Kultur, Live

Der Herbst serviert Gitarrenpop, ehrliche Lyrics und beschwingte Sehnsucht

Sharon Brehm

Der Moment, wenn man etwas ungläubig unter inzwischen gold gewordenen Baumkronen steht, man ein wenig dem letzten Sommereis hinterherträumt, zarte Nostalgie, beschwingte Sehnsucht – so klingt Lucy Rose.

Also genau das Richtige, um am 17. September ( sechs Tage vor dem meteorologischen Herbstanfang) im Milla einem Mix aus Gitarrenpop, Porzellanstimme und ehrlichen Lyrics zuzuhören. Dabei ist die zierliche Britin aus dem Genre Singer/Songwriter durchaus nicht nur melancholisch, sondern zeigt mit ihrem Follow-Up-Album auch eine andere, selbstbewusstere Seite: „Die Platte wird hoffentlich ein paar Dinge klarstellen. Wer ich bin. Was ich mache. Es ist sehr direkt. Ich liebe es”, erklärt die Songwriterin.

Lucy-Rose-optimised-for-online

Als YouTube-Sternchen und bisweilen auch Background Vokalisten der Indie-Rock-Band Bombay Bicycle Club (unbedingt “Flaws anhören) machte sich die inzwischen 25-Jährige vor drei Jahren einen Namen. Ein Vertrag vom Sony Music-Label Columbia Records, Tour-Erfahrung und die natürlichste Sache der Welt – das Älterwerden – prägen auch Lucy Roses Zweitalbum.

Our Eyes” sowie die anderen Songs sind etwas weniger naiv, dafür gibt es mehr Beat und Elektro á la Likke Li. Fans der ersten Stunde können trotzdem unbesorgt sein: Komplexe Gitarrenakustik und Geschichten über noch komplexere Beziehungen wie im Song “Shiver” bleiben das Markenzeichen der Britin, die eigentlich Geographie in London studieren wollte. Gut, dass sie lieber Musik gemacht hat – sonst gäbe es jetzt nicht den idealen Soundtrack, um in den Herbst zu starten.

 Infos in Kürze:

Was: Lucy Rose

Wann: 17. September // Beginn 21:00 Uhr

Wo: Milla // Holzstr. 28 // 80469 München

Karten für 21,00€ im VVK

 

Fotocredit: target concerts GmbH

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons