Aktuell, Die 10 wirklich besten..., Kultur

Die 10 (wirklich) besten Filmtipps für einen gemütlichen Wintertag

Leila Herrmann

Was gibt’s besseres als eingekuschelt auf dem Sofa zu liegen, einen warmes Getränk (heiße Schokolade oder noch besser Glühwein) in der Hand zu halten und einen Filmtag einzulegen? Ganz oben auf der To Do Liste – beziehungsweise To Watch – für einen gemütlichen Wintertag steht da da sicher der legendäre Harry Potter oder Herr der Ringe Marathon. Wenn du aber Alternativen brauchst, haben wir aus der MUCBOOK-Redaktion eine Auswahl an Filmen zusammengestellt, mit denen du gut durch die Feiertage kommst.

Mullholland Drive

Ein Film wie ein surrealer Tagtraum, der seine losen Enden schließlich dem verwirrten Zuschauer überlässt. David Lynchs wohl bester Film führt uns hinab ins dunkle Herz von Hollywood. Was für ein Trip!!

– Flo

Cinema Paradiso

Top Filmtipp: “Cinema Paradiso” von Giuseppe Tornatore. 1x Golden Globe, 1x Großer Sonderpreis Cannes, 2 x Europäischer Filmpreis (sowas wie der europäische Oscar) und 5x BAFTA – muss man dazu mehr sagen? Ach ja, es geht um die Geschichte der Freundschaft zwischen dem skurrilen Filmvorführer Alfredo (Philippe Noiret) und dem kleinen Jungen Toto (Jacques Perrin). Als Erwachsener wird Toto in Rom ein berühmter Regisseur und kehrt in sein sizilianisches Heimatdorf zurück… hach! 

– Sahika

Victoria

Den hatte ich wieder vollkommen vergessen, vor Kurzem dann beim Streaming-Anbieter meines Vertrauens wiederentdeckt. Der Film ist ein Erlebnis. Eine Spanierin trifft beim Feiern einen Haufen Berliner Jungs von da an geht der Abend erst auf betrunken charmante Art bergauf, um dann steil bergab zu gehen. Der Twist: Der Film ist ‘ne One-Take Aufnahme, als Zuschauer verpasst du also keine Sekunde und bist für den Abend Teil dieser Schicksalsgemeinschaft.

– Yannik

Die Verurteilten

Die Verurteilten; orig. The Shawshank Redemption, ist ein Filmdrama von 1994 und ich frag mich bis heute, warum ich den erst in diesem Jahr gesehen habe. Es geht in dem Film um Andy Dufresne, einen jungen Typ, intelligenten Banker, der zwei mal lebenslänglich bekommen hat, weil er seine Frau und ihren Geliebten ermordet haben soll. Er beteuert seine Unschuld und irgendwie weiß man nicht so ganz, ob man ihm glauben soll. Er hat viel zu erleiden in den ersten Tagen, Monaten, Jahren im Gefängnis, freundet sich nach und nach aber mit einigen anderen Insassen an, darunter Red, ebenfalls verurteilt wegen Mord und gespielt von Morgan Freeman. In dem Film sind fast nur Männer zu sehen (wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht), aber auch das ist mal okay. Er hat mich total fasziniert, weil er gleichzeitig so viel Lebensfreude und Glückseligkeit über die kleinen Dinge des Lebens darstellt, ebenso wie die kleinen und großen Ungerechtigkeiten dieser Welt. UND Funfact: Morgan Freeman hat mal gesagt, dass es das Beste ist, das er jemals gespielt hat.

– Sophie

Meine Nachbarn die Yamadas

Der Film erzählt von einer Familie, die sich den Alltäglichen Herausforderungen stellt, mit Harmonie und Liebe. Die Großmutter ist die Frechste im Haus und auch sehr weise. Sie erzählt in Metaphern von der Familienharmonie und was es bedeutet, eine Familie aufrecht zu erhalten. Dieser Film ist voll von Liebe, Ehrlichkeit und Weisheiten.

– Marie

Basic Instinct

Ich habe diesen Klassiker aus den 90ern Anfang diesen Jahres zum ersten Mal gesehen – und würde ihn mir jederzeit nochmal anschauen! Michael Douglas spielt einen Kommissar, der in Hollywood den Mord einen Rockstars aufklären muss und fühlt sich schnell zur Schriftstellerin und Freundin des Ermordeten (Sharon Stone) hingezogen. Plot Twist: Diese hat vor Monaten ein Buch veröffentlicht, in dem ein ehemaliger Rockstar genau so ermordet wird, wie ihr Partner. Aus diesem Film stammt auch die weltberühmte Sharon-Stone-ohne-Höschen-Szene. Mir fallen dazu zwei Worte ein: Spannend und sexy – eine absolute Killer-Kombo!

– Leila

Hillbilly Elegy

Film-Tipp auf Netflix: Hillbilly Elegy – eine packende Familiengeschichte aus den USA über Klassismus und gesellschaftlichen Aufstieg. Der Film begleitet 3 Generationen einer Familie, die in einem Umfeld von häuslicher Gewalt, Drogenmissbrauch und wirtschaftlichen Schicksalsschlägen versuchen zu überleben. Keine leichte Kost, aber wahnsinnig gut gespielt und erzählt.

– Jan

Casino Royale

Eigentlich hatte ich dieses Jahr richtig Lust im Mai ins Kino zugehen – dann im November – naja und jetzt halt erst mal im April 2021. Richtig, es geht um den neuen James Bond! Um die Wartezeit zu überbrücken, habe ich mich zurück ins Jahr 2006 begeben und mir die Anfangszeiten von Daniel Craig als James Bond gegönnt. Neben nostalgischen Momenten zu jeglichen Arten von Klapp-Handys wurde hier ein Bond geschaffen, der seinem Namen alle Ehre macht. Wie immer hält man die Charaktere und Dialoge flach und spart nicht an Explosionen, Morden, Verfolgungsjagden und Sexyness (bei so einem Astralkörper wie von Craig bleibt kein Auge trocken).

– Jonas

Isle of Dogs

Zu Isle of Dogs: Sehr untypisch, anders und etwas skurril. Deshalb erfrischend! Für alle, die schon viel zu viele Filme gesehen haben und mal was anderes brauchen.

– Sheila

Märchenfilme

Weihnachtsklassiker anschauen und damit meine ich nicht Love Actually sondern alte Märchenfilme. Glaube nicht, dass ich Drei Haselnüsse für Aschenbrödel oder sowas wirklich empfehlen oder erklären muss, vor allem über Weihnachten ist die ARD Mediathek aber voll mit Märchenfilmen – man muss also nicht mal bei einem speziellen Streamingdienst angemeldet sein.

– Sophia


Beitragsbild: Unsplash/Priscilla Du Preez

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons