Fotobook, Kultur, Nach(t)kritik

Ein musikalisches Feuerwerk mit MGMT, Leoniden und Whiskey Foundation beim PULS Festival 2018

Benjamin Brown

Benjamin Brown

Und irgendwie lande ich dann doch immer wieder in München…
Big love für Politik, Musik und Reisen
Benjamin Brown

„I don’t know how to begin“, sang Andrew VanWyngarden 2007 auf dem Debütalbum von MGMT. Von Startschwierigkeiten war bei MGMT allerdings nie etwas zu merken. Ihr Debüt katapultierte sie direkt in die Indie-Herzen und verhalf der Band zum szene-internen Legendenstatus. Die Singles „Time to Pretend“, „Electric Feel“ und allen voran „Kids“ taten ihr übriges und sorgten für den kommerziellen Erfolg der Platte, die vom NME (damals noch die britische Musikzeitschrift) zum Album des Jahres gekürt wurde.

„I don’t know how to begin“. Kein Stress, me neither.

Nach dem musikalischen Feuerwerk, das das diesjährige PULS Festival wieder entfacht hat, fällt es uns tatsächlich schwer, hier zu beginnen. Womit fängt man an? Den spannenden Newcomer-Acts, dem Blues-Set von The Whiskey Foundation, dem energiegetriebenen Ausrasten der Leoniden oder doch dem Headliner-Set der Larger-than-life Indie-Könige MGMT?

Da wählen wir lieber den entspannten Ausweg: Bilder sagen ja angeblich mehr als tausend Worte.


Fotos: © Max Emrich

No Comments

Post A Comment

Das Heft über „Wohnen trotz München“

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons