Aktuell, Kultur, Live

Phantom Rhythm aus China: Gong Gong Gong im Import/Export

Anfang Februar meldet sich die Comecerts-Crew zurück aus ihrem Winterschlaf und bringt im Rahmen ihrer Konzertreihe für asiatische Bands eine neue Band nach München. Am 7. Februar findet die Deutschland-Premiere der Phantom-Rhythm-Band Gong Gong Gong 工工工 im Import/Export statt. Unterstützt werden sie hier von den Münchner Lokal-Helden Inside Golden.

工工工 – Gong Gong Gong – Arbeit Arbeit Arbeit

Gong Gong Gong – ein Duo mit einem sehr klischee-behaftetem Namen kommen erstmalig nach München, um hier ihre experimentelle Rock-Musik zu präsentieren. Sie beschreiben sich selbst als Phantom Rhythm Specialists, doch ihre Musik kann man weitgehend als eine Mischung aus Rock’n’Roll, Blues und Folk-Storytelling bezeichnen.

Nur mit Gitarre und Bass bewaffnet arbeiten Sie sich durch ihre Shows. Der Name ist Programm: Die Schriftzeichen die sie für ihren Bandnamen verwenden 工工工 bedeuten Arbeit, Arbeit, Arbeit. Die Shows sind laut, progressiv und voller Energie.

Die Band wurde 2015 in Peking von dem Hongkonger Tom Ng und dem Kanadier Josh Frank gegründet. Die beiden Musiker hatten bis dahin schon in verschiedenen anderen größeren und kleineren Musik-Projekten mitgewirkt, die über den ganzen Globus verteilt waren. Nun sind die zwei jedoch als Duo sehr aktiv und haben 2018 erst eine US-Tour hinter sich gebracht und kommen Anfang 2019 auf ihre erste Europa-Tournee.

Blues-Rock aus einer anderen Zeit

In München werden die beiden Wahl-Pekinger zusammen mit den Lokal-Helden Inside Golden auftreten. Die vier Jungs aus München spielen Musik, die stark von dem Spirit der Blues-Rock Legenden Led Zeppelin oder Paul Butterfield Blues Band geprägt ist.

Neben Jesper Munk und der Whiskey Foundation eine weitere Band aus dieser Stadt, die ihre Liebe zu den 60er und 70er Jahre nicht verhehlen. Der Soul-Gesang des Frontmanns Mateo Navarro wird mit einer rauen, rauchigen Stimme vorgetragen, geformt von unzähligen Zigaretten, Alkohol und einer Sehnsucht nach besseren Zeiten. Dazu spielt kein geringerer als Clemens von Finkenstein die Drums, der lange Weggefährte von Jesper Munk war.

Am Ende einen China-Schnaps

Diese beiden Bands versprechen einen wilden Abend voller Blues, Rock’n’Roll und natürlich China-Schnaps. Wer die Comecerts-Abende kennt, weiß, dass man am Ende immer noch mit den Bands auf einen Schnaps anstoßen kann, den man nachher vermutlich bereuen wird.

Dennoch lohnt er sich immer.


In aller Kürze:

Was? Comecerts #13: Gong Gong Gong | Inside Golden

Wann? Am 7. Februar um 20:00Uhr

Wo? Import/Export, Dachauerstr. 114

Wie viel? 10€ AK


Foto: ©Jia Li

Sophia Hösi

Sophia Hösi

Obligatorische Redaktionsschwäbin (wir sind überall)
Wahlmünchnerin seit 2013, zu finden irgendwo zwischen Ostbahnhof und Sendlinger Tor, wahrscheinlich an der Isar.
Sophia Hösi
No Comments

Post A Comment

Das Heft über „Wohnen trotz München“

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons