tagebook von Hallo Schönes, tagebooks

Hallo Schönes präsentiert: Designerin Paulina von My Paul Products im Interview

Hallo Schönes

Hallo Schönes ging in eine neue Runde. Am Donnerstag präsentierten Kurzzug, My Paul Products und Buadep ihre Designerstücke. Alle, die es nicht geschafft haben, den Weg ins Ruffinihaus aufzunehmen: Aufatmen ist angesagt. Denn alle drei Labels haben einen tollen Onlineshop. Gerade zu Weihnachten bietet sich ein Blick auf die Produkte an, denn seien wir mal ehrlich … Wer will schon wieder Socken unter dem Weihnachtsbaum vorfinden? Da freut man sich doch viel mehr über ein handgemachtes Silberschmuckstück von My Paul Products, ein Lederaccessoire von Kurzzug oder ein Grantl-Shirt von Buadep.

Paulina ist nicht nur Founderin von My Paul Products, sie ist auch die Designerin der einzigartigen Schmuckstücke und stellt diese auch eigenhändig her. Wir haben mit dem Multitalent gesprochen.

Liebe Paulina, the stage is yours:

Vorstellungsrunde: Wer bist du und was verkauft du?

Ich bin Paulina, ich bin Kommunikationsdesign-Studentin an der Ifog-Akademie. Ich hatte schon immer viel Freude an handwerklicher Arbeit und habe vor zwei Jahren damit angefangen, eigenhändig Schmuck zu designen und zu produzieren. Ich mag schöne Sachen wie Schmuck und es einfach toll, wenn man besondere Teile besitzt, Produkte die hochwertig, aber auch bezahlbar sind. Und so habe ich dann begonnen nur mit Silber zu arbeiten und meinen eigenen Schmuck herzustellen. Mittlerweile arbeite ich mit Silberschmuck oder vergoldetem Silberschmuck.

Den habe ich dann auch das erste Mal, noch im selben Jahr, auf einem Weihnachtsmarkt verkauft. Ab da habe ich immer weiter produziert und gemerkt, dass es nicht nur mir Spaß macht, sondern auch andere Menschen freut, wenn sie meine Produkte tragen. Im Folgejahr habe ich wieder auf einem Weihnachtsmarkt verkauft und meinen Onlineshop aufgezogen, sodass man sich sein Wunschprodukt mit einem eigenen Spruch personalisieren lassen kann. Da ich jedes Teil einzeln und eigenhändig anfertige, sind solche speziellen Wünsche realisierbar.

Was hat dich dazu bewegt handgemachten Schmuck zu verkaufen?

Ich habe schon immer gerne in Eigenarbeit Sachen gemacht. In meiner Schulzeit war es zum Beispiel so, dass ich für verschiedene soziale Projekte tätig war, bei denen wir Geld sammelten, in dem man Sachen verkaufte, die wir selber hergestellt haben: zum Beispiel Weihnachtskränze. Es war auch schon immer mein Traum selber etwas herzustellen, dass aber auch andere Leute tragen würden. Als ich dann die ersten Leute gesehen habe, die meinen Schmuck tragen, war das zum Einen natürlich ein unbeschreiblich schönes Gefühl, aber vor allem hat es mich darin bestärkt auch weiterhin Schmuck zu designen.

Wer steckt hinter My Paul Products?

Hinter My Paul Products stehe tatsächlich nur ich. Ich mache das alles alleine: vom Design, über Produktion und Marketing, bis hin zum Verkauf und Versand. Ich habe das Handwerk in einem Goldschmiedekurs gelernt. Ästhetik ist für mich ein wichtiger Punkt in meinem Leben. Die Sachen, die ich angehe, sei es der Schmuck, die Präsentation oder auch die Visitenkarten, ich achte immer darauf, dass es schöne Dinge sind. Ich liebe es einfach von schönen Dingen umgeben zu sein und stecke daher unglaublich viel Arbeit in meine Produkte – auch wenn dies natürlich immer eine Frage des eigenen Geschmacks ist. Aber so ist es mir auch möglich, zu 100 Prozent hinter meinen Produkten zu stehen. Durch die Handarbeit ist jedes Stück ein Unikat, aber auch die Sprüche, Wörter oder Koordinaten machen meinen Schmuck so besonders. Was mir auch so gut daran gefällt ist, dass man durch die Personalisierung quasi Teil der Produktion wird.

Beschreibe dich und dein Unternehmen in einem Satz.

My Paul Products sind hochwertige Unikate, die man auf Grund des personalisierten Zuschnitts, zum Beispiel durch Sprüche, jeden Tag tragen kann.

Entweder-Oder: Wenn du dich entscheiden müsstest Ringe oder Armreife?

Armreife! Seitdem ich so viel mit den Händen arbeite und Gold schmiede, kann ich meine Armreifen immer tragen, was ich bei Ringen leider nicht kann.

Vielen Dank für das Interview, liebe Paulina!

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons