Aktuell, Kultur, Nach(t)kritik

Vorhang auf, Hosen runter!

Alissa Muench

Ich bin meistens mit einem Buch in der Trambahn, zu Hause im Kuschelbett oder in der Weltgeschichte reisend anzutreffen.
Alissa Muench

„No Pants, No Problems“ heißt das neue Album der Münchner Brasspunk-Band Naked Superhero. Wir kennen die sechs Jungs seit einigen Jahren und jetzt ist es endlich so weit: Die zweite CD steht vor der Tür und obendrauf gibt’s natürlich heiß begehrte Release-Konzerte. Das erste ist bereits ausverkauft, aber wenn ihr euch beeilt, bekommt ihr noch Karten für den zweiten Termin!

Bereits Anfang Mai bekamen wir einen kleinen Einblick in die neuen Arbeiten; die Single „Stay The Night“ wird auch auf dem Album zu hören sein. Während die Jungs ihr erstes Video für „H.U.G.O“ noch in Toilettenräumen ihrer Schule drehten, sieht das Ganze mittlerweile anders aus. Entstanden ist ein aussagekräftiger Song mit melancholischen Lyrics, epischen Gitarrenklängen und dramatischen Brassläufen, was sich auch im Musikvideo optisch widerspiegelt.

Trotz allem sind sie ihrer Linie treu geblieben – was sie selbst als „Brasspunk“ bezeichnen, ist noch immer elektrisierender Punk mit Posaune und Trompete, der direkt in die Beine fährt. Eine Besonderheit der Band sind die spanischen Rap-Einlagen, die natürlich auch auf diesem Album nicht fehlen. Mit „Vicious Crown“ vereinen sie diese mit ausgelassenen Reggae-Elementen.

Wer schon mal auf einem Konzert des Sextetts war, kennt ihre ansteckend gute Laune: Sogar müde gefeierte Festivalgänger, die knöcheltief im Schlamm stehen, sind nicht gefeit vor Tanzwut, die die Band versprüht. Da kommt nicht nur Stimmung auf die Bühne, auch die Zuschauer können quasi gar nicht anders als ausgelassen mitzufeiern.

Während die Jungs etwas älter und bestimmt auch weiser geworden sind, hat sich auch ihre Musik weiterentwickelt. Unter die altbekannten Gute-Laune-Lieder sind diesmal auch ein paar nachdenkliche Songs gemischt worden. Dazu gehört zum Beispiel „Wings“, bei dem der Gesang ganz klar im Vordergrund steht und die normalerweise fetzigen Instrumente plötzlich auch ganz sanft klingen können. Es entsteht ein hallender, abgerundeter Klang und wenn man diesen poppig anmutenden Song hört, denkt man sofort an drei Dinge: kühles Bier, einen lauen Sommerabend und Feuerzeuge in der Luft.

nakedsuperhero3

In diesem Album gibt es eine Menge Ohrwurm-Potential – dazu gehört zum Beispiel „Ass Kissing Fairytale“, das mit einer Akustik-Gitarre eröffnet wird, worauf böse Texte zu nettem Sound folgen. Der Refrain geht direkt ins Ohr und bleibt dort erst mal hängen. Wer also gerade genug von seinem Partner hat und genervt ist, kann sein Schicksal mit diesem Song in gute Laune verwandeln.

Auch der pop-punkige Album-Opener „We Are“ trumpft mit einem Text auf, den man nicht so schnell vergisst – ein Auftakt, der durch Mark und Bein geht. Während die Bläser in dem mehrstimmigen Refrain in den Hintergrund rücken, füllen sie die zwischentextlichen Passagen gemeinsam mit der E-Gitarre zu einem vollem, runden Sound.

Ein paar Songs, wie „Be Afraid“ und „Timebomb“, zeichnen sich durch treibende Drums und die für Naked Superhero typischen Gitarrenriffs aus, während die Bläser mal wieder richtig einheizen. Sie erinnern an amerikanische Bands wie „Streetlight Manifesto“ und „Less Than Jake“ – was den jungen Münchnern als eindeutiger Pluspunkt zu verbuchen ist, da sie locker mithalten können.

Last but not least, mein persönlicher Favorit aus dem Album – ein Song zum Seele-baumeln-lassen und tanzen: „Monday Sunday“. Während der Refrain („One day, Monday will be Sunday. One Day, everything is fine.“) ganz unbefangen klingt, spricht der Rest des Songs von einer arbeits- und medienabhängigen Gesellschaft, die an ihren vorgefertigten Lebensläufen festhält, die Reihe nicht verlässt und vergisst die Welt zu entdecken – in diesem Sinne: Auf zum Konzert! Für den 04.06.2016 sind noch ein paar Tickets zu holen – und das Feuerzeug nicht vergessen.

__________________________________________________________

In aller Kürze:

Was? Zusatzshow aufgrund der hohen Nachfrage
Wann? 04.06.2016, 21:00 Uhr
Wo? Feierwerk, Kranhalle
Tickets: über eventim oder MuenchenTicket
Preis: derzeit 13,90€

Naked_SuperHero_Quer

Ähnliche Artikel

1Comment
  • Tatjana se
    Posted at 21:25h, 23 Mai

    Sehr gut!! Klingt absolut mitreißend und ein ganz toller Artikel obendrein! 🙂

Post A Comment

Die Start-up Ausgabe

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons