Makers Bible
Aktuell, Kolumnen, Münchner Gesichter

Münchner Gesichter mit dem Makers Bible Team

Im Alltag werden wir mit einer nicht enden wollenden Vielzahl von Produkten konfrontiert. Zeit für die Wertschätzung der Aufmerksamkeit, Energie und Leidenschaft, sowie ein Bewusstsein für die Arbeit hinter dem fertigen Produkt fehlt dabei zu oft. Die Makers Bible – a manifesto for quality, passion and craftsmanship – porträtiert authentische Macher*innen und Marken, die Ihre Produkte zum großen Teil oder sogar ganz in Handarbeit herstellen.

Das interdisziplinäre Team hinter der Makers Bible, vereinigt nicht nur ihre Expertise in diversen Fachbereichen, sondern zu aller erst die Liebe zum Geschichtenerzählen. Die vorgestellten Macher*innen erzählen die Geschichte hinter ihren Produkten und ihren jeweiligen Weg hin zum Selbstgemachten als säßen wir als Leser*innen und der Erzähler ums Lagerfeuer.

Wir haben dem Makers Bible Team die wirklich wichtigen Fragen gestellt.

Weißwurst oder Leberkas?

Lebakas 1-2x wöchentlich, Weißwurst 1x monatlich.

Woran arbeitet ihr gerade?

Produkten für den Makers Bible Shop. Wir bringen mit Annika Schüler, einer Münchner Makerin aus dem Westend jetzt zusammen eine kleine Serie von uns kuratierter Produkte heraus. Weitere Produkte werden folgen.

Das habt ihr zuletzt mit den eigenen Händen produziert:

Mittagessen. Ab und zu verabreden wir uns hier im Büro zum Kochen. Das andere war ein amtliches Profi-Metall-Regal, welches wir hier ins Büro einpassen mussten. Es hält unsere Bibliothek mit ca. 1000 Büchern.

Worüber flucht ihr am häufigsten in München?

Auf dem Radl: Fußgänger, Autofahrer.

Im Auto: Radlfahrer und Fußgänger.

Zu Fuß: Autofahrer und Radlfahrer.

Euer bayerisches Lieblingssprichwort?

Der Watschenbaum is schnell aufg‘stellt.

Das macht euch zu Münchner*innen:

Dass wir keine FCB Fans sind.

Geht immer:

Tilmans Helles. Kalt. Sonst gibt’s einen Satz heiße Ohren.

Euer Lieblings- Insta- oder Twitteraccount?

@uglydesign

Was ist Twitter?

Euer Lieblingsort in München:

Königsquelle und Bar Griabig sind immer konsensfähig.

Wo war eure wildeste Partynacht?

Die Eröffnung unseres Büros in der Goethestraße. 200 Liter Bier waren um 21.30 Uhr aus, der Wein um 22.00 Uhr, da blieb nicht mehr viel übrig als bis aufd Nacht (tatüütataa) 1200 Cocktails auszuschenken, for free, versteht sich. (An der Stelle vielen Dank an unsere Sponsoren)

Vielen Dank liebes Makers Bible Team.


Beitragsbild: © Makers Bible

Tags:
No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons