Sponsored by München Tourismus, tagebooks

Aktiv in der Stadt unterwegs: 5 Tipps für eine sportliche Auszeit in München

München Tourismus

Die Sonne scheint, es wird langsam aber sicher richtig warm und wir verbringen schon genug Zeit am Tag drinnen. Bevor die Decke droht, uns auf den Kopf zu fallen, gibt es nur eine Lösung: Raus an die Luft, rein ins Grüne, Bewegung ist gesund. Und wenn man dazu nicht ins Fitness-Studio, sondern in die Stadt geht, hat man in der Regel sogar noch eine tolle Aussicht. Klassische Win-Win-Situation. Klar sind die populärsten grünen Ecken der Stadt ziemlich voll – du bist ja nicht die einzige Person, die es vor die Tür zieht. Dafür gibt es sicher auch bei dir in der Nähe schöne Ecken, die du neu erkunden und wiedersehen kannst. 

1. Luitpoldpark

Den Luitpoldpark findest du in Nordschwabing, vielleicht bist du auf dem Weg zum Olympiapark schon mal dort vorbeigekommen. Der Luitpoldpark bietet sich wunderbar für eine kleine Joggingrunde an. Unterwegs kannst du dir zum Beispiel den Obelisken anschauen, kommst am Pumucklbrunnen vorbei und hast von manchen Stellen einen prima Blick auf den Olympiaturm. Langweilig wird es also nicht.

2. Westpark – der ferne Osten im Münchner Westen

© Tommy Loesch

Der Westpark wurde zur Internationalen Gartenbauausstellung 1983 angelegt – kein Wunder also, dass sich die Parkplaner*innen dabei besonders viel Mühe gegeben haben. Auch hier bekommst du einiges zu sehen: zum Beispiel gibt es im Westpark eine Nepalesische Pagode, direkt am Mollsee liegt das Café Gans am Wasser, bei dem du eine kleine Pause machen kannst, Botanikfans werden sich über den Rosengarten und das Alpinum freuen und auch die Thailändische Sala mit großer Buddha Statue ist beeindruckend. Im Sommer findet im Westpark außerdem das Freilichtkino „Kino Mond und Sterne“ statt – mit Abstandsregelungen sogar dieses Jahr.

3. Au und Giesing

Wer sagt, dass es zum Laufen unbedingt in den nächsten Park muss? Wie wäre es mal mit einer etwas anspruchsvolleren Runde mit ordentlich Höhenmetern? Das geht zum Beispiel in der Au und Untergiesing – das Schönste dabei? Es gibt sogar noch echt wunderbare Ecken zu sehen. Begonnen am Mariahilfplatz, auf dem die Auer Dult drei mal im Jahr stattfindet, kommt man den Auer Mühlbach aufwärts an der Mondstraße vorbei. Dort kannst du den Auer Mühlbach noch ein letztes Mal zwischen den alten kleinen Häuschen fließen sehen, bevor er zum unterirdischen Fluss wird. Nicht umsonst wird die Gegend um die Mondstraße „Klein-Venedig“ genannt.
Weiter in Richtung Untergiesing führt der Weg zum Idyll des Giesinger Kleingartenvereins und der Krämer’schen Kunstmühle, in der heute unter anderem die Kaffeerösterei Fausto vor Ort Kaffee röstet und verkauft.
Von dort geht es steil aufwärts nach Obergiesing und wieder zurück bis zum Nockherberg, vorbei am Biergarten. Wer nicht einkehren, sondern die Runde vollenden will, kann den Abstieg zurück zum Mariahilfplatz von dort aus angehen.

4. Radtour durch (fast) die ganze Stadt

© Dominik Morbitzer

Wie wäre es mit einer Runde Sightseeing in der eigenen Stadt? Das geht tatsächlich am allerbesten mit dem Rad: Du sparst dir die volle U-Bahn und gleichzeitig entgeht dir auf dem Weg so keine Sehenswürdigkeit. Mit dem Radl kannst du innerhalb von ca. drei Stunden eine ganze Menge sehen – und natürlich selbst entscheiden, wo du ein bisschen verweilen möchtest.

Wenn du mitten in der Altstadt am Marienplatz startest, kommst du über die Diener- und Residenzstraße vorbei am Nationaltheater, der Residenz und schließlich zum Odeonsplatz. Von dort führt dich der Weg über die Brienner Straße, vorbei am Obelisken am Karolinenplatz und weiter nach rechts in Richtung Museumsquartier mit den Pinakotheken und dem Museum Brandhorst. Nachdem du das Museumsquartier erkundet hast, fährst du über die Arcisstraße, vorbei an der Hochschule für Fernsehen und Film und dem NS-Dokuzentrum zum Königsplatz mit dem Flair des alten Griechenlands.
Weiter geht’s über den Königsplatz, vorbei an den Propyläen und dem Lenbachhaus. Über den Stieglmayerplatz mit dem Löwenbräukeller führt dich der Weg die Nymphenburger Straße hinunter und zum Rotkreuzplatz. Dort vorbei bringt dich die Nymphenburger Straße zur Waisenhausstraße, die dich wiederum zum Nymphenburger Kanal leitet. Entlang des Kanals fährst du dann geradewegs zum Schloss Nymphenburg.
Der nächste Stopp der Tour ist der Olympiapark, den du über den Weg vom Kanal aus über die Menzinger Straße, den Biedersteiner Kanal und dann die Kuglmüllerstraße findest – von dort aus findest du den Weg mit der Beschilderung. Im Olympiapark bietet sich einiges zu sehen an: BMW-Welt, Stadion, Olympiaturm oder einfach nur die schöne Parkanlage.
Der Weg zurück in die Stadt führt dich über den Biedersteiner Kanal, vorbei am Petuelpark und dann auf die Leopoldstraße. Dort kannst du entscheiden, ob du noch einen Abstecher nach Schwabing machen möchtest, oder einfach nur noch die Leopoldstraße entlang, vorbei an Jugendstilbauten, dem Walking Man, Siegestor und dem Hauptgebäude der Ludwig Maximilians Universität, zum Odeonsplatz fahren möchtest.

Das war jetzt alles etwas kompliziert? Bei Einfach München findest du diese und weitere Radtouren im Überblick und die passenden Fahrpläne zum einfachen Download.

5. Entlang der Isar

© Frank Stolle

Wer sich denkt, dass es entlang der Isar zu voll ist, um in Ruhe zu sporteln, irrt sich. Während vor allem der Abschnitt zwischen Tiergarten und Friedensengel zu jeder Tages- und Nachtzeit voller Menschen ist, wird es jenseits dieses Gebiets entspannter und leerer. 
Auf der rechten Isarseite findet man aufwärts Mountainbike-taugliche Strecken mit Steinstrandnischen zum Wasser. Perfekt also für kleinere oder größere Unterbrechungen der Radtour. Auf der linken Seite ist der Weg aufwärts etwas leichter befahrbar, dort kommt man auch gut mit einfachen Fahrrädern bei. Auf dem Rückweg in die Stadt bietet sich ein Besuch im relativ kleinen, dafür umso gemütlicheren Biergarten am Flaucher an. Egal auf welcher Isarseite du unterwegs warst, erreichst du den ganz einfach über den Flauchersteg.
Auch isarabwärts ist die rechte Flussseite ein guter Tipp: Der Weg in Richtung Stauwehr und weiter bietet sich gut für eine kleine Radtour an und die Isar, die dort wesentlich flacher wird, lädt zum Verweilen ein. 

Einfach München Wiedersehen

München Tourismus hat unter dem Motto „Einfach München Wiedersehen“ eine Plattform ins Leben gerufen, auf der du Tipps, Tickets und Touren in der Stadt findest. Egal ob du auf der Suche nach Kultur, Shopping oder Action bist, findest du dort genau die richtigen Hotspots. Wenn schon kein Urlaub im Ausland, dann wenigstens eine gute Zeit in der schönsten Stadt der Welt.


Beitragsbild: © Dominik Morbitzer

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons