Aktuell, Kolumnen

Mucbook Lesetipps: These Days are Ours – Über das Leben direkt nach 9/11

MUCBOOK Redaktion

Hier schreibt die Redaktion. Wir sitzen im schönen Westend - kommt doch mal vorbei und holt euch ein Printmagazin ab. Kaffee gibt's auch.
MUCBOOK Redaktion

 Ihr habt Lust auf gute Bücher? Wir stellen euch direkt aus der Mucbook-Redaktion unsere Lieblinge vor. Für einen entspannten Tag im Herbst.

Vor sechs Monaten sind Flugzeuge in die Türme des World Trade Centers in New York City gestürzt. Noch immer liegt Amerika am Boden, getroffen, verwirrt, voller Angst vor dem nächsten Anschlag. Hailey, 24, checkt jeden Morgen seit 9/11 als erstes ihr Handy: Wo haben die Terroristen diesmal zugeschlagen? Lohnt es sich überhaupt, aus dem Bett aufzustehen?

Leben nach 9/11

„These days are ours“ von Michelle Haimoff erzählt die Geschichte einer jungen Jüdin der New Yorker
High Society, wenige Monate nach den Anschlägen des 11. Septembers 2001. Hailey hat gerade ihren
Abschluss gemacht und ist auf Jobsuche.
Doch die Recruiter scheinen lieber die intimen Details der Scheidung ihrer berühmten Eltern zu diskutieren, Geld spielt sowieso keine Rolle und Zukunftspläne erscheinen wegen der drückenden Terrorgefahr im besten Fall sinnlos. Da kann man genauso gut dem smarten Princeton-Absolventen Michael hinterherjagen wie dem Traumjob.

Zwischen Universität und echtem Leben

Wirklich identifizieren konnte ich mich mit Hailey nie. Ihre Handlungen nachzuvollziehen fiel mir
ziemlich schwer, vor allem auf den ersten hundert Seiten des Buches. Trotzdem habe ich immer
weiter gelesen, einfach weil die Geschichte von Hailey vieles bietet: die Gedanken einer jungen Frau irgendwo zwischen Universität und echtem Leben, die verschwenderischen Partys der Reichen und Schönen im New York um die Jahrtausendwende und vor allem einen Blick darauf, wie schockierend tiefgreifend die Anschläge das tägliche Leben der New Yorker veränderten.
Letzten Endes geht es in „These days are ours“ aber vor allem um eines, nämlich darum, was trotz aller Verwirrung und Chaos
das Wichtigste im Leben ist (und es ist nicht Liebe).

Beitragsbild: © Unsplash/Joseph Chan
Text: Franziska Forster

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons