Aktuell

Lichterkette e.V.: ein Verein, der Integrationsprojekte fördert

Julia Fink

Für Demokratie, ein friedliches Miteinander und gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Diskriminierung. Dafür steht Lichterkette e.V., ein gemeinnütziger Verein im Herzen Münchens, der 1992 gegründet wurde und seitdem von ehrenamtlichen Mitgliedern weitergetragen wird. Mit dem Titel Lichterkette#Nextlevel 2020/21 steigt das diesjährige Förderprogramm des Vereins nun in die dritte Runde. Bis zum 15. Dezember können sich sozial engagierte Akteure mit ihren Projektideen für mehr Toleranz und gegen Hass für das Förderprogramm bewerben und eine zweistufige Förderung erhalten.

Lichterkette e.V. – ein leuchtendes Zeichen gegen Fremdenhass

Im Herbst 1992 brannten in Deutschland die Unterkünfte von Migrant*innen und vier Münchner, nämlich Gil Bachrach, Giovanni di Lorenzo, Christoph Fisser und Chris Häberlein, entschieden sich daraufhin, ein Zeichen zu setzen. 400.000 Menschen demonstrierten am 6. Dezember 1992 in München mit einer Kerze in der Hand gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit und für ein friedliches Zusammenleben verschiedener Nationen. Dies war die Geburtsstunde von Lichterkette e.V.

Aus der größten Demonstration der Nachkriegsgeschichte entstand ein sozialer, strikt überparteilicher Verein, bei dem viele Freiwillige mitmachen und sich für die Bildung, die Qualifizierung von Migrant*innen und damit für ein respektvolles Miteinander engagiert. Dem Zeichen von 1992 folgten also Taten. Lichterkette e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der soziale Projekte und Aktionen entwickelt, unterstützt und sich somit für Toleranz, Integration und einen interkulturellen Austausch einsetzt.

Auch wenn Lichterkette e.V. von einer im Vergleich kleinen Zentrale in der Sonnenstraße aus organisiert wird, ist das eigene Netzwerk sehr groß. Harriet Austen, die 20 Jahre lang Geschäftsführerin von Lichterkette e.V. war, sieht diese Vernetzung zum einen als große Chance an, noch sichtbarer zu werden. Auf der anderen Seite stellt dies ebenso eine Herausforderung dar, weil dieses Netzwerk auch gepflegt werden muss.

Für Toleranz und gegen Diskriminierung – deine Projektidee

Mit dem Motto Lichterkette#NextLevel 2020/21 richtet sich das Förderprogramm unter der Leitung von Sabine Fincks an alle Menschen in München und Umgebung ab 25 Jahren, die bei einer Diskussion mit Freunden eine spontane Projektidee entwickelt haben und nun den nächsten Schritt in Richtung Umsetzung gehen möchten. Wichtig ist, dass sich die Projekte für einen interkulturellen Austausch und ein friedliches Zusammenleben und gegen Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus und Diskriminierung einsetzen. Stärkung der Zivilgesellschaft oder Strategien gegen Rechts; deiner Kreativität ist bei der Umsetzung keine Grenzen gesetzt.

Das Programm: Mentoring, Expertise, Netzwerk und Finanzspritze

Das Programm besteht aus einer zweistufigen Förderung und geht insgesamt ungefähr ein halbes Jahr. Jede Förderphase dauert ca. drei Monate und anschließend profitieren die Finalist*innen von dem großen Netzwerk des Vereins. Du wirst also nicht nur von Mentor*innen und Expert*innen begleitet und beraten, sondern kannst dich auch mit den anderen Teams austauschen und dich mit vielen anderen wichtigen Kontakten vernetzen. Erfahrungsaustausch wird beim Förderprogramm Lichterkette#NextLevel 2020/21 also groß geschrieben.

In der ersten Förderphase arbeitest du mit Mentor*innen zusammen, mit denen du einen umfassenden Businessplan für dein Projekt ausarbeitest. Beim abschließenden Pitch werden dann die finalen Finalist*innen durch eine ausgewählte Jury festgelegt und du hast die Möglichkeit, dich mit den anderen Teams weiter auszutauschen.
Die zweite Förderphase besteht aus umfangreicher Expertise und einer Anschubfinanzierung von bis zu 1.500 Euro. Verschiedene Expert*innen vermitteln dir fundiertes Wissen über Marketing oder Fundraising, sodass du dein Projekt realisieren und damit auf die Straße gehen kannst. Die Förderung wird mit einer gemeinsamen Runde beendet, in der es nochmal zum umfangreichen Austausch zwischen Lichterkette e.V. und den Finalist*innen kommt.

Der Weg zur Förderung: Bewerbung und Kriterien

Für das Förderprogramm bewerben dürfen sich alle Menschen ab 25 Jahren, die in München und Umgebung leben. Ob du dabei alleine oder im Team arbeitest spielt keine Rolle, Hauptsache die Vision stimmt. Hierbei sollte dein Projekt das Ziel haben, Menschen aus verschiedenen Nationen zusammenzubringen, ein respektvolles Miteinander zu erschaffen und somit Rassismus, Diskriminierung und Fremdenhass entgegenzuwirken.

Du bewirbst dich bis zum 15. Dezember mit einem Bewerbungsformular online. Zusätzlich kannst du ein Erklärvideo deines Projekts mitschicken. Anfang Januar wirst du dann darüber informiert, ob sich die dafür vorgesehene Jury für dein Projekt entschieden hat. Alle Infos zur Bewerbung findest du auf der Webseite von Lichterkette e.V.

Beitragsbild: ©#NextLevel-Team 2019/20 | Hallo-Projekt; #NextLevel-Logo | shutterstock.com

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons