Kultur, Was machen wir heute?

Bässe, Beats und Burkina Faso

Letzte Artikel von Sebastian Sperl (Alle anzeigen)

crowd frittenbude
Acht Bands, freier Eintritt und neun Stunden Live – Musik! Klingt wie ein naiver Traum, wurde aber wieder letzten Samstag zur Realität. Das „Oben Ohne Festival“ ging in die zwölfte Runde und eins kann man jetzt schon wieder sagen – es war wieder einmal ein voller Erfolg.

Fast 7500 Besucher fanden den Weg zum Festivalgelände im Bavariapark. Der Headliner Frittenbude konnte sogar 5000 Feierwillige auf einmal für sich gewinnen. Aber auch so offerierten die Kreisjugendringe München Stadt und München Land ein stimmgewaltiges Programm für Musikbegeisterte. Mit dabei waren Prop Dylan (Hip Hop), I-Fire (Ska – Punk), Reiner von Vielen (Bastard Pop), Boshi San (Hip Hop), Eljot Quent (Hip Hop), Der Jungbrunn (Rap und Reggae) und Teufelsküche (Funk). Doch das Oben Ohne hatte nicht nur musikalisch viel zu bieten. Sportenthusiasten tobten sich an der Kletterwand aus, für Politkinteressierte standen Politiklounges zur Verfügung und wer mochte, konnte an einem Sinnes – Parcour teilnehmen. Als wäre diesem Angebot nichts mehr hinzuzufügen, setzte der Kreisjugendring nochmals eine, einfache aber geniale, Idee um. Um dem Event auch einen sozialen Charakter zu verleihen, implementierten die Veranstalter das „Spende deinen Pfand“ – Projekt. Dabei erhaltet der Verein Viva con Agua alle Erlöse des Festivals für sein aktuelles Projekt in Burkina Faso.

No Comments

Post A Comment

Die Start-up Ausgabe

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons