Live

Dancing with Keith: Re-Act-Party in der Münchner Kunsthalle

Lara Schubert

Lara, liebt Theater, Tanz, Essen und diese Stadt. Ein Münchner Lockenkopf, der seine Nase in alle (Kultur-) Angelegenheiten steckt und sie hier gerne mit euch teilt.
Lara Schubert

Die Münchner Kunsthalle lockte junges Publikum mit ihrer Re-Act-Party in die neue Keith Haring Austellung Gegen den Strich und das Harry Klein fuhr dazu musikalisch Einiges auf.

In den Fünf Höfen versteckt sich die Kunsthalle direkt zwischen Massimo Dutti und Twin Set. Vielleicht haftet ihr genau deswegen immer dieser etwas kommerzielle Charakter an. Wer sich jedoch von diesem Fehlschluss leiten lässt, verpasst eine abwechslungsreiche Alternative zu Pinakotheken und Galerien dieser Stadt. Denn die Kunsthalle lockt die Blockbuster der Kunst nach München.

Keith Haring, ohne Titel, 1985, Acryl auf Leinwand, 122 x 122 cm, Privatsammlung, Belgien © The Keith Haring Foundation

Keith Haring, ohne Titel, 1985, Acryl auf Leinwand, 122 x 122 cm, Privatsammlung, Belgien, © The Keith Haring Foundation

Aktuell mit einer eindrucksvollen Retrospektive Keith Harings, jener New Yorker Rebell, der Plakate in der Subway illegal verschönerte und auch jetzt noch mit Lederjacke, Hornbrille und Nikes als passabler Hipster durchgegangen wäre.

Leider starb Haring viel zu früh zusammen mit vielen seiner New Yorker Freunden im Zuge der Aidswelle in den 80er Jahren. Dieser leidenschaftliche Anders-Denker, der sich so gar nicht anpassen wollte und daran glaubte, dass alles Schlechte von dem Missbrauch von Geld, Macht und der Verdorbenheit unserer kapitalistischen Gesellschaft herrührte, wird in München nun genauer unter die Lupe genommen.

Und weil Keith Haring wollte, dass Kunst für alle da ist, schmiss die Kunsthalle zwischen seinen Bildern eine Party. Für den künstlerischen Durchblick abseits von leckerem Gin Tonic und feinen Elektro made by Harry Klein DJs, war ein Team an Experten geladen. Denn nicht nur Absolventen der Münchner Kunstakademie betreuten das Publikum, auch Mitglieder der Aidshilfe, Politolog(-inn)en und Soziolog(-inn)en waren da, um alle Aspekte des künstlerischen Schaffens Harings zu beleuchten.

Gegen den Strich ist ein behutsamer Versuch, hinter die Bunte Schale der ausgestellten Bilder zu blicken. Bunt ging es auch an diesem Party-Abend zu. Das Café der Kunsthalle war leergeräumt und die Tanzfläche frei für Partygäste aller Art. Vom Kunststudenten bis zur Münchner Schickeria in High Heels war alles vertreten. Schließlich sind wir ja alle gleich, unabhängig von Herkunft, Hautfarbe, Religion oder Sexualität. Das war Keith wichtig und darauf erst mal einen Pfeffi.

Was? Keith Haring – Gegen den Strich
Wo? Kunsthalle München
Wann? 01.05.-30.08.2015, täglich 10-20 Uhr

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons