Kultur

Schätze aus der Festivaltruhe

Jana Edelmann

Jana lebt, schreibt und studiert in München.
Jana Edelmann

Letzte Artikel von Jana Edelmann (Alle anzeigen)

Eine Woche lang wird München zur Filmstadt, die Isarvorstadt zur Kinomeile – 237 Filme aus 52 Ländern werden bis zum 2. Juli in über 400 Vorführungen laufen. Aber nicht mit Zahlendropping, sondern mit drei leisen, ungewöhnlichen, skurillen Liebesfilmen will mucbook Lust auf das Filmfest und Kino abseits von Blockbustern machen.

„Im Weltraum gibt es keine Gefühle“ – Schweden 2010

Simon hat das Asperger-Syndrom:  Seine Sandwichs müssen rund sein, seine Kleidung rot-blau, Filmabend ist immer am Donnerstag. Wenn er sich überforder fühlt, steigt er in einen alten Ofen – sein Raumschiff, um dem Chaos der Erde zu entfliehen. Für ihn sind Abweichungen in seiner eng gesteckten Normalität ein Graus, unvorhersehbare Veränderungen führen bei ihm schnell zur Lebenskrise. Da trifft es ihn hart, als plötzlich die Freundin seines Bruders aus der gemeinsamen Wohnung auszieht – Wer soll denn jetzt abwaschen?!? Ganz klar, sein großer Bruder Sam braucht eine Neue, damit die alten Strukturen erhalten werden. Und so akkurat und durchgetaktet, wie Simon seinen Alltag bewältigt, so organisiert und wissenschaftlich geht er auch an die Freundinnen-Suche heran. Nur, dass Zuneingung halt doch nicht mathematisch zu errechnen ist. „Im Weltraum gibt es keine Gefühle“, denkt Simon noch zu beginn seiner Suche nach der perfekten Frau für seinen Bruder. Am Schluss hat er die zwar nicht gefunden, dafür aber entdeckt, dass Gefühle sich sogar den Weg in sein Raumschiff bahnen können.

Die Laufzeiten von „Im Weltraum gibt es keine Gefühle“:

Donnerstag, 30.06.2011, 15:00 im CinemaxX
Freitag, 01.07.2011, 17:00 im Filmtheater Sendlinger Tor

Simon und seine Welt: rund, rot-blau und veränderungsfrei

"Im Weltall gibt es keine Gefühle": Simon und seine rot-blaue Welt

————————————————————————————————————-

„Angele & Tony“ – Frankreich 2010

Es ist kalt, feucht und dreckig. Es stinkt nach Fisch und Motorenöl. Die Männer arbeiten hart und kommen müde nach Hause. Dieses Fischerdörfchen in der Normandie ist von der frivolen Leichtigkeit und der Cote d`Azur so weit entfernt, dass diese französischen Küstengegenden von anderen Planeten stammen könnten. In dieses ungastlich-raue Setting spinnt die Regisseurin Alix Delaporte aber eine so feine, so zarte Liebesgeschichte, dass opulente Sonnenuntergänge vor Palmen oder anderer Romantikschnickschnack ohnehin völlig deplaziert wäre. In diesem kargen Fischerhafen lernen sich Angele und Tony kennen, sie auf der Suche nach Arbeit, er auf der Suche nach weniger Gleichklang im Leben. Sie tritt als ex-Knasti robust, fast roh auf – auch in ihren Annäherungsversuchen bei Tony. Der aber will, dass sie mehr von sich preisgibt als ihren knackigen Hintern und lässt sie immer wieder abblitzen. Bevor Angele zulässt, dass er sie kennenlernen kann, muss sie sich selbst erst wieder erkennen lernen. Ein spröder, wortkarger, aber doch wunderbar weicher Film über die Liebe und die unromantischen Formen, in denen sie sich oft zeigt.

Die Laufzeiten von „Angele & Tony“

Samstag, 25.06.2011, 17:00 im Filmtheater Sendlinger Tor
Sonntag, 26.06.2011, 22:00 im Filmtheater Sendlinger Tor
Samstag, 02.07.2011, 17:30 im CinemaxX 7

"Angele & Tony": rauh, robust und doch zerbrechlich

"Angele & Tony": rauh, robust und doch zerbrechlich

————————————————————————————————————

„Wedding in Bessarabia“ – Rumänien 2010

Der Dirigent Vlad und die Pianistin Vica sind jung, verliebt – und abgebrannt. Um aus dieser misslichen Lage zu entkommen, beschließt das frisch verheiratete Paar, einfach nochmal Hochzeit zu feiern. Vica stammt aus Bessarabien, dem heutigen Moldawien, dort gehören großzügige Geldgeschenke bei einer solchen Gelegenheit zum guten Ton. Und so machen sie sich aus Rumänien auf, um die Verwandtschaft ein bisschen zu schröpfen. Was sich gemein und charakterlos anhört, kommt leicht und unschuldig daher. Und die Hochzeitsfeier wird zu einer Orgie der Enttäuschung, des Verrats, aber auch der Liebe und Freundschaft. Die Kamera fängt die alkoholschwangeren Abgründe der menschlichen Seele immer mit einem Augenzwinkern ein: Geld und Liebe, darum drehen sich alle Figuren und manchen haben am Ende der durchfeierten Nacht auch beides gefunden.

Die Laufzeiten von „Wedding in Bessarabia“:

Montag, 27.06.2011, 10:00 im CinemaxX 6
Dienstag, 28.06.2011, 17:30 im RIO Kino 2
Donnerstag, 30.06.2011, 22:30 im CinemaxX 6

"Wedding in Bessarabia": Geld ist wichtig, Liebe auch

"Wedding in Bessarabia": Geld ist wichtig, Liebe auch

Tags:
,
No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons