Fernsehen: „Phase 3 – video.kunst.zeit.“ präsentiert die europäische audiovisuelle Szene mit Videos aus dem Schnittbereich von Medienkunst, Design, Visuals, Musikvideo und Experimentalfilm. In der Nacht vom 4. auf 5. November fokussiert „Phase 3″ in einer Spezialausgabe die Münchner Videoszene rund ums Harry Klein.

25456-0-19

Seit vielen Jahren bietet der Club „Harry Klein“ jenen Videokünstlern aus München und Umgebung ein Forum, die die angebliche Grenze zwischen Clubkultur und Hochkultur ignorieren. Die Macher des „Harry Klein“ pflegten ihre Begeisterung für Grenzgänge schon Mitte der 90er Jahre im Technoclub „Ultraschall“ am alten Flughafen Riem. Heute ist das „Harry Klein“ die Plattform für Künstler in München, die Kunst, Video, Design, Musik und Ekstase zusammen bringt.

In der einstündigen Phase 3 Spezialausgabe „Harry Klein München“ stellt BR-alpha diese Künstler vor, lässt sie in Interviews zu Wort kommen und schaut ihnen bei der Arbeit über die Schulter. Mit dabei sind: Peter Becker (Highflyer), Aiko Okamoto, das Kollektiv Pixelwolke, Anton Kaun aka Kaundown, Antonio Zavagli, mayer+empl, die pixelpixies, Manuela Leu aka VJ Heiligenblut, BettyMü, Doublevisions, Sven Steinmeyer (schönereWelt!) und die Künstlergruppe Blink&Remove.

BR-alpha
Freitag 4. auf Samstag 5. November 2011, 0.30 Uhr
Phase 3 video.kunst.zeit.
Spezialausgabe „Harry Klein München“

Im Fernsehen in BR-alpha und online im Live-Stream auf www.br-alpha.de/phase3

1Comment

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons