Tee und Etagére
Aktuell, Die 10 wirklich besten..., Leben, Lecker, Stadt

Die 10 besten Orte um in München (wirklich) guten Tee zu trinken

Bianca Busch

Bianca Busch

Ein bisschen Klischee ist auch okay: Macht irgendwas mit Medien, liebt veganes Essen, hat jeden Tag Fernweh nach dem Ozean und wird eines Tages in Australien leben.
Bianca Busch

Die Kaffeekultur boomt bei uns in München: Wer hip ist, geht zu Man vs. Machine oder zur Aromakaffeebar am Gärtnerplatz und bestellt sich einen Espresso aus einer von 20 verschiedenen Kaffebohnen. Die teeliebhabenden Freunde stehen mit großen Augen daneben und gehen meistens leer aus. Wer will schon Wasser mit ein paar Kräutern trinken, wenn man stattdessen auch eine Tasse Kaffee mit Kötteln von thailändischen Elefanten haben kann?

Tja, wir. Während Kaffee schon längst zum „schnellen Wachmacher für zwischendurch“ geworden ist, verbinden wir mit einer guten Tasse Tee eher einen Kurzurlaub. Am Kamin mit einem dicken Buch in der Hand oder am Nachmittag im Café, um sich nach einem ausgiebigen Herbstspaziergang aufzuwärmen. Da strahlt ein Kännchen Tee und eine Etragere voller Scones und Fingersandwiches einfach mehr Ruhe aus, als ein Becher Kaffee auf dem Weg zur U-Bahn. Sorry liebe Kaffeejunkies.

Weil wir wissen, dass wir mit dieser Ansicht nicht so alleine dastehen, wie es manchmal scheint, haben wir für dich unsere Top 10 Orte für eine wirklich gute Tasse Tee in München zusammengeschrieben.


 1. La France meets Britain: T7 in Thalkirchen

 

View this post on Instagram

 

A post shared by T7 | Geschenkeladen & Cafe (@t7cafe) on

Französischer Charme trifft auf britische Teekultur! Im T7 bekommst du das Beste aus beiden Welten: Französische und britische Teesorten, die Frühstücksklassiker beider Nationen und natürlich jede Menge Kuchen, Scones und Petits Fours.

Besonders angetan hat es uns die Afternoon Étagère: Für 15,70 Euro gibts zu deinem Tee Cupcakes, Pralinen, Scones mit Marmelade und clotted cream und für den herzhaften Hunger dreierlei Sandwiches. Genau richtig, um den Afternoon Tea zu zelebrieren und im Vergleich auch sehr preiswert!

Achtung: Noch bis zum 10. September 2018 hat das Café Sommerpause!

Thalkirchner Str. 7 | Website | Mo bis Fr 10-18 Uhr, Sa 10-16 Uhr, Sonntag Ruhetag


2. Die Friesische Teestube am Pündterplatz

 

View this post on Instagram

 

A post shared by nasowas (@voelligunperfekt) on

Etwas ab vom Schuss liegt das gemütliche Friesische Teehaus – und das schon seit 1976. Am besten kommst du mit dem Bus oder zu Fuß von der Münchner Freiheit.

Einmal in der Friesischen Teestube angekommen, versinkt man in Antiksofas und bekommt auf kleinen Stöfchen in niedlichen Tassen Tee serviert. Dazu gibt es Kandiszucker, Waffeln oder Kuchen und ein paar einfache Gerichte, der Fokus liegt schließlich auf dem Tee.

Und das nicht zu knapp: die Teekarte umfasst 120 Sorten und nimmt einen mit auf alle Teesorten-Kontinente, sogar nach Russland. Die Besitzer Mac und Ossi wissen, was der Unterschied zwischen First und Second Flush ist, wie man nach orginaler Rezeptur Ostfriesen-Tee zubereitet und – natürlich – dass es der Grüntee nicht zu heiß mag. Kurgesagt: Willkommen im Teetrinker-Himmel.

Natürlich kannst du hier auch ein zweites Mal nach heißem Wasser fragen. Am besten genießt man dann seinen Tee mit ausgeschaltetem Handy in ein Buch vertieft. Oder man inspiziert die Deckenlampe genauer, die ganz unbemerkt Vorfreude auf die nächste Spargelsaison macht.

Pündter Platz 2 |  Website | Mo bis So  10–22 Uhr 


3. Tee und veganen Kuchen im Glockenbachviertel: Tushita Teehaus

 

View this post on Instagram

 

A post shared by Tushita Teehaus (@tushita_teehaus) on

In dem kleine Café direkt an der U-Bahnhaltestelle Fraunhoferstraße hast du die Qual der Wahl: 150 verschiedene Sorten Tee werden hier angeboten! Neben klassischen Grün- und Schwarzteevarianten stehen hier auch ausgefallene Frucht- und Kräutermischungen auf der Karte. Den obligatorische Matcha (Latte) und Chai bekommst du hier natürlich auch. Verregnete Herbst- oder kalte Wintertage lassen sich hier an einem der kleinen Holztische also sehr gut aushalten.

Im Gegesatz zu unserer Grab-and-Go-Trinkkultur in Deutschland nehmen sich die Japaner viel Zeit für die Teezubereitung. So kann es schon mal um die zehn Minuten dauern, bis der chinesische Tee fertig ist. Dafür schmeckt er dann aber auch umso besser und lässt sich öfter aufgießen.

Zu deiner Tasse Tee bekommst du hier wechselnde vegane Kuchen: Von Klassikern wie Apfel- oder Schokokuchen zu außergewöhnlichen Varianten mit Matcha oder schwarzem Sesam findet sich für jeden Kuchenfan das Passende. Außerdem gab es hier schon vegane Bowls noch bevor es dieses hippe amerikanische Wort für eine Schüssel voller Essen über den Atlantik schaffte.

Wem ein oder zwei Tassen Tee hier noch nicht genug sind, kann sich auch mit Tee und wunderschönem Teegeschirr für zu Hause eindecken.

Klenzestraße 53 | Website | Mo bis Sa 09-20 Uhr, Sonntag Ruhetag


4.  Good Afternoon im „The Victorian House“

 

View this post on Instagram

 

A post shared by The Victorian House (@victorianhouse) on

Die bekanntesten Teeliebhaber sind und bleiben wohl die Briten. Wer einmal in Cornwall zum Afternoontea in einem der kitschigen Cafés saß, wird diesen gediegenen Flair nur schwer wieder vergessen können.

Allen Liebhabern der britischen Teekultur empfehlen wir deswegen The Victorian House. Insgesamt vier Stück dieser Kette gibt es in München, in denen du je nach Standort, bis zu 180 verschiedene Sorten Tee bekommst. (Inklusive einem Teelanden in den Fünf Höfen, in dem man auch noch gleich Scones und andere Spezialitäten kaufen kann)

Besonders gut gefällt uns der Standort in der alten Pinakothek: Es gibt wohl kaum einen besseren Ort, dem hektischen Alltagsstress für ein paar Stunde zu entrinnen. Nach einem Museumsbesuch fühlt man sich auf den samtbezzogenen Stühlen und Bänken mit den mahagonibraunen Tischen fast wie bei König Ludwig I höchstpersönlich.

Was bei den Briten zur Teatime natürlich nicht fehlen darf sind Scones! Die werden, genauso wie die angebotenen Kuchen, in einer hauseigenen Bäckerei gebacken und mit Marmelade und clotted cream serviert.

Achtung: Die Preise für den typischen Afternoon Tea ab 14.30 Uhr mit einer Etagere voller Finger-Sandwiches und zwei Scones sind mit 27 Euro pro Person gesalzen, aber nicht untypisch.

Alte Pinakothek: Barerstraße 27 | Website


5. Winterspecial: Tabula Rasa im Glockenbachviertel

 

View this post on Instagram

 

A post shared by johannfanger (@johannfanger) on

Unser Geheimtipp für die ersten kalten Herbsttage ist das Tabula Rasa. In dem kleinen Café im Glockenbachviertel bekommst du neben einer klassischen Teekarte ab Oktober spezielle Winterkreationen: Chai Latte, warme Rosmarie und Winterapfel stehen unter anderem auf der Karte. Und für 3,50 Euro pro Tasse auch keine absolut überteuerten Saisonprodukte (Wir sagen nur: Pumpkin Spice Latte von Starbucks) sondern die perfekte Tasse Tee nach einem ausgiebigen Herbstspaziergang, ohne den Geldbeutel zu strapazieren.

Wer sich nicht zwischen Kaffee und Tee entscheiden kann, für den gibts im Tabula Rasa einfach beides: Der Chai Kaffee Latte mit Espresso, Kardamom, Zimt und aufgeschäumter Milch vereint beide Heißgetränke in einer Tasse.

Für wen es eine etwas größere Stärkung sein soll, der bekommt hier neben Frühstück, Quiche und Sandwiches  auch eine große Kuchenauswahl zum Tee.

Holzstraße 18 | Website | Mo bis Fr 8:00 – 22:00,  Sa und So 09 – 20:00


6. „Das Glück soll kommen“: Laifufu-Teesalon in Neuhausen

 

View this post on Instagram

 

A post shared by Laifufu Teesalon🍵 (@laifufu_teesalon) on

Der Laifufu-Teesalon hat sich in erster Linie auf Oolong Tee spezialisiert. Dieser chinesische Ausdruck bezeichnet sowohl eine bestimmte Teesorte als auch einen bestimmten Herstellungsprozess. Oolong Tee wird auch der  Champagner unter den Teess genannt und kann bis zu zehn Mal aufgegossen werden. Bei jeder neuen Tasse dringt das Wasser in tiefere Strukturen vor und es entfaltet sich so jedes Mal ein etwas anderer Geschmack.

Neben dieser besonderen Spezialität bekommst du in dem taiwanesischen Teesalon auch andere ausgewählte Teesorten.

Für jeden Teefan ein besonderes Erlebnis: In einer Teezeremonie die hohe Kunst der Teezubereitung erlernen. In Sechsergruppen werden zweieinhalb Stunden lang drei Oolongtees kredenzt und mit Teegebäck und Süßigkeiten genossen. Auch eine schöne Geschenkidee. Und für 30 Euro pro Person auch definitiv wert, einen Nachmittag in dem schönen Café zu verbringen.

Maillingerstraße 14 | Website | Di bis Fr 11:30-19 Uhr, Sa 10-16 Uhr, So-Mo geschlossen


7. Grün, grün, grün sind alle Spezialitäten: Letcha an der Münchner Freiheit

 

View this post on Instagram

 

A post shared by Letcha (@letcha.teacafe) on

Das Café Letcha beschränkt sich nicht auf bestimmte Anbauländer oder Traditionen, sondern bietet Tees aus aller Welt an. Neben dem obligatorischen Matcha Latte gibt es auch andere Teesorten, zum Beispiel London Fog, als Lattevarianten. Bei jeder Teebestellung kannst du zwischen warm und kalt wählen und den Süßungsgrad anpassen. Eine klassische Tasse Tee kostet hier 3,95 Euro, die Lattevarianten bekommst du für 4,50 Euro.

Für die Experimentierfreudigen: Um deine eigene Teekreation zu erstellen, kann jeder Tee mit Vanilla- oder Coffeejelly, Snow Top oder Red Bean als Topping bestellt werden.

Besondere Spezialitäten sind hier Zubereitungen mit Matcha: Ob klassisch als Tee, Matcha Latte, im Kuchen oder asiatischem Teegebäck und zuguter Letzt als Matcha Mousse für 2,95 Euro bekommst du hier auf Wunsch alles mit dem grünen gemahlenem Teepulver.

Herzogstraße 1 | Website | Montag Ruhetag, Di bis So 11-20 Uhr


8. Japanfeeling im englischen Garten: Teehaus Kanshoan

 

View this post on Instagram

 

A post shared by Lino Marra (@linomarra) on

Der englische Garten ist vorallem für das Seehaus, den Monopterus und die Eisbachwelle bekannt. Im Schatten vom Haus der Kunst versteckt sich ein weit weniger bekannter Schatz: Das Teehaus Kanshoan.

Anlässlich der Olympischen Spiele 1972 stiftete Dr. Soshitsu Sen, Großmeister der Urasenke Teeschule aus Kyoto/Japan, das Teehaus dem Freistaat Bayern. Seitdem führen zweimal im Monat Teezeremonien in die Kunst der japanischen Teezubereitung ein. Zwar ist dies kein Café im eigentlichen Sinne, dafür aber ein wundervoller Ort für jeden Teeliebhaber!

Prinzregentenstraße 1 | Website


9. Mit Blick auf die Frauenkirche: Dallmayr in der Innenstadt

 

View this post on Instagram

 

A post shared by Sarah (@salzwasser.liebe) on

Die berühmte Kaffeerösterei kann auch Tee! Das Expertenteam probiert sich durch bis zu 300 Tassen täglich, um die besten Sorten aus aller Welt zu finden. In der Dallmayr Academy kannst du an einer jeweils vierstündigen Teeschulungen (145 Euro) oder einem Teegespräch (100 Euro) teilnehmen, um vom Tee-Chefeinkäufer Rudolf Karpf alles über Herkunft, Zubereitung und Traditionen von einzelnen Teesorten zu lernen.

Wem das zu teuer ist, der kann eine große Auswahl an Teesorten im Dallmayr Bistro mit Blick auf die Frauenkirche im Kännchen für 5,50 Euro probieren. Die größte Auswahl an Tee bekommst du bei Dallmayr aber für zu Hause und wirst natürlich auch im Geschäft im Erdgeschoss von Experten beraten.

Dienerstraße 14 | Website | Mo bis Do 8-23 Uhr, Fr bis Sa 9:30 – 00 Uhr, Sonntag Ruhetag

 


10. Stilvoll in der Innenstadt: Hotel Vier Jahreszeiten

 

 

View this post on Instagram

 

A post shared by Vier Jahreszeiten Kempinski (@kempinski_munich) on

Auch im Hotel Vier Jahreszeiten ist der Afternoon Tea ein fester Bestandteil des Tagesablaufs. In „Münchnes schönstem Wohnzimmer“ kannst du in einem Ohrensessel entspannen und  mit einer Tasse Tee in der Hand, Scones, Teegebäck und Sandwiches auf dem Tisch das Treiben der internationalen Gäste beobachten.

30 Sorten Tee stehen dir zur Auswahl, alle vom „Tea Master in Gold“ Joël Belouet persönlich auf den Teeplantagen vor Ort getestet und ausgewählt. Diese Qualität hat natürlich auch ihren Preis: Das afternoon tea Gesamtpaket kostet 39 Euro pro Person.

Maximilianstrasse 17 | Website | Mo bis Do 08-01 Uhr, Fr-Sa 08-02, So 08-01


Coverpicture  by Angello Lopez on Unsplash

No Comments

Post A Comment

Das Heft über „Wohnen trotz München“

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons