Gloria Grünwald egoFM
Aktuell, Kolumnen, Münchner Gesichter

Münchner Gesichter mit egoFM Moderatorin Gloria Grünwald

Yannik Gschnell

Jeden Freitag bringt Gloria Grünwald nicht nur neue Musik mit in ihre Sendung egoFM Netz, sondern auch alles was sie in der letzten Woche so beschäftigt hat. Das reicht von popkulturellen Themen oder News aus dem Netz bis zu politischen Themen. Mit ihrer Sendung ist Gloria nun in der Kategorie “Beste*r Newcomer*in” für den Deutschen Radiopreis 2021 nominiert.

Nach- oder reinhören in Glorias Moderation kannst du entweder klassisch übers Radio oder per Stream. Dort erwarten dich im “Release Radar” auf jeden Fall bessere Neuerscheinungen als sie dir der Algorithmus zusammenwurschtelt und in der Rubrik “egos4FUTURE” kuratiert dir Gloria die Good News für Planet Erde der letzten Woche zusammen.

“Dass mir dabei Menschen gerne zuhören, freut mich riesig – und die Nominierung beim Deutschen Radiopreis ist eine große Ehre!”

Verliehen wird der Deutsche Radiopreis 2021 am 02. September in Hamburg und kann ebenfalls per Stream mit verfolgt werden. Wir drücken Gloria die Daumen, damit sie wie Sandra Gern im letzten Jahr, auch dieses Jahr wieder den größten deutschen Radiopreis nach München ins egoFM Studio holt.

Bis es allerding so weit ist, haben wir Gloria die wirklich wichtigen Fragen gestellt:

Weißwurst oder Leberkas?

Weder noch. Lieber Pizza und Pasta.

Was möchtest du mit deiner Sendung bewirken?

Menschen unterhalten und informieren und gemeinsam neue Musik entdecken.

Was macht dir an deiner Arbeit am meisten Spaß?

Ich rede viel und gerne. Dafür dann noch bezahlt zu werden – besser geht’s eigentlich nicht, oder? 😉

… und was nervt manchmal?

Hörer*innen, die anrufen, um sich über das Gendersternchen auszukotzen.

Worüber fluchst du am häufigsten in München?

Vom Fahrrad aus über rücksichtslose Autofahrer*innen – vom Auto aus über rücksichtslose Fahrradfahrer*innen.

Fahrrad oder Öffis?

Seit der Pandemie Fahrrad bei (fast) jedem Wetter. Inklusive Regenhose und Helm natürlich. #travelinstyle

Dein bayrisches Lieblings-Sprichwort?

Basst scho.

Das macht dich zur Münchnerin:

Hier bin ich geschlüpft.

Geht immer:

After Work Bierchen im Englischen Garten.

Dein Lieblings-Insta- oder Twitteraccount?

Nick Cave and the bad memes

Wo war deine wildeste Partynacht?

Die Frage ist nicht wo, sondern mit wem. Mit den richtigen Leuten kann eine winzige Studentenbude zum besten Club der Stadt werden.

Die Band aus München hat mehr Aufmerksamkeit verdient:

Leider gibt es im Moment nur seltener die Möglichkeit, Artists und Bands live zu entdecken. Trotzdem passiert in dieser Stadt gerade echt viel und ich bekomme jeden Tag so gute neue Musik geschickt – sodass ich mich gar nicht festlegen möchte. Wenn ich aber doch ein paar Namen droppen müsste, sage ich mal Diana Goldberg, MOLA, The King of Cons, Blushy AM, die Munich Warehouse Crew… und Packed Rich & Miss Pearl haben mich mit ihrem Auftritt beim Sound of Munich Now echt begeistert!

Was wünsch du dir für die Musikbranche?

Noch ein wenig mehr Durchhaltevermögen und den nötigen Support von allen Musikliebhaber*innen.

Dein Lieblingsplatz in München?

Vielleicht kitschig, aber das Schloss Nymphenburg ist irgendwie ein besonderer Ort für mich. Wenn die Sonne vom Gold reflektiert wird, sieht es aus wie im Märchen.

… und welcher Song beschreibt diesen Platz für dich?

Lorde – Royals


Beitragsbild: ©Anne Walzog

Tags:

Ähnliche Artikel

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons