Kolumnen, München deine Blogger

Münchner Webwoche: Coolste Mama in MUC aka „Mutti so yeah“

Sahika Tetik

MUCBOOK Sales&Kooperationen und Ensemblemitglied bei Impro à la turka!
Sahika Tetik

Wenn man Mareike vom Blog Mutti so yeah in drei Worten beschreiben müsste, dann wären das witzig, klug und Supermama! Ihre Art zu schreiben und formulieren lässt mich grinsend hinterm Redaktionscomputer sitzen, manchmal sogar auflachen…und prokrastinieren, ahoi! Sofort spüre ich: Da ist jemand mit Leib und Seele Mutter (manchmal zumindest) und hat eine Menge vom Leben gelernt (teilweise zumindest) und möchte all die schönen und weniger guten Dinge des Lebens teilen.
Ob Kinderkram oder Muttisachen, Spiel- und Ausruhtipps, Mutti weiß, was yeah ist. Und kann auch mal mit bissigen Seitenhieben in der Kategorie „Mutti so nö“ Kinderfahrradhelme, Filly-Pferdchen und Conni, die doofe „Streberin im Kindsein“ zurecht (!) fertig machen.

Eine der grandiosesten Ideen auf ihrem Blog ist das „Leben in Listen“. Spätestens seit BuzzFeed sind die kleinen, konsumfreundlichen und zum Sharen auf Social Media Seiten geborenen Häppchen für Onlineleser ein Muss. Und Mutti so yeah hat da ihre ganz eigenen erstellt. Die erlaubte Schimpfwörter Liste, Muttigedanken, oder 8 Dinge, die nur an kleinen Kindern oder Topmodels gut aussehen, um nur ein paar wenige zu nennen.

Auch wenn viele von euch sich wahrscheinlich noch nie bis selten Gedanken übers Kinderkriegen oder Muttisein gemacht haben, lohnt es sich, Mareike virtuell zu besuchen, denn man fühlt sich wohlbehütet und getreu dem Motto „Gut, dass wir alle nur Menschen sind“ verwöhnt, wie bei Mama eben! Kein Wunder also, dass Mutti so yeah für den Isarnetz Blog Award in der Kategorie „Bester Blog allgemein“ nominiert ist.

1. Mein Blog soll auf keinen Fall… Langweilen, den Erziehungszeigefinger heben, dogmatisch sein (weil das werden mir Diskussionen von Beikost bis Krippeneingewöhnung meist viel zu schnell).

2. Mein idealtypischer Leser ist eine Mischung aus… Supermom und Am-Rande-des-Wahnsinns-Mutti – also so ziemlich jede Mama, die ich kenne. Aber Papas dürfen natürlich auch mitlesen!

3. Die bisher schönste Überschrift… Entscheidung für’s Kleben – ein Artikel über unsere Leidenschaft für Temporary Tattoos

4. Der bisher meist geklickte Blogeintrag… Pragmamatismus – sieben Dinge, die man beim zweiten Kind nicht mehr macht

5. Wenn ich dieses Blog nicht machen würde, hätte ich mehr Zeit für… Sport, meine Steuererklärung oder mal wieder früh schlafen zu gehen. Aber wahrscheinlich würde ich für all das dann einfach eine andere Ausrede finden.

willkommen_mareike

6. Leitspruch der Redaktion… Also meiner (denn die Redaktion, c’est moi)? – Einfach mal irgendwo anfangen.

7. Online lese ich sonst noch… Abgesehen von Nachrichtenseiten und bunte.de (ja, wirklich – jeden Tag): zum Beispiel Hauptstadtmutti , Okka Rohd, Cappu Mum, Meine Svenja, Outdoor Zwerge, oder Himbeer Magazin

8. Offline findet man mich in…verschiedenen Sandkästen in Schwabing oder Bogenhausen, zur Zeit sehr oft auch in der Schlange unseres Lieblingseisdielers Bartu in der Wilhelmstraße

9. Mein liebstes Lied der Woche… Ein Elefant ging ohne Hetz, ganz gemütlich durch ein Spinnenneheheeeetz… (Ohrwurm aus dem Kindergarten)

10. München braucht dringend… Bezahlbare Stadtwohnungen für Familien, entspanntere Busfahrer, ein Meer mit surfbaren Wellen – dann wäre aber echt alles sowas von perfekt!

1Comment
  • Isarnetz Blog-Award 2015 // Mutti so yeah bei Mucbook - Mutti so yeah
    Posted at 21:31h, 18 Juni

    […] mindestens genauso zum Ausflippen und Dümmlichrumgrinsen brachte wie diese Blog-Award-Sache, ist der lustige und wahnsinnig liebevolle Artikel, den Sahika von Mucbook über mich und Mutti so yeah geschrieben hat. Jetzt muss ich nur noch […]

Post A Comment

Die Start-up Ausgabe

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons