Aktuell, Leben, Lecker

Zwischen Zirbelholz und Jazz-Musik – ein Wochenende im Hotel Bussi Baby am Tegernsee

Johanna Rollenmiller

Johanna Rollenmiller

Ganz große Liebe für fabelhafte und oder außerordentliche Adjektive.
Johanna Rollenmiller

Auf Gleis 33 des Münchner Hauptbahnhofs fährt die BOB ein. Eine scheppernde Durchsage erklärt, dass sich die Abfahrt erstens um mindestens zehn Minuten verzögert, dass zweitens das Ziel, der Tegernsee, mit viel Schnee aufwartet, ein Trostzuckerli sozusagen. Koffer werden herangetragen, Skier verstaut, dann geht es los.

Der Tegernsee ist ein sehr beliebtes Ziel der Münchner*innen, denn hier können Sportbegeisterte sich Sommers wie Winters austoben, große Hotelkomplexe locken mit Spa-Verwöhn-Programmen und die See-Berg-Kulisse eignet sich für die perfekten Instagram-Bilder besser, als so manch anderer See in der Umgebung.

Wir sind von der Gegend ebenso begeistert und wurden just von dem Hotel Bussi Baby auf ein langes Verwöhn-Wochenende eingeladen.

Das Hotel Bussi Baby

Ein Bus bringt uns innerhalb von zehn Minuten direkt ans Hotel und zuallererst muss natürlich der See besucht werden, in fünf Minuten sind wir an dem hauseigenen Strand mit kleinem Steg. Schön. Dann wird es allerdings schon dunkel, der Hunger nagt. Das hoteleigene Thai-Stüberl verköstigt uns mit frischem Curry, rot, gelb, grün, alles da. Auf Wunsch auch gerne vegetarisch. Wahnsinnig lecker, aber schließlich steht auch der thailändische Koch Lucky Thongthong persönlich an den Töpfen. Er kreiert authentische, frische Thai-Küche und sorgt somit für ein ganz neues Konzept am Tegernsee.

Übrigens: man muss kein Hotel-Gast sein, um sich hier durch zu schlemmen. Stattdessen ist jeder herzlich willkommen. Für zwei Personen zahlt man zwischen 40 und 50 Euro, das entscheidet sich je nach Vor- oder Nachspeisen-Gusto.

Das Hotel selbst präsentiert sich als Design-Hotel und das macht sich auch an jeder Ecke bemerkbar. Die bewussten Brüche von alt-bayrisch und neu-modern beginnen schon bei dem Thai-Stüberl, setzen sich in den Zimmern fort. Der Teppichboden beispielsweise stammt noch aus früheren Zeiten, da hieß das Hotel noch Wiesseer Hof.

bussi-baby-hotel-zimmer

Seit der Übernahme im letzten Jahr hat sich einiges getan, so sind die Zimmer inzwischen mit Zirbelholz verkleidet, Bett, Tisch, Schrank, alles Zirbelholz. Schlaflose finden hier Ruhe, denn das Holz soll für einen tiefen und erholsamen Schlaf sorgen. Geruchsempfindliche Menschen sollten sich allerdings auf eine unruhige Nacht einstellen, der Geruch ist überall und allgegenwärtig. Um dem Ambiente den letzten Schliff zu verpassen, sind die Kissenhüllen übrigens aus Dirndl-Stoff gefertigt. 

Bussi-Baby-Hotel-Bad

Der Betreiber, Korbinian Kohler, erklärt uns auch die Herkunft des Namens Bussi Baby. Es soll eine Anlaufstelle für junge und junggebliebene Reisende sein, lockt mit stetig gleichbleibenden Preisen – auch während der Wiesn. Zeitgleich soll dieses freie, individuelle Lebensgefühl mit bayrischen Traditionen verbunden werden: „Wir sind hier im wahren Bayern. Immer zwischen der Sehnsucht nach Großstadtfeeling und Liebe zur Tradition.“ Eine Nacht gibt es ab 120 Euro pro Zimmer, Frühstück ist immer inkludiert.

Wellness-Glück

© Johanna Rollenmiller

Am nächsten Morgen erwachen wir mit Blick auf den See und die Bergkette, so lässt sich der Tag gut starten. Dann steht ein Wellness-Tag an, gut geht das im Mizu Onsen Spa des Bachmair Weissach Hotels. Das ist übrigens ebenfalls Eigentum von Korbinian Kohler und entspricht einem Luxus-Ressort, das keine Wünsche offen lässt. Ein stündlich fahrender Bus bringt uns in einer Viertelstunde an die Pforten des Spa-Himmels. Neben einer 90°C Sauna, erwarten uns Heißwasser-Becken, Kältebecken und eine Dampf-Sauna mit Salz-Peeling.

Mein ganz persönliches Highlight: alles ein bis zweimal durchprobieren, dann im (geheizten) Freibad ein paar Runden unter Schneeflocken-Chaos drehen und anschließend in dem angeschlossenen Ruhe-Raum, na, ruhen eben. Schön war’s!

Doch das Bachmair Weissach Hotel kann nicht nur Spa gut. Sondern auch Sushi&Jazz

Der Bachmair Weissach Kosmos möchte ein bisschen Kultur an den Tegernsee bringen. Deshalb wurde vor Jahren eine Veranstaltungsreihe gestartet. Neben philosophischen Talks und Gemälde-Ausstellungen sorgt der frisch gegründete Monaco-Jazz-Club ab sofort einmal im Monat für Jazz-Konzerte. Davor gibt es ein Vier-Gänge-Sushi-Menü in der Mizu Sushi Bar. Pro Person werden hier 120 Euro erhoben, die Weinbegleitung während des Menüs ist inklusive, ebenso das anschließende Jazz-Konzert. Wer nur an dem Jazz-Konzert interessiert ist, ist natürlich auch jederzeit willkommen, der Eintritt kostet 25 Euro.

© Johanna Rollenmiller

Unser Favorit – definitiv die riesige Sushi-Platte, die zwei Personen locker satt und glücklich macht.  Als ich nach vegetarischem Sushi frage, versorgt mich der Küchenchef mit meiner eigenen Platte feinsten Sushis. Alle um mich herum waren übrigens vor allem von den außergewöhnlichen Zusammenstellungen begeistert. Auf dem Sushi machten Jakobsmuschel, Wachtelei und Serano-Schinken eine ziemlich gute Figur.

Das anschließende Jazz Konzert bietet sowohl für Jazz-Kenner und Liebhaber einige Schmankerl, als auch für Jazz-Neulinge, denn auch sie werden einfühlsam und mit einer gut getroffenen Musik-Auswahl abgeholt.

Unser Fazit: Weniger Bussi Bussi mehr Amore

Unser Wochenende im Hotel Bussi Baby war Wohltat und Wonne pur. Dennoch wurde ich das Gefühl nicht los, mich in einem Miniatur-München-Kosmos zu bewegen. Manch einer mag sagen: Qualität hat einfach ihren Preis. Oder: das ist eben der Tegernsee. Die durchdesignten Hotels, das perfekte Dinner, das fürsorgliche Personal, all das sorgt für eine ganz eigene Stimmung.

Schön wäre es allerdings, wenn man das Schi-Schi Münchens etwas mehr hinter sich lassen könnte und nicht nur auf Bussi Bussi trifft – sondern wirklich auf Amore. Doch das ist – wie immer – ein ganz subjektiver Blickwinkel.


In aller Kürze:

Was: Sushi&Jazz, Hotel und Spa

Wo:Hotel Bussi Baby/ Bachmair Weissach Hotel am Tegernsee

Wann: die nächsten Termine für Sushi&Jazz: 14. Februar/ 14. März/ 11. April

Wieviel: 120 Euro pro Person für Dinner und Konzert.
Eine Nacht im Doppelzimmer gibt es ab 120 Euro im Hotel Bussi Baby.

Den Spa-Bereich des Bachmair Weissach Hotels kann man ab 68 Euro genießen.


Zu meinem ersten Wochenendbesuch in dem Hotel Bussi Baby wurde ich eingeladen. Die Einladung beeinträchtigt jedoch nicht meine freie Meinungsäußerung.

Photo-Credits: Hotel Bussi Baby.

No Comments

Post A Comment

Das Heft über „Wohnen trotz München“

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons