tagebook der Villa Stuck, tagebooks

FENGEL’SCHER BILDATLAS #6 MIT WORTEN VON BARBARA DABROWSKA

Josephine Musil-Gutsch
Letzte Artikel von Josephine Musil-Gutsch (Alle anzeigen)

villapenis

Es ist wieder Montag und deshalb ist es wieder Zeit für die textliche Erklärungswelt, die parallel zur Fotoschau von Künstler Martin Fengel auf Villa Stuck Blog und mucbook entsteht. Die Fotoschau findet anläßlich des Jubiläumjahres im Museum der Villa Stuck statt und wird jede Woche um ein Bild ergänzt. Diese Woche gibt uns Barbara Dabrowska, die stellvertretende Chefredakteurin vom Vice Magazin Deutschland, Einblicke in ihre persönlichen Erklärungsversuche für Martin Fengels Fotografie.

Ich kann mir nicht helfen, aber ich muss unweigerlich an Penisse denken. An Penisse — einen großen, einen kleinen. S&B — beide haben was zu melden, können auf Knopfdruck Dinge regeln. Nehmen Speed. Gelb. Rot. Schwarz. Blau. Was die Knöpfe bewirken? Ich weiß es auch nicht. Das Wichtigste ist, dass ein Knopfset zu S gehört und eines zu B und es viel mehr um ihr Verhältnis zueinander geht. Vielleicht ist es aber auch umgekehrt und über die Knöpfe lassen sich S und B steuern wie Spielbälle ihres eigenen penisreferenziellen Egos. Jetzt habe ich das erste Mal einen Text geschrieben, den ich nie schreiben wollte, und zwar den, der Penisgröße und Ego zueinander in Bezug setzt. Und das auch noch aufgrund eines Bildes, das wahrscheinlich nicht das geringste mit Penissen zutun hat. Danke Martin, Du hast es geschafft, ich sehe jetzt Penisse wo keine sind.

Hintergründe zum Projekt „Wachs“ von Martin Fengel:
Martin Fengel schickt jede Woche einem Künstler, Autor und anderen Menschen, dessen Arbeit oder Werk er besonders schätzt, ein Foto mit der Bitte, dies zu betrachten ein paar Zeilen über die einströmenden Assoziationen aufzuschreiben. So entsteht zu dem optischen auch ein textliches Kompendium, was sowohl die Möglichkeit der Interpretation oder einfach nur der Beschreibung birgt.

Auf mucbook und im Blog der Villa Stuck zeigen wir künftig jeden Montag – wenn das neue Bild aufgehängt wird – was sich eine Person dazu dachte. Gerne ist auch jeder Leser des Blogs dazu eingeladen, in der Kommentarzeile frei und ungestüm weiter zu assoziieren. Begleitet wird Fengel‘scher Bildatlas durch vier Veranstaltungen, allesamt musikalischen Ursprungs, die in enger Zusammenarbeit mit Martin Wöhrl, Bernd Zimmer, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks und dem Münchner Label GOMMA entstehen.

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons