Aktuell, Warum tust du das?

Nominierung für den Deutschen Integrationspreis: Grünstadtgeflüster

Das Projekt Grünstadtgeflüster wurde für den Deutschen Integrationspreis nominiert. Die 20 Projekte, die bis zum 11. April die meisten Unterstützer hinter sich haben erhalten 5.000 – 15.000 Euro direkt in die Kampagnenkasse einbezahlt. Hier stellen wir euch Grünstadtgeflüster vor:


1. Emanuel, was ist neu, anders und einzigartig an eurem Projekt?

Für die große gesellschaftliche Aufgabe „Integration“ braucht es uns alle. Unsere Vision ist es, an mehreren Orten in München grüne Oasen im grau-urbanen Raum zu schaffen. Unsere Gärten sollen dauerhaft Wurzeln schlagen und Orte des Lernens, Ankommens und der Offenheit werden. Dafür eignen sich Gemeinschaftsgärten besonders, denn ihnen wohnt eine ungezwungene lebensbejahende Atmosphäre inne. Mindestens ein ein Drittel der Beete sind für Mitbürger*innen mit Fluchterfahrung, insbesondere Familien, vorgesehen. Das Projekt arbeitet mit naheliegenden Unterkünften und Einrichtungen der Flüchtlingshilfe zusammen und baut langfristige Kooperationen auf.

2. Woher kommt der Name eures Projekts? Was bedeutet er?

„Grünstadtgeflüster“ ist ein leiser aber immer lauter werdender Vorbote interkultureller Verständigung. Es erzählt Geschichten eines wertschätzenden Miteinanders und des aufeinander zu Gehens, es erzählt von Dir und von mir, wie wir miteinander eine Gesellschaft der Offenheit und Vielfalt mit Neugierde für den/das Unbekannte aufbauen. Ein Flüstern das durch die Straßen Münchens weht, an den Hausfassaden wiederhallt, sich zu einem Chor aus Echos multipliziert und zu einem kollektiven „Grünstadtsummen“ wird.


3. Wie viel Zeit habt ihr in euer Projekt investiert?

Seit Herbst letzten Jahres entwickeln wir mit Unterstützung von einer Reihe von Stiftungen ein Pilotprojekt. In diesem Jahr öffnet der interkulturellen Gemeinschaftsgarten „Grünstreifen“ im Bürgerpark Oberföhring. Dort entstehen knapp 100m² Beetfläche, die eine Gartengemeinschaft von bis zu 50 Leuten zum Anbau von Gemüse und Kräutern nutzen wird. Auf der Grundlage der dort gesammelten Erfahrungen sollen in den nächsten drei Jahren weitere Flächen in München und Umland erschlossen werden.


4. Wo findet man euch?

Im Interkulturellen Gemeinschaftsgarten „Grünstreifen“ im Bürgerpark Oberföhring, Oberföhringerstraße 156.

5. Wer unterstützt euch?

Unsere Projektpaten sind die Autorin Christa Müller und der Filmemacher Nicolas Humbert. Gefördert werden wir u.a. vom Kulturreferat, der Bürgerstiftung München und der Stiftung :do. Daneben haben wir noch viele weitere tolle Kooperationspartner. Eine vollständige Auflistung findet sich auf der Seite der Crowdfunding Kampagne. Und natürlich kann uns jeder unterstützen und zwar ab einer Beteiligung von €5 gewertet. Klingt super? Hier geht’s zum Kampagnen-Profil.


6. Was liebt ihr an München besonders?

Den familiären Geist, die Gemütlichkeit, die vielen Möglichkeiten für sozio-kulturelle Projekte, Mucbook und natürlich die Isar.


7. Wenn euer Projekt eine Person wäre, wie wäre diese Person?

Barfuß, poetisch träumerisch wandelnd. Unscheinbar aber voller Tiefe und Weisheit.


8. Eure Infos im Netz?

Crowdfunding-Kampagne bei Startnext
Homepage
Facebook


9. Ein Song, der mit eurem Projekt zu tun hat?

Beitragsbilder: Grünstadtgeflüster

No Comments

Post A Comment

Die Start-up Ausgabe

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons