schwimmbaeder-muenchen
Aktuell, Die 10 wirklich besten..., Münchenschau, Stadt

Die 10 (wirklich) besten Freibäder Münchens

Daria Anders

geht positiv durchs Leben, mit einem Hauch von Dramaturgie.
Daria Anders

Der Sommer ist zurück und passend dazu öffnen endlich wieder die Münchener Freibäder. Wegen der Ausgangsbeschränkungen galt bis Anfang dieser Woche zwar noch ein Badestopp in den Freiluft-Wasseranlagen der Stadt. Mit etwas Verzögerung geht’s nun aber los: So öffneten das Schyrenbad, das Dantebad, das Prinzregentenbad und das Bad Georgenschwaige bereits gestern. Morgen – Samstag, 13. Juni – ziehen das Michaelibad, das Westbad und das Ungererbad nach.

Unter Einhaltung der Corona-Sicherheitsvorkehrungen darf ab jetzt also wieder nach Herzenslust geplanscht und gebadet werden. Aber Vorsicht: Ganz so einfach geht’s doch nicht, denn der Zugang zu den Bädern ist vorerst nur mit Onlineanmeldung möglich. Vorab reservieren ist also unabdingbar. Im Detail informieren euch die Stadtwerke München auf ihrer Homepage über die geöffneten Bäder, die darin geltenden Vorsichtsmaßnahmen und die momentanen Öffnungszeiten. 

Der Gratis-Eintritt für alle unter 18-Jährigen gilt indes leider nicht mehr. Das Pilotprojekt wurde vom Stadtrat mit sofortiger Wirkung ausgesetzt. Schade, aber angesichts der gegenwärtigen Situation vielleicht verständlich. Nun aber endlich zu den zehn Freibädern, die wir am meisten vermisst haben:

(Anmerkung: Die folgenden Angaben beziehen sich auf den Normalbetrieb – bitte checkt zur Sicherheit, welche Einschränkungen momentan gelten könnten.)

1. Das Schyrenbad

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von David Binnie (@davidbinnie_41) am

7.500 Gäste passen normalerweise in das Schyrenbad in Untergiesing. Das älteste Bad Münchens öffnete bereits 1847 und wurde – damit es noch weitere Jahr(hundert)e bestehen kann – 2006 generalsaniert. Mit viel Grün drum herum und einem Biergarten mitten drin, ist das Schyrenbad ein idealer Ort für sommerliches Entspannen.

Frühaufsteher können unter der Woche sogar schon um 7 Uhr morgens ins Schyrenbad – bei jedem Wetter.

Mo-Fr von 7:00 Uhr bis 20:00 Uhr geöffnet, am Wochenende und an Feiertagen von 9 bis 20 Uhr, bei kalten Wetter nur bis 19 Uhr, Einzelkarte kostet: 4,60 Euro.

Schyrenbad, Claude-Lorrain-Straße 24.

2. Naturbad Maria Einsiedel

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von München (@muenchen) am

##ACHTUNG: Das Naturbard Maria Einsiedel bleibt bis auf weiteres geschlossen. Über eine etwaige Öffnung werden die Stadtwerke München informieren.##

Hier kannst du wie im See schwimmen, musst dafür aber nicht ewig weit fahren. Ohne chemische Zusätze im Wasser, kannst du dich hier richtig entspannen. Schon seit 1899 genießen die Münchner die besonders idyllische Atmosphäre.

Denn schöner als das Naturbad Maria Einsiedel kann ein Freibad kaum gelegen sein. Mitten im Grünen, auf fast 400 Metern Länge, fließt der Isarkanal durch das Bad. 

Von Mo. bis Do. öffnet das Bad um 10:00 Uhr, Fr. bis So. und an Feiertagen um 9:00 Uhr, Einzelkarte kostet 4,60 Euro.

Naturbad Maria Einsiedel, Zentralländstraße 28.

3. Das Michaeli-Freibad

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Moritz (@moritz_thirtyseven) am

Mit seiner großen Liegewiese, schattigen Baumplätzen und den vier Schwimmbecken, hat das Michaelibad einiges zu bieten. Erwähnenswert ist vor allem das Erlebnisbecken mit Wasserpilz, Strömungskanal, Massagedüsen und auch die große Sprunganlage mit verschiedenen Plattformen zum Runterhüpfen.

Die Ballsportfans werden sich hier sicher nicht langweilen, denn das Michaeli-Freibad stellt zwei Beach-Volleyball-Felder, eine große Fußballwiese mit Toren und ein Basketballbereich zur Verfügung.

Von Mo. bis Do. öffnet das Bad um 10:00 Uhr, Fr. bis So. und an Feiertagen um 9:00 Uhr, Einzelkarte kostet 4,60 Euro.

Michaeli-Freibad, Heinrich-Wieland-Straße 24.

4. Das Westbad

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Irina Seleznova (@ira_fjodorova) am

Für jeden Geschmack das passende – das bietet das Westbad. Wenn du’s sportlich magst, dann wag doch mal einen Sprung vom 1- und 3-Meter- Sprungturm oder schwimme ein paar Runden durch’s 50-Meter Becken.

Spiel und Spaß hat Vorrang? Dann kannst du im großen Erlebnisbecken vergnügen, auf der 64-Meter-Edelstahl-Rutsche ins Wasser sausen oder dich im Strömungskanal treiben lassen. Massage bietet der große Wasserpilz im Nichtschwimmerbecken.

Und auch die Jüngsten geraten im Freibad zwischen Laim und Pasing nicht in Vergessenheit: Ob im Planschbecken oder auf dem Erlebnisspielplatz mit Wasser- und Matschbereich, hier können sich die Kleinen nach Herzenslust austoben.

Von Mo. bis Do. öffnet das Bad um 10:00 Uhr, Fr. bis So. und an Feiertagen um 9:00 Uhr, Einzelkarte kostet 4,60 Euro.

Westbad, Weinbergerstraße 11.

5. Das Dantebad

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Christian Benda (@instacrap4) am

Im Dantebad gibt es eine Tribüne mit rund 1.000 Plätzen, die vor allem bei den Sonnenanbetern sehr beliebt ist. Außerdem gibt es nirgendwo in München so viele Schwimmbecken wie in diesem Freibad. Und was gibt’s nach dem Schwimmvergnügen zu tun?

Gönn dir doch ein Sonnenbad auf den weitflächigen Liegewiesen, eine Ruhepause im Schatten unter alten Bäumen oder ein Match mit deinen Freunden auf der Fußballwiese. Eine gemütliche Brotzeit geht natürlich auch. Der Kiosk mit Biergarten bietet dafür reichlich Auswahl.

Und wer sagt die Nackerten hätten’s nur im Englischen Garten gut? Im Dante Sommerbad gibt es nämlich einen allgemeinen FKK-Bereich – sogar mit eigenem 25 m-Schwimmbecken.

Von Mo. bis Do. öffnet das Bad um 10:00 Uhr, Fr. bis So. und an Feiertagen um 9:00 Uhr, Einzelkarte kostet 4,60 Euro.

Dantebad, Postillonstraße 17.

6. Das Prinzregentenbad

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Carolin Rottlaender (@carolin_rottlaender) am

Das Prinzregentenbad wird für jeden zu einem tollen Sommererlebnis. Entweder stärkst du hier deine Kondition im 25-Meter Becken, oder nimmst ein Sonnenbad auf der grünen Wiese inmitten der Stadt. Den Badespaß garantiert dir das 20-Meter Becken mit Strömungskanal. Zum Entspannen der Muskulatur stehen dir zahlreiche Massagedüsen und Nackenduschen bei.

Mo. und Mi. öffnet das Bad um 10:00 Uhr, Di. und Do. um 7:00 Uhr und Fr. bis So. und an Feiertagen um 9:00 Uhr

Prinzregentenbad, Prinzregentenstraße 80.

7. Das Ungererbad

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Benjamin Darmanin (@benjamin_darmanin) am

Das Ungererbad vereint ein kunterbuntes Stück Schwabing. Hier treffen sich Studenten, junge Familien oder der ein oder andere Z-Promi – eben alle, die Lust auf ein Sommer-Gefühl mit Badespaß haben. So unterschiedlich die Gäste auch sind, so vielseitig ist das Bad.

Sportbecken mit Sprungturm für Fitnessfans, zwei Extra-Becken zum Abtauchen und Erfrischen, eine Trampolinanlage, zwei Beach-Volleyball-Plätze und ein Fußballfeld, sowie Erlebnis- und Planschbecken für die Kleinen – all das stellt das Ungererbad zur Verfügung.

Von Mo. bis Do. öffnet das Bad um 10:00 Uhr, Fr. bis So. und an Feiertagen um 9:00 Uhr, Einzelkarte kostet 4,60 Euro.

Ungererbad, Traubestraße 3.

8. Das Bad Georgenschwaige

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein von @irmanselimovic geteilter Beitrag am

Zentrale Lage und entspanntes Ambiente? Im Bad Georgenschwaige findest du alles was du brauchst, um die heißen Sommertage Münchens zu genießen: Spaß, Erfrischung und gutes Essen.

Außerdem zeichnet sich das Bad Georgenschwaige durch seinen familienfreundlichen Charakter aus. Ein separater Bereich für Eltern und Kinder steht zur Verfügung, damit auch die ganze Familie auf ihre Kosten kommt.

Von Mo. bis Do. öffnet das Bad um 10:00 Uhr, Fr. bis So. und an Feiertagen um 9:00 Uhr, Einzelkarte kostet 4,60 Euro.

Bad Georgenschwaige, Belgradstraße 195.

9. Der Roberto Beach in Aschheim

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Roberto Beach (@roberto.beach) am

##Achtung: Laut Homepage und Anrufbeantworter des Roberto Beach, bleibt das Bad vorerst geschlossen.##

Lust auf einen Urlaub in der Karibik? Zeit und Geld fehlt aber? Dann kommt dir der Roberto Beach doch gerade recht. Von Mai bis Semptember kommen nämlich richtige Urlaubsgefühle auf. An den beiden Sandstränden, die direkt an den See angrenzen, kannst du deinen freien Tag in vollen Zügen genießen.

Entweder legst du dich gemütlich mit dem Blick aufs Wasser in den Liegestuhl  und schaust den Wakeboardern bei ihren Runden zu oder genießt die kulinarischen Köstlichkeiten (von Burgern bis Asiatisches gibt’s hier eine Riesenauswahl) des Roberto Beach auf der großzügigen Außentrasse.

Montag bis Freitag: 10:00 bis 24:00 Uhr (Küche ab 12:00 bis 22:30 Uhr), Samstag, Sonn- und Feiertags: 10:00 bis 24:00 Uhr (Küche ab 12:00 bis 21:30 Uhr), da die Location auch für Events vermietet wird, lohnt es sich vorher zu ckecken, ob der Beach überhaupt offen hat, Tagesticket kostet 6,50 Euro.

Roberto Beach, Am Eventpark 20, 85609 Aschheim.

10. Das Freibad Unterhaching

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Dante (@dante_li_ranzi_) am

##Achtung: Laut Homepage des Freibad Unterhaching, bleibt das Bad noch bis Anfang Juli 2020 geschlossen.##

Hier kannst du in insgesamt 2.730 Quadratmeter planschen. Den SportlerInnen stehen ganze acht Bahnen im 50m Sportbecken zur Verfügung und die Hüpf-Mutigen erwartet ein 10-Meter Springturm, an einem separatem Sprungbecken.

Dank des Wildwasserkanals, des Wasserpilzs, der Kinder- und Nichtkinder-Rutsche, sowie dem separates Baby-Planschbecken ist für Groß und Klein etwas dabei.

Mo. und Do. von 8:30 Uhr bis 20:00 Uhr (Frühschwimmen: 06.30 Uhr bis 08.30 Uhr) und Di. Mi. Fr. Sa. und So. von 8:00 Uhr bis 20:00 Uhr geöffnet, Einzelkarte kostet 5 Euro.

Freibad Unterhaching, Schrenkstraße 2, 82008 Unterhaching.

Haben wir eins vergessen, das unbedingt hier erwähnt werden sollte? Dann schreib uns einen Kommentar.

Mehr Schwimmvergnüngen im Alpenvorland findest du hier.

##Disclaimer: Wir haben den Artikel in einer früheren Version bereits am 02. Juni. 2019 veröffentlicht.##


Beitragsbild © Photo by margot pandone on Unsplash

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons