Kultur

„Wir wollen einen Mythos durchbrechen“

Jana Edelmann

Jana lebt, schreibt und studiert in München.
Jana Edelmann

Letzte Artikel von Jana Edelmann (Alle anzeigen)

Das ehemalige P1 ist Ort interssanter Abendvergnügungen geworden – fernab von Bussi-Bussi und Champus-Protzereien. Auch am Samstag wird das wieder der Fall sein, wenn Molly Palermo zum Feiern einlädt.
MOLLY_PALERMO

„Molly Palermo macht so unterschiedliche Spaßprodukte“, sagt Mitveranstalter Markus Burke. Der ist eigentlich Fotograf, aber nebenher auch noch manchmal Partyveranstalter: Und die steigen immer an wechselnden, urban-ungewöhnlichen Locations: In der Unterführung der Bavaria, in einem leer stehenden Laden im Westend und im Trafo-Keller in Giesing wurde schon gefeiert. Nun also das alte P1. Ist ja eigentlich Hort schlimmster München-Mythen…Findet Burke auch. Gerade deshalb wollte Molly Palermo aber dorthin: „Das war ja so pseudo-elitär da drin, und genau das willen wir umkehren: eine alternativ-undergroundige Party dort veranstalten, wo sonst die Bussi-Bussi-Gesellschaft longiert hat.“ Und weiter sagt er, nicht ganz ohne urbanen Pathos: „Wir wollen einen Mythos durchbrechen.“ Das soll gelingen mit lockerer Türpolitik, gemischtem Publikum und Disco-Elektro auf die Ohren.
Auflegen wird eine ganze Riege an DJs: Silla, der Natterer, a friend of mine, ducstar & randy.randy, betaversion und, als „very special live act“ ist angekündigt: Tracky Birthday. Na dann, frohes, anti-P1-mäßiges Feiern…

Beginn im ehemaligen P1 ist um 22 Uhr.

1Comment

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons