Aktuell, Kultur, Was machen wir heute?

Me and My Drummer: Akustische Traumlandschaften in München

Sharon Brehm

Sharon Brehm

Freigeist, Frohnatur und Foodfetischistin // liebt den Alltag und ist auch sonst eher ein Glückskind // steht total darauf, Dinge zu zerdenken, wenn es sie nicht gerade wahnsinnig macht //
Sharon Brehm

Im Mond erscheint der Schatten eines Wolfes. Die Kamera zoomt auf ein noch schlafendes Fellknäuel. Es ist eine reduzierte Schattenlandschaft, einzig durchzogen mit Kristallanimationen und Bergskizzen, durch die der Jungwolf jagt. Dazu der träumerische Sound von Me and My Drummer: „the child and the savior | don’t you dare misbehave | i am your savior cause i got the grown up shape.“

 

Die zweite Singleauskopplung des neuen Albums Love is a Fridge wurde vom Dessauer Künstler Christopher Luehning in ein abstraktes Musikvideo verzaubert. Akustisch schlägt der Song die Brücke zum folkigeren Erstlingswerk, visuell betont er die Dream Pop-Elemente des Stils. In Grown Up Shape geht es um Emanzipation und Selbstfindung, Sehnsüchte und musikalische Zweitwerke: „Leave me alone with all my cheap dreams.“

Dream Pop meets Indie

Die Band, die sich aus der Theaterwelt kennt, besteht aus Charlotte Brandi und Matze Prölloch, und widmet sich seit 2010 gemeinsam in Berlin der Musik. Mit ihrem Debüt The Hawk, The Beak, The Prey tourten sie mit Kat Frankie und waren auch bei TV Noir zu Gast.

Nach einigen Eskapaden, wie einer Kehlkopfentzündung und dem Verwurf einer kompletten Platte, touren Me and My Drummer erneut durch Europa und statten auch uns Münchnern am 5. Januar 2017 einen Besuch im Strom ab. Die Band bleibt ihrem Stil grundsätzlich treu, kombiniert auch auf dem zweiten Album Indie mit Dream Pop. Das Spannende an diesem subtilen Genre sind eine zarte, verzaubernde Melodik, lässige Vocals, futuristische Synthies und Texte, die an die abstrakte Symbolik aus Träumen erinnern: introvertiert, mehrdeutig, bunt.

Tatsächlich ist die neue Platte um einiges vielseitiger. Es mischen sich Streicher in die akustische Träumereien. Mal treibt das Schlagzeug uns die Schwermut aus und lässt Körper tanzen, mal wirkt der Rhythmus wie Pastellfarbe. Der folkige Gitarrensound wird innerhalb und zwischen den Songs durch reduzierte Keyboardelemente ersetzt. Es sind eben Traumlandschaften, durch die uns Me and My Drummer mit ihren Songs, Videos und Bühnenauftritten führen.


In aller Kürze:
Was? Me and My Drummer
Wo? Strom | Lindwurmstraße 88, 80337
Wann? 5. Januar 2017 | Einlass 20.30 | Beginn 21.00
Wieviel? 22,70 Euro


Fotocredits: Sashberg

No Comments

Post A Comment

Das Heft über „Wohnen trotz München“

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons