Kultur, Warum tust du das?

Nachhaltig Kochen lernen mit BILOU – Genuss im Zentrum

Alissa Muench

Ich bin meistens mit einem Buch in der Trambahn, zu Hause im Kuschelbett oder in der Weltgeschichte reisend anzutreffen.
Alissa Muench

Ich denke, ich bin nicht alleine, wenn ich sage: Ich esse für mein Leben gerne. Allerdings gehört zum Essen das Kochen – spätestens wenn man das Hotel Mama verlässt, will die richtige Zubereitung für die Leibspeise gelernt sein. Und damit wir nicht bei Spaghetti mit Tomatensoße oder Tiefkühlpizza hängen bleiben, bietet Jana mit Bilou-Kitchen ein ideales Angebot! Mit ihren Kochkursen und dem Cateringangebot begeistert sie uns und hat sogar für versierte Küchenhelden noch ein paar Kniffe und Tipps parat!


1. Woher kommt der Name eures Projekts? Und was bedeutet er?

Bilou“ ist mein Spitzname von guten Freunden aus Frankreich. Den haben Sie mir mal vor langer Zeit verpasst, damals auf einem Schüleraustausch. Ob das auch in Anlehnung an die ursprüngliche Bedeutung des französischen „filou“ gemeint war – wer weiß das heute noch so genau… In jedem Fall passt „Bilou“ zu mir und meiner Leidenschaft für die französische Küche.

2. Was ist so neu, anders und einzigartig an eurem Projekt, dass ihr es unbedingt machen wollt?

Im Bilou könnt ihr lernen wie man lecker kocht und das mit besten Zutaten. Dabei soll es natürlich möglichst nachhaltig sein Beim Einkauf wird darauf geachtet dass die Lebensmittel aus der Region kommen und aus biologischer Landwirtschaft stammen. Das stellt uns alle immer wieder auf die Probe, vor allem ab März wird’s richtig schwer, draußen wird’s schon Frühlingshaft und auf dem Markt gibt´s immer noch Kartoffeln, Kürbis und Kohl. Da ist Kreativität gefragt und Ausnahmen müssen erlaubt sein.

Pizzawerferin

3. Was lernen die Leute bei dir im Kochkurs?
Spaß am kochen zu haben. Das ist mir das wichtigste, den Leuten das Gefühl zu nehmen gut und lecker zu Kochen sei ein Hexenwerk. Mir sind viele Angebote zu steif und nicht nahe genug an der Realität. Bei mir lernen die Teilnehmer, wie man mit wenigen Kniffen ein leckeres Gericht zaubert. Natürlich bringe ich meinen Teilnehmern auch die wichtigsten Schneidtechniken bei, zeige wie man mit Saucen und Fonds die optimale Grundlage für gelungene Gerichte schafft und wie man auch mal improvisiert.
Als Ernährungsberaterin spielen bei mir auch Themen wie Lebensmittelunverträglichkeiten eine Rolle. Viele wissen gar nicht, wie kleine, unkomplizierte Umstellungen der Ernährung zum eigenen Wohlbefinden beitragen können.

4. Wo findet man euch in München, wenn ihr mal frei habt?
Ich bin so oft es geht mit meinem Hund im Englischen Garten oder an der Isar, das brauche ich als Ausgleich. Natürlich schaue ich mich auch immer um, was es Neues an gastronomischen Angeboten gibt, ich fand die neuen Angebote an Food Märkten in München eine willkommene Abwechslung.

5. Wer unterstützt euch?

Das Bilou hat so viele Helfer und Unterstützer dass die Liste zu lang werden würde, aber an erster Stelle sind Family and Friends. Der Schwiegerpappa hat die alten Wirtshausstühle Stunden lang abgeschliffen, gerichtet und neu angestrichen, die Baustelle zusammen gehalten und kennt glaub ich jede Schraube im Bilou.
Des weiteren haben wir tolle Qualitäts-Hersteller, die das Bilou mit einer Art Patenschaft unterstützen. Dazu gehören unter anderem die Firma Jaksch mit der besten Induktion der Welt , made in Germany, Miele u.v.m.

Frühstückbuffet

6. Was machst Du wenn Du nicht im „Bilou“ arbeitest?

Haha, das ist einfach zu beantworten: Schlafen und Spazieren. Ziemlich langweilig, aber so ist das, wenn man ein neues Projekt startet…..

7. Was liebst du an München besonders?
Dass man überall in 20 Minuten mit dem Fahrrad ist, in 1 Std. in den Bergen und dass jeder der in München lebt sich wohl fühlt und gern da ist. Ich kenne eigentlich fast niemanden der hier weg will. Das hat doch was zu heissen.

8. Wenn BILOU?? eine Person wäre, welche Eigenschaften hätte sie?
Freundlich, frech, pragmatisch und vielleicht etwas unkonventionell?

9. Bitte ein paar Linktipps im Netz…

Der Siggi ist ein richtiger Überzeugungstäter. Mit der Gründung der Waldgärtner hat er es geschafft, dass immer mehr Münchner sein tolles Gemüse direkt von der Waldgärtnerei beziehen können. Dabei setzt er sich für die Erhaltung und Vermehrung alter Gemüsesorten ein. Ein tolles Projekt!
http://www.waldgaertner.de/

Ich liebe den Blog von Angela. Sie probiert an den Rezepten so lange rum bis einfach alles perfekt ist. Vor allem ihre süßen Köstlichkeiten sind eine tolle Inspiration:
http://ohsheglows.com/

Danke Yotam! So macht Kochen und Essen richtig Spaß!
http://www.ottolenghi.co.uk/recipes

Fotos: http://www.baerbel-buechner.de/

No Comments

Post A Comment

Die Start-up Ausgabe

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons