Aktuell, Kultur, Münchenschau, Münchner Gesichter, Stadt

Münchner Gesichter: 8 Fragen an das musikalische Ausnahmetalent Jesper Munk

Trotz seines jungen Alters – er ist Jahrgang 1992 – klingt die Stimme von Jesper Munk nach 30 Jahren Whisky und Zigaretten. Seit 2013 seine Solokarriere mit dem Album „For in My Way It Lies“ begonnen hat, ging es für den Münchner steil bergauf.

Letzes Jahr ist sein neustes Album „Favorite Stranger“ erschienen. Bevor er damit ab März wieder auf Tour geht, haben wir ihm unsere 8 klassischen Fragen gestellt:

MUCBOOK: Weißwurst oder Leberkas?

Jesper Munk: Weißwurst

Woran arbeitest du gerade?

Aktuell arbeite ich an einer neuen EP. Zudem ist eine Zusammenarbeit mit dem Babelsberger Filmorchester geplant. Außerdem bin ich auch im März auf Tour, am 13.4. spiele ich im Strom in München.

Worüber fluchst du am häufigsten in München?

Über die Konservativen

Dein bayerisches Lieblingssprichwort?

I zoag da glei, wo da Bartl an Most hoid!

Das macht dich zum Münchner:

Meine Familie

Geht immer:

James Hunter

 Dein Lieblings- Insta- oder Twitteraccount?

@maddishakes

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Madeleine Rose White (@maddishakes) am

Wo war deine wildeste Partynacht?

Im Roses in Berlin

Kurz und knackig. Danke für das Interview, Jesper!


Beitragsbild: © Oliver Krings

No Comments

Post A Comment

Das Heft über „Wohnen trotz München“

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons