Bellevue di Monaco Moebel
Aktuell, Gute Sache, Leben, Münchenschau, Stadt

Ab dem 31. Januar kannst du die schicken Bellevue di Monaco-Tische und Stühle für einen guten Zweck erstehen

Wem die Möbel im Café des Bellevue di Monaco auch schon einmal aufgefallen sind, hat jetzt Grund zur Freude: Denn Tische und Stühle dieser Reihe kannst du ab dem 31. Januar um 19 Uhr in den Fünf Höfen für einen guten Zweck erstehen.

Hock di hera, dann samma mera

Man kommt schnell ins Gespräch an diesen Tischen. Das merkte ich und meine Begleitung gleich, als wir das erste Mal im Café des Bellevue di Monaco Platz nahmen. Der Grund: die außergewöhnlichen, dreieckigen Tische waren es, über die wir uns gleich mit den älteren Herren vom Nachbartisch unterhielten. Bisschen 50er-Jahre-Charme, goldverchromte Stuhl- und Tischbeine. Helles Holz. Ganz schick.

Dass die Tischform genau diese Aufgabe hat, nämlich Kommunikation zu fördern, wird mir heute klar, als ich die Broschüre durchschaue, wie diese besonderen Möbel entstanden sind.

Möbel di Bellevue di Monaco

Die Tische und Stühle wurden nämlich extra für die Räumlichkeiten des Info- und Welcome Cafés von 15 Industrie- und Kommunikationsdesign-Studierenden der Hochschule München entwickelt. Federführend bei diesem sozialen Möbelprojekt waren der Designer Michael Geldmacher und der Architekt Matthias Marschner (Hirner & Riehl), die an Florian Petri, Professor für Industriedesign von der Hochschule München, mit der Idee herantraten.

Es sollten kostengünstige Möbel werden, die zum Ambiente der Fünfziger Jahre im Café passen. Außerdem sollten Geflüchtete die Möbel in zwei unterschiedlichen Workshops personalisieren können, so dass jedes Möbelstück ein Unikat wird. Im Sommersemester 2016 fiel an der Hochschule München der Startschuss. Doch bis die Möbel im Café standen, gab es einige Schwierigkeiten zu bewältigen.

Der Möbeldesigner Michael Geldmacher, der das Projekt mitinitiierte, beschreibt das so:

„Möbel für eine Kleinstserie zu entwerfen, ist eine sehr schwierige Aufgabe, weil die fertigungstechnischen Möglichkeiten aus Kostengründen sehr eingeschränkt sind. Dennoch ein industrielles Produkt zu schaffen, das außerdem noch den partizipatorischen Aspekt integriert, ist noch schwerer. Das forderte mich natürlich heraus.“

Geschafft ist geschafft

Von Anfang an stand Maurus Reisenthel, Artdirektor bei Go In GmbH, beratend zur Seite. Seine Firma aus Landshut übernimmt die Produktion und liefert die einzelnen Möbelteile an das Team des Bellevue di Monaco. In München werden dann die Möbelteile in Workshops mit Geflüchteten montiert, personalisiert und letztendlich beschichtet.

Ab dem Donnerstag, 31. Januar 2019, kann man nun diese besondere Münchner Möbelkollektion auch kaufen. Die individualisierten Tische gibt es für 249 Euro und die Stühle für je 189 Euro.

Um 19 Uhr im MAGAZIN Store wird das in den Fünf Höfen gefeiert. Der Designer Michael Geldmacher und Architekt Matthias Marschner (Hirner & Riehl) berichten über das soziale Möbelprojekt, das sie gemeinsam mit Geflüchteten und Studierenden der Fakultät für Design der Hochschule München verwirklicht haben. Durch den Abend führt Julia Hinderink.

Heute keine Zeit?

Wer es heute Abend nicht schafft, kann sich noch bis zum 14. Februar die Möbel vor Ort anschauen und bestellen. Aus Sympathie für das Projekt stellt das MAGAZIN MÜNCHEN nämlich seine Räumlichkeiten zur Verfügung.

Verkauft wird natürlich nicht ohne sozialen Hintergedanken: Der Erlös fließt nämlich zu 100 Prozent an die Bellevue di Monaco eG – das ist die eingetragene Sozialgenossenschaft, die das neu gegründete Wohn- und Kulturzentrum für unbegleitete jugendliche Geflüchtete und interessierte MünchnerInnen betreibt.


Infos in aller Kürze:

Wo? MAGAZIN, Fünf Höfe, Theatinerstraße 15, 8033 München
Wann? ab dem 31. Januar, Eröffnung 19 Uhr 

danach können die Möbel 2 Wochen dort besichtigt und bestellt werden

Weitere Informationen zum Projekt gibt es hier!


Fotos: © Bellevue di Monaco

Ronja Lotz

Aus der Mucbook Chefetage gibt es Kunst und Kultur, aber verständlich!
Ronja Lotz
No Comments

Post A Comment

Die Start-up Ausgabe

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons