Aktuell, Kultur, Live

„Neue Kicks“ mit Isolation Berlin im Feierwerk am 29. April

Ich war schon überall, ich hab‘ alles schon erlebt. Ich hab‘ alles schon gespürt – es hat zu nix geführt!

Alles was ich kenne, taugt mir nix – ich brauche neue Kicks!

Wüsste man es nicht besser, könnte man anhand dieser Textzeilen meinen, Isolation Berlin seien sowas wie typische Sprösslinge einer weiteren Kohorte Hedonismus-müder, wohlstandsverwahrloster Feiergeschädigter aus der Hauptstadt, die irgendwie doch noch den Sinn des Lebens oder sowas Ähnliches suchen.

Nicht ganz richtig: Als Klassenbeste in Sachen Larmoyanz und Depressionsästhetisierung treten die jungen Berliner seit etwa drei Jahren auf den Plan, als sie mit „Alles Grau“ einen veritablen Mini-Hit in Indiekreisen landen konnten. In die berühmten Clubs der Bundeshauptstadt oder das große Partyleben hat es die Bandmitglieder laut eigener Aussagen aber nie so sehr gezogen. Lieber ist ihnen die nächstgelegene Kaschemme mit dem Aquarium, der Dartscheibe im Eck und ein wenig Misanthropie. Der Musikexpress nannte sie folgerichtig die „Könige der Kneipenlyrik“.

Ganz so beschaulich wie in der Eckkneipe dürfte es auf den Konzerten der aktuellen Tour allerdings nicht zugehen. Neben der feinsinnigen bis angriffslustigen Lyrik gibt es doch mitunter eine gepflegte Dosis Rotzigkeit und (Post-)Punk auf die Ohren, die nicht zuletzt auch immer wieder mit eingängigen Melodien versetzt wird.

Sänger und Texter Tobias Bamborschke, der vor kurzem einen Gedichtband veröffentlichte, überführt seinen Weltschmerz in romantisch-schöne Songs, die zwischen Verzweiflung, Sehnsucht und Versöhnung oszillieren, dadurch aber auch zur Überwindung der Tristesse einladen.

Im Song „Wahn“ etwa wird die Band dem Titel mehr als gerecht, indem sie Feedback-Orgien und Dissonanzen gegen Bamborschkes eindringliche Text-Intonation auffährt. Das ist dann wirklich interessant und das können so nicht viele andere Bands momentan in Deutschland. Somit könnte das also auch live sehr spannend werden. Die oft zitierten „Ecken und Kanten“, bei Isolation Berlin kann man sie definitiv finden, etwa diesen Sonntag, 29.4. im Feierwerk.

 

Und: kauf dem Mann bei der Gelegenheit doch ein paar seiner Platten ab:

Heute wird krass verkauft #isolationberlin #dealer #chemnitz @clubatomino

A post shared by Isolation Berlin (@isolationberlin) on

 


In aller Kürze:

Was? Isolation Berlin + Schwutscher LIVE
Wann? Sonntag, 29. April 2018 | 20.00 Uhr
Wo? Feierwerk – Hansastraße 39-41, 81373 München

Preis? ab 20,70 EUR im VVK


© Foto: Isolation Berlin / PR / Noel Richter

Florian Kraus

Für MUCBOOK unterwegs in der Stadt, meist wenn's um Kultur oder Politik geht.
Florian Kraus
No Comments

Post A Comment

Die Start-up Ausgabe

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons