tagebook von StijlMarkt, tagebooks

Wetten, das kennt ihr noch nicht?

Tagebook Archiv

Tagebook Archiv

Hier findet ihr die verschiedenen Tagebooks aus den vergangenen Jahren.
Tagebook Archiv
  1. IMG_2519

Designs von Studio LU

Lampen aus Kürbissen oder in Schalplattenoptik, Ohrhänger-Pinnwände geformt wie Buchstaben, die eigene ‚Cräck-Küche‘, Bierflaschen als Gläser oder Marmelade ohne Geliermittel und Konservierungszucker… Neu, individuell, hip und ijnzigartig: #wohnen á la Stijl DesignMarkt.

IMG_2465

„Hier ist alles irgendwie hip. Die Stijl hat so vieles an neuen Ideen zu bieten, dass man erst mal total geflasht ist.“ So oder so ähnlich lauten die Antworten auf die Frage nach dem Stijl DesignMarkt. Kein Wunder, denn wo findet man denn sonst die Möglichkeit sich unter anderem seine eigene CRÄCK-Küche zu zulegen? „Angefangen habe ich mit verschiedenen Zuckersorten, die mein Freund immer probieren muss. Irgendwann hat er vor Entzug das Zittern angefangen und meinte: ‚Wo ist mein Crack?!‘ – so ist mir die Idee gekommen.“ Mittlerweile bietet Cräck Kräuterstäbchen in Jointoptik an – oder wer es noch ausgeflippter mag, kann auf legales Kokain umsteigen: Das ist nämlich nikotin-freier Schnupftabak.

IMG_2474

Etwas ruhiger geht es bei WANDLBECK zu: „Da wir unsere Marmeladen ohne Gelier– und Konservierungsmittel herstellen, kann eine Marmelade schon mal ¼ Jahr brauchen bis sie fertig gestellt ist. Wir nehmen uns die Zeit und achten auf die Qualität. Auch sind wir nur auf Märkten mit unseren Spezialitäten anzutreffen.“

IMG_2483

Auch Ehrlich & Fein achten sehr auf die Qualität und Exklusivität ihrer angebotenen Produkte. „Wir fahren zu jedem Hersteller einzeln hin. Sei es nach Hamburg oder Sizilien, wir wollen wissen, wer dahinter steckt und was genau passiert, um herauszufinden, ob die Produkte uns entsprechen.“

IMG_2515

Diese Haltung findet sich auffallend oft unter den Ausstellern des Stijl DesignMarkt. Alles ist handgemacht, fairtrade und/oder ganz in der Stadt der jeweiligen Aussteller gefertigt. So auch bei ACAPULCO DESIGN. „Den Acapulco Chair gibt es schon seit den 1950er Jahren, allerdings ist er seit seinem Comeback in den 2000ern etwas in den Hintergrund gerückt. Bei mir bekommt er ein Revival. Die Stücke sind alle in Mexico gefertigt, dafür bin ich selbst hingefahren und habe mit die ganze Produktionskette erst einmal genau angeschaut und mich für die fairsten Händler entschieden.“ Sagt Designer Benjamin Caja, der seine Stühle erst vor kurzem auf den Markt gebracht hat.

IMG_2511

Erst seit kurzem auf dem Markt sind auch die Klangwunder von schieferTon. Seit zwei Wochen um genau zu sein, deswegen gibt es auch noch keine eigene Website. Jeder Lautsprecher ist aus echten Schieferplatten und echtem Holz designt, eine glatte und laute Meisterleistung des Designers.

IMG_2456

Ein weiterer Newcomer ist das Label Beloved Bottles. Das Konzept: Man halbiere eine Bierflasche und funktioniere die untere Hälfte zumTrinkglas und die obere Hälfte zum Lampenschirm um. Simpel, hip, stijlisch und einfach genial.

IMG_2567

Livingprodukte und Wohnaccessoires bieten auch Miss Mathilda und finicrafts an. „Wer kennt das nicht, dass er einen Haufen Ohrringe zu Hause hat, aber keinen richtigen Ort, um sie aufzubewahren? Ich habe nach eine Lösung gesucht und sie in meinen genähten Buchstaben aus Halbleinen gefunden. Das schöne dabei ist, dass jeder Buchstabe vom Kunden stofflich individuell zusammen gestellt werden kann.“ Erklärt Stefanie Hüther ihre Idee.

IMG_2485

„Bei finicrafts kommt die Inspiration aus Japan und Skandinavien“ beschreibt Kommunikationsdesignerin Maria Elisabeth Friederike Markmiller ihr Designkonzept. „Das die Motive so graphisch sind, hat hauptsächlich mit meinem Beruf zu tun. Meine Entwürfe sind entstanden, weil ich neben meiner Online-Tätigkeit wieder mehr mit meinen Händen arbeiten wollte.“ Das Handgemachte rückt wieder in den Vordergrund.

Handgefertigt, individuell, neu, nah am Kunden & Hersteller und bloß nicht langweilig – Das sind die Werte, die sich auf dem ganzen Stijl DesignMarkt klar erkennen lassen und strickt durchziehen. Tolle Produkte, starke Persönlichkeiten, nette Gespräche; was gibt es besseres an einem Wochenende? Danke STIJL!

 

No Comments

Post A Comment

Das Heft über „Wohnen trotz München“

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons