Leben, Lecker, Warum tust du das?

Die LEKKEREI stellt sich vor

Kevin Brandt

Münchner Kindl ohne ausgeprägte Ortskenntnis. Politisches Wesen. Sprache ist Macht. Printanhänger. Schon immer schreibend. Schon immer suchend.
Kevin Brandt
Die Gastronomen der LEKKEREI wollen München mit frischen Gerichten beliefern. Sie setzen auf Zutaten aus der Region und sorgen dafür, dass das Essen bei euch zu Hause ankommt. Das Besondere? Von der Zubereitung über die Produktion bis zur Lieferung, setzt die LEKKEREI auf Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit.

09-Lekkerei-Andro-Robin
1. Woher kommt der Name eures Projekts? Und was bedeutet er?
Der Name ist, wie so oft, zufällig in einem Münchner Lokal bei zwei bis zwölf Hellen entstanden. LEKKEREI sagt ja schon, worum es geht: leckeres Essen, das vegan, vegetarisch oder mit Fisch und Fleisch ist. Das doppelte „K“ wollten wir als Wortspielerei hernehmen, sodass es bei den Leuten auch einen “Moment mal, was soll das sein?“-Effekt auslöst. Wir finden den Namen sympathisch und einfach zu merken. Im niederländischen bedeutet „lekker“ übrigens schön.

 

2. Was ist neu, anders und einzigartig an eurem Projekt?
Wir sind jung, wir sind cool und wir lieben gutes Essen. Scherz beiseite…
Wir wollen den Münchnern gesundes, frisch gekochtes Essen aus besten Zutaten und nach Möglichkeit aus der Region anbieten und es als Lieferdienst zum gewünschten Zeitpunkt zu ihnen bringen. Dieser nachhaltige Lieferdienst ist noch dazu umweltschonend, d.h. wir produzieren energiesparend mit Ökostrom, verwenden biologisch abbaubare Verpackungen und liefern mit Lastenrädern und Elektrorollern aus. Wir unterstützen soziale Projekte wie Foodsharing und kooperieren mit anderen Start Ups wie Kuchentratsch, weil für uns auch wichtig ist, gemeinsam etwas zu schaffen und neue Strukturen zu knüpfen.
Was uns im Vergleich zu bisherigen Lieferdiensten unterscheidet, ist die Präsenz im Internet: Als Online-Lieferdienst reagieren wir auf das gestiegene Bedürfnis, Online-Dienste als Alltagsunterstützung zu verwenden. Und mit diesem Konzept sind wir irgendwie neu, anders und einzigartig!

Gegrillter-Zander-Linsensalat

3. Wie viel Zeit habt ihr in euer Projekt investiert?
Wir beschäftigen uns seit einem Jahr mit der LEKKEREI. Seitdem buttern wir alle Zeit in unser Lieblingskonzept.

 

4. Wo findet man euch?
Online unter www.lekkerei.de und offline in der Lerchenauer Straße 30. Hier können alle vorbeikommen und unsere Gerichte, die wir ausliefern, auch vor Ort genießen. Im Bistro steht außerdem das Münchner Regal, in dem wir Produkte aus München und Bayern anbieten, zum Beispiel die genialen veganen Freshhunter-Dressings, die wir auch für unsere Salate verwenden, Kaffeerösterei emilo oder Öko-Pasta vom Chiemgau Locking. Bei den Getränken gibt es eine Palette bayerischer Produkte, die sehr genial sind: Superdrink, Hopster, Kano oder das Bayrisch Nizza, um nur einige zu nennen.

 

5. Wer unterstützt euch?
Unser großartiges Team, das in der Küche, auf den Rädern, im Bistro, hinter Kamera und Computer zugange ist. Im Regionalmarkt haben wir einen wertvollen Geschäftspartner gefunden. Und vollen Rückenwind gibt’s natürlich von Freunden und Familien.

Sekundensteaks

6. Was macht ihr, wenn ihr nicht an eurem Projekt arbeitet?
Gerade sind wir ständig mit der LEKKEREI beschäftigt, schalten aber gerne an der Isar oder im Englischen Garten ab und treffen unsere Freunde in den unzähligen Wirtschaften in und um München herum.

 

7. Was liebt ihr an München besonders?
In diesen Zeiten ist es die Herzlichkeit der Leute, die Mischung aus Protestkultur, Selbstbewusstsein, dem Grantligen und dem Hang zum Genießen und zur Gemütlichkeit. Ansonsten natürlich die Vielseitigkeit des Stadt- und Landlebens!

 

8. Wenn euer Projekt eine Person wäre, wie wäre diese Person?
Sie wäre neugierig, leidenschaftlich, albern, achtsam, rücksichtsvoll, optimistisch und ein Genussmensch.
Haselnuss-Krokant-Kugeln
9. Eure Infos im Netz?
LEKKEREI Website – www.lekkerei.de

10. Ein Song, der mit eurem Projekt zu tun hat?

 

Fotocredits: Die Lekkerei

No Comments

Post A Comment

Die Start-up Ausgabe

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons