Kultur, Live

Theaterwochenende: Die Königinnen des Terrors

Schillers Maria Stuart im Zusammenhang mit Ulrike Meinhof? Was im ersten Moment schwer verständlich scheint, ist Grundlage eines Theaterstücks, welches die Schriftstellerin Elfriede Jelinek verfasste. Am kommenden Wochenende wird das Werk nun seinen Platz bei den Münchner Kammerspielen finden. Bei der Inszenierung handelt es sich gleichzeitig um die Abschlussarbeit der Otto Falckenberg Schule – von Schülerin Pia Richter, die sich an den Stoff der österreichischen Nobelpreisträgerin heranwagt.

„Es frisst ja auch die Revolution ihr eignes blödes Kind, ein klügeres konnt sie nicht kriegen, wohl bekomms.“ – ELFRIEDE JELINEK

Jelinek beleuchtet in „Ulrike Maria Stuart“ das Leben der „beiden Königinnen des Terrors“ Ulrike Meinhof und Gudrun Ensslin, in dem Licht einer vergangenen Zeit. Für einen Moment nach dem Höhepunkt des RAF Terrors in der BRD der 1970er Jahre spielt sie den Gedanken weiter, wie ein Aufeinandertreffen der beiden Frauen aussehen könnte. Ein unermüdliches „Ringen um Macht, Anerkennung und – natürlich – einen Mann, der einfach unverschämt gut aussieht“ nimmt daraufhin seine Lauf.

10896832_911401435557067_5061091842492960839_n

Ulrike Maria Stuart

Wo?  Werkraum (Hildegardstraße 1)
Wann?  Premiere, 5.2., weitere Vorstellungen am Samstag, 6.2. und Sonntag, 7.2.15 um 20:00
Wie viel?  4,50 – 9 Euro

Fotocredit: Anton Hallmann

Ähnliche Artikel

No Comments

Post A Comment

Die Start-up Ausgabe

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons