Kultur, Was machen wir heute?

Morgen im Feierwerk

Letzte Artikel von Manuel Liebig (Alle anzeigen)

moriarty2

Moriarty steht für ungewohnte Stilmixe von Blues, Country, Chanson und traditionellem irischen Folk. Der Bandname geht auf die Figur des Dean Moriarty aus dem Roman „Unterwegs“ des amerikanischen Schriftstellers Jack Kerouac zurück. Dean Moriarty begibt sich auf eine Reise durch die USA und Mexiko, um sich dem Rausch, den Frauen und dem Jazz hinzugeben.

Der Pressetext sagt:

Amerikaner, so das Klischee, halten Franzosen für arrogante Schnösel, Franzosen im Gegenzug Amerikaner für kulturlose Trampel. Aber das Gegenteil kann funktionieren. In dem transatlantischen Quintett vereinigen sich Frankreich und die Staaten so selbst-verständlich wie Wasser aus der Seine und dem Mississippi: Alte Welt trifft neue Welt, Country trifft Chanson, Swamp-Blues trifft Cabaret. Ein nächtlicher Folk-Mix, der keinem Jahrzehnt, keinem Jahrhundert, keinem Ort zuzuordnen ist. Banjo, Har-monica, Double-bass, ein Koffer als Trommel und die unver-gleichliche Stimme von Rosemary Moriarty.

Moriarty (support: The Dad Horse Experience)
Mi 9.11.2011 – 20:30 Uhr
Kranhalle (Feierwerk)
Hansastraße 39, 81373 München


Ticketpreise: 20,00 €


Moriarty – "Private Lily" von naiverecords

Foto: Club2

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons