Aktuell, Kultur, Was machen wir heute?

Noch bis Weihnachten: gemeinsam Freezing in Giesing

Wie eigentlich immer, wenn es darum geht nachbarschaftlichen Zusammenhalt und Kiez-Gemeinschaft zu demonstrieren, ist Giesing zuvorderst am Start mit kreativen Ideen und Veranstaltungen. So auch jetzt, in den letzten Wochen vor Weihnachten:

“Freezing in Giesing” heißt die Aktion, die vor den erneut verschärften Anti-Corona-Maßnahmen eigentlich noch viel größer hätte werden sollen, nämlich ein veritables Winterfestival auf dem Grünspitz, mit Konzerten, Kunsthandwerk und Weihnachtsmarkt.

Eine Hütte bleibt

Jetzt bleibt, immerhin, eine Popup-Adventshütte. Die steht auf dem Tegernseer Platz und wird im täglichen Wechsel bespielt. Wer an welchem Tag da ist, findest du übersichtlich aufgelistet hier – du kannst dich natürlich auch überraschen lassen und einfach so vorbeispazieren.

Eines gibt es auf jeden Fall dort immer zu kaufen: Den Soli-Sampler “Freezing in Giesing”, auf dem 14 unveröffentlichte Tracks von Künstler*innen zu hören sind, die entweder im Sommer bei “Giesing is a feeling” gespielt haben, oder bei “Freezing in Giesing” hätten spielen sollen. Zusammengestellt wurde der Sampler von den Labels Trikont, Echokammer und vom Verein Real München.

“Jetzt freezen wir hier noch ein bisschen”

Ein paar Hintergründe zu der ganzen Aktion gibt uns Ruth Feile vom Verein Wir in Giesing im Interview:

Statt Verkaufshütten, Live-Konzerten und Kinderprogramm gibt es im Dezember “nur” eine Hütte, die abwechselnd bespielt wird: Giesing lässt sich von Corona einfach nicht unterkriegen. Lohnt sich der Aufwand?

Teil der Idee ist ja, für die ausgefallenen Konzerte des abgesagten Winterfestivals einen kleinen Ersatz zu schaffen. Der gesamte Erlös geht an die Bands und Techniker, die nach einer mehr als bescheidenen Sommersaison in diesen lausigen Winter stolpern. Und auch die Kunsthandwerker und Gewerbetreibenden, die in unserer “Freezing in Giesing”-Hütte ausstellen, haben größtenteils zum ersten Mal in diesem Jahr die Gelegenheit, ihre Sachen zu verkaufen. Wir und Ihr können bei der Aktion 40 Musiker und 20 kleine, lokale Gewerbetreibende unterstützen: Ja, wir finden absolut, dass sich der Aufwand lohnt. Und ganz ehrlich: Einige von uns hatten eh grad nicht so viele Termine.

Was erhofft ihr euch von der Aktion?

Wir hoffen, dass von der Aktion jeder profitiert: die Menschen, die auf dem Weg zum Einkaufen oder von der Arbeit ein klitzekleines bisschen Weihnachtsatmosphäre schnuppern können, die Kunsthandwerker am Stand, weil sie ein paar Einnahmen generieren können, und die Musiker von eurer Solidarität, weil ihr natürlich alle die “Freezing in Giesing”-CD an unserem Standl kauft (oder halt im Trikont-Webshop) Ah ja, und am meisten profitieren natürlich die, die die giesingste aller Soli-Compilations zu Weihnachten geschenkt bekommen, Karmapunkte inklusive. Ausserdem hoffen wir auf ein bisschen Aufmerksamkeit für den Zustand der Kulturwirtschaft und dass ab jetzt jeder seine Geschenke im Laden um die Ecke kauft und nicht im Netz. Und dass jeder ab und zu einen Künstler unterstützt. Gell?

Wie geht es den Giesinger Läden, der Gastro, dem Gewerbe und den Künstler*innen?

Das dürfte etwa im gleichen Rahmen ablaufen wie momentan überall: Einzelhandel und Handwerk können sich so lala über Wasser halten, die Gastro und die Kultur sind am Boden. Jetzt ist Giesing kein besonders Club-lastiges Viertel, die meisten Lokale durften sogar geöffnet bleiben. Aber das ganze Jahr mit To-Go-Gastronomie zu bestreiten, fällt schwer. Im Frühjahr hat das noch ganz gut funktioniert, aber inzwischen ist eine gewisse Ermüdung zu beobachten, sowohl bei den Wirten, als auch bei den Gästen.

Warum ist es immer Giesing, das mit solchen sympathischen Aktionen daherkommt und kein anderes Münchner Stadtviertel?

Hehehe, ned schleimen jetzt 🙂 Ist das echt so? Vielleicht weil Giesing halt doch ein Dorf in der Stadt ist: man kennt und hilft sich. Es gibt ein Giesinger Gemeinschaftsgefühl und ganz viel Solidarität. Es gibt reichlich Leute im Viertel, bei denen man offene Türen einrennen kann, wenn man gute Ideen hat, und auch sehr viele, die Lust haben, sich bei der Umsetzung zu engagieren. Außerdem haben wir einen sehr aktiven Stadtteilladen und einen Bezirksausschuß, der sich gerne von guten Aktionen überzeugen lässt. Das ist natürlich sehr hilfreich. Außerdem haben wir den Grünspitz als Ort, der ganz viel Möglichkeiten bietet, solche Orte gibts ja auch nicht überall.

Ist es denkbar, die Aktion im neuen Jahr weiter zu führen? Corona wird uns ja noch einige Zeit begleiten. 

Wir haben auf jeden Fall schon wieder ein buntes Sträußchen original Giesinger Ideen für verschiedene Corona-Szenarien im Ärmel. Jetzt freezen wir hier noch ein bisschen, dann sitzen wir das mit dem Weihnachten aus, und dann schauen wir weiter.

Wir hätten auch noch ein pathetisches Schlusswort: Irgendwie müssen wir alle da durch. Lächelt unter der Maske. Schenkt einem Bettler Kekse. Seid grundlos nett zu Fremden. Kauft eure Weihnachtsgeschenke im Viertel und bestellt Essen in eurer Lieblingskneipe. Heute.

Ihr hört von uns im neuen Jahr, mit oder ohne Corona. Bleibts gesund!


In aller Kürze:

Was? Freezing in Giesing

Wann? Täglich bis 24.12., 10-18 Uhr

Wo? Tegernseer Platz, Giesing

Mehr Infos


Fotos: © Wir in Giesing Facebook

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons