tagebook von UniCredit Festspiel-Nacht, tagebooks

Lasst Musik erklingen! – UniCredit Festspiel-Nacht

Philomena Poetis

Mehrere tausend Münchner folgen der Einladung zur UniCredit Festspiel-Nacht und genießen bei abendlichen Temperaturen um die 28 Grad die musikalischen Angebote. Künstler aus dem Bereich der Oper, Jazz bis hin zu Pop und Rock lassen die Gassen in und um die Fünf Höfe für vier Stunden erklingen.

 

 

Ich entscheide mich fürs Schlendern und versuche so viele Eindrücke der über 25 Konzerte wie möglich aufzunehmen. Auf Grund meiner persönlichen musikalischen Geschichte, beginne ich im Literaturhaus mit dem Kinderchor der Bayerischen Staatsoper und muss breit grinsen bei dem Anblick der begeisterten Kinder, die vor der Tür fast nicht zu bändigen sind, auf der Bühne aber voller Elan und mit viel Freude Stücke auf Französisch, Italienisch oder Latein interpretieren. Ein ganz wunderbarer Beginn.

  Weiter geht’s zur Mezzosopranistin Rachael Wilson, die an diesem Abend Songs von Kurt Weill (1900-1950) und George Gerswhin (1898-1937) singt. Im persönlichen Interview erfahre ich, dass Rachael mit Jazz-Musik aufgewachsen ist und Gesang nie studieren wollte. Aber die Begabung der Amerikanerin, viele Zufälle und hartes Training führten dazu, dass sie unter tausenden von Sängern in New York entdeckt und vom Opernstudio der Bayerischen Staatsoper gebeten wurde nach München zu kommen. Sie liebt die Oper genauso innig wie Jazz und möchte ihr Publikum durch authentische Interpretationen für beide Genres begeistern. Mit Gershwin’s Song „I got rhythm“ gelingt ihr das auf der Münchner Open-Air Bühne allemal. Die A-cappella-Band Viva Voce zeigt Ausschnitte aus ihrem neuen Programm EGO, mit dem sie seit Anfang Juli auf Tour sind. Vor 17 Jahren haben sich die Internats-Chorknaben zur A-cappella-Band formiert und ihr neuestes Programm zeichnet sich durch die Hervorhebung jedes einzelnen Charakters der fünf-köpfigen Crew aus. Jedes Mitglied hat seine eigene charakteristische Stimme, stimmliche Kapazitäten und musikalische Aufgaben und verkörpert auf der Bühne, vom Hip-Hopper zu Hipster bis zum durchgeknallten Bass, seine eigene Rolle. Gleichzeitig schaffen es die Jungs gemeinsan Klänge zu erzeugen, die in ihrer Fülle erstaunen. Neben selbstkomponierten Songs, erarbeiten sie sich Cover-Songs aus dem Pop-Genre wie von Coldplay und nach ihrer Neuinterpretation von Hubert von Goisern’s Song Brenna tuats guat im Stile von Max Raabe schreit das Münchner Publikum nach Zugaben!  

Ganz lässig geht’s auf dem Plaza der Fünf Höfe zu, auf dem Murielle Stadelmann mit Jazz und Chansons das Publikum zum Verweilen einlädt. Eine Ecke weiter drängen sich hunderte Besucher ins große Atrium des HVB Forums um Münchner Opernsänger zu später Stunde in Zauberflöte oder Guillaume Tell zu hören, während vor der Tür Dorina and the lazy dogs mit einer Mischung aus Rock und Funk die Nacht feiern.

Ein Abend voller Impressionen, Künstlern der verschiedensten Genres und vielen, vielen Besuchern, die noch unterm Sternenhimmel die Musik genießen. Eine immense Leistung der HypoVereinsbank und UniCredit, die dieses Event alljährlich auf die Beine stellen und somit München um ein erstklassiges und perfekt organisiertes Musikevent bereichern. Erfolg und der nicht-endenwollende Besucherstrom geben ihnen Recht.

 

PS: Weitere Fotos und Tweets zum Event findet ihr unter dem Hashtag #festspielnacht.

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons