tagebooks

Textiles Unbehagen

Stephanie Mueller

Letzte Artikel von Stephanie Mueller (Alle anzeigen)

von Patricia Waller

von Patricia Waller

Ein Einweg-Hemd im Taschentuchformat für den Herrn von Welt, Müllrock-Animationen, Wurfskulpturen zum Kuscheln oder die Nadelarbeit eines EEG als Soundinstallation.
Dieses Wochenende von Freitag, den 8. Juli 2011 bis Sonntag, den 10. Juli 2011 gibt es wieder Gelegenheit, durch die Ausstellung TEXTILES UNBEHAGEN zu wandern und die Installationen und Arbeiten von knapp 50 KünstlerInnen auf sich wirken zu lassen.

Das Ausstellungsprojekt findet in zwei Phasen an verschiedenen Orten entlang der Isar statt: Zum einen in der Städt. Galerie Die Färberei (Claude-Lorrain-Str. 25 Rückgebäude, U1/U2 Kolumbusplatz) , zum anderen in der Galerie Stephan Stumpf (Schweigerstr. 8, Corneliusbrücke, U2/U1 Fraunhoferstr.). Ausserdem können ein paar Werke im Schaufenster der Ateliergemeinschaft Sommer9 (Sommerstr. 9, U1/U2 Kolumbusplatz) eingesehen werden.

Die Städt. Galerie Die Färberei gibt vom 01. Juli bis 15. Juli 2011 Einblick in prozessorientierte Ansätze, die zum Mitmachen und Ausprobieren einladen.
Noch bis kommenden Samstag (9. Juli 2011) arbeitet dort die Wiener Künstlerin Maria Walcher an ihrem Wanderprojekt „i pack my bag“. Die BesucherInnen haben Gelegenheit, ein altes Kleidungsstück mit zu bringen und in die Wanderarbeit einfliessen zu lassen. Maria kombiniert die Münchner Stücke mit Abgetragenem aus Wien, Lissabon und Sarajevo und wandert anschliessend mit ihrer Station weiter nach Italien. In Planung ist auch eine mobile Fahrradnähstation, mit der sie künftig auf dem Drahtesel von Station zu Station radeln möchte. Beim Treten soll gleichzeitig Energie für die Nähmaschine gewonnen werden.

Geöffnet ist die Ausstellung in der Städt. Galerie Die Färberei heute am Freitag, den 8. Juli von 18 bis 22 Uhr, und am Samstag und Sonntag jeweils von 12 bis 18 Uhr. Weitere Öffnungszeiten sind Donnerstag, der 14. Juli von 18 bis 22 Uhr.

Am Freitag, den 15. Juli lädt das Ausstellungskollektiv zur Finissage des Ausstellungsteils, der in der Färberei gezeigt wird, ein. Ab 18 Uhr gibt es dort leckere Schmankerl im Picknick-Format, kühle Erfrischungen und kleine Überraschungsaktionen.

Der zweite Teil des Ausstellungsprojekts findet in der Galerie Stephan Stumpf statt. Dort werden vom 02. Juli bis 13. August 2011 Strategien und Positionen gezeigt, die das aktive Treiben in der Färberei und im öffentlichen Raum entschleunigen: Videostills, Hörkabinen, subtile Wand- und Deckeninstallationen. Die Ausstellung in der Galerie Stephan Stumpf ist noch bis in den August hinein donnerstags, freitags und samstags jeweils von 14.30 Uhr bis 19.30 Uhr geöffnet.

Besonders ans Herz legen möchten wir am kommenden Sonntag, den 10. Juli zwei Programmpunkte:

Von 17 bis 19 Uhr führt Klaus Dietl, der die Ausstellung mit ins Leben gerufen hat, durch die Installationen und gibt Einblick in ausgewählte Positionen. Treffpunkt ist um 17 Uhr in der Städt. Galerie Die Färberei (Claude-Lorrain-Str. 25 Rückgebäude).
Im Anschluss an den Rundgang sind die BesucherInnen ab 19 Uhr zur Lesung in die Galerie Stephan Stumpf eingeladen. Die AutorInnen Keiko Saile, Fabienne Pakleppa und Thomas Glatz lesen Auszüge aus ihren Texten.

Auf www.textilesunbehagen.wordpress.com gibt es nähere Informationen zu unseren KünstlerInnen und auch zu allen weiteren Programmpunkten. Bis zum 15. August gibt es noch Gelegenheit, an der Schreibwerkstatt „text iles“, an der Aktion „Neue Maschen für die Stadt“, beim experimentellen Siebdrucken „Reshape“ oder beim subversiven Backworkshop „If You Can Bake a Cake, You Can Build a Bomb“ teil zu haben.
Alle Workshops und Aktionen finden bei freiem Eintritt statt.

Viel Spass bei der Ausstellungsaktion!

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons