Aktuell, Kurios, Leben

Autofahren wie auf Wolken? Mit Wasserstoff ist`s möglich

Stephanie Hodek

Eine luftige Seifenblase sein wäre schön – dann dürfte ich fliegen, platzen, wabern, kleben, mich verheddern, manchmal wäre ich leer und manchmal Schaum und ich würde in allen Farben des Regenbogens leuchten……ach, bin ich einfach trotzdem**
Stephanie Hodek

Ja, so haben wir uns am Donnerstag, den 08. Dezember 2016 tatsächlich ökologisch „bewegt“ auf dem Tollwood Festival und das diesjährige Motto live erlebt. Die Theresienwiese wurde teilabgezäunt, ein Streifen für die Testfahrt reserviert und bei strahlendem Sonnenschein glitten wir unter der Bavaria dahin….vorwärts, rückwärts und im Kreis.

Zero Emissions

BeeZero ist derzeit weltweit das erste Carsharing mit Wasserstoffantrieb und somit „Zero Emissions“ (also schadstofffrei). In der Mobilitätszentrale des Tollwood Festivals können sich die Besucher von der MVG und Greencity e.V. ihren individuellen Mobilitätsmix zusammenstellen lassen, BeeZero ist neben dem MVG-Rad eine Möglichkeit. Fünfzig ix35 Hyundais Fuel Cell stehen in der Münchener Innenstadt in Schwabing, Haidhausen, der Au oder im Glockenbachviertel bereit zum Sharen und Testen.

Facts

Aber was heißt eigentlich Wasserstoffantrieb? Explosionsgefahr oder was? Also, Wasserstoff ist der Kraftstoff des Autos, der Energieträger für ein nachgeordnetes Antriebssystem – bei unserem Hyundai ein Elektromotor. Zwischengeschaltet ist die Brennstoffzelle, dort reagieren Wasserstoff H2 und Sauerstoffdioxid O2 kontrolliert zu Wasser H2O. Beim Vorgang der sogenannten  „kalten Verbrennung“ werden Wasserstoff und Sauerstoff nicht schlagartig zusammengeführt. Der spektakuläre Explosionseffekt der Knallgasreaktion, mit der der Chemielehrer seinen Schülern Adventure bietet, bleibt aus. Über die elektrolytischen Fähigkeiten der Membran in der Brennstoffzelle wird die freiwerdende Energie der exothermen Reaktion nicht zu Wärme, sondern zu elektrischer Energie umgewandelt und zur Stromererzeugung für den Elektromotor verwendet.

Pro und Contra

Wasserstoff ist noch nicht etabliert und somit für die meisten wohl noch etwas unheimlich. Selber Tanken ist also (noch) nicht möglich, Wasserstofftanken muss „gelernt“ und zertifiziert sein. Es scheint jedoch gar nicht so schwer, wie die Geschäftsführerin Sandra Scherb von BeeZero meint, Zapfpistole angedockt und in 2 Minuten aufgetankt.  Eine Tankfüllung reicht für mindestens 400 km, doch sind die Wasserstofftankstellen noch rar, d.h. der Trip muss gut geplant sein.

In München gibt es derzeit erst eine Tankmöglichkeit in der Detmoldstraße. Zwei weitere Tankstellen sind in der City in Planung und eine am Flughafen. Eine weitere benutzbare gibt es außerdem in Unterschleißheim.

Zur Herstellung von Wasserstoff wird viel Energie benötigt, Wasserstoff fällt aber in der Industrie auch als Nebenprodukt ab. So werden die Münchener Tankstellen u.a. aus der Windenergie des Energieparks Mainz gespeist. Mit 20.000 Euro Aufpreis muss man beim Kauf eines Wasserstoffautos rechnen, dafür fallen statt Feinstaub lediglich ein paar Tröpfchen Wasser aus dem „Auspuff“.

Einfach aber ehrlich

Kennt Ihr noch Christoph….den Christoph mit dem grünen Pulli aus der Sendung mit der Maus? Wer bei H2, O2 und H2O nur noch Bahnhof versteht und beim Zugfahren bleibt, den überzeugt vielleicht der kleine Erklär-Clip zu einer Probefahrt.

No Comments

Post A Comment

Die Start-up Ausgabe

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons